Steiermark

Mediterranes Klima: Südliche Steiermark

Mediterranes Klima: Südliche Steiermark

Zwischen Wein und Gletschern

Das österreichische Bundesland zwischen Slowenien im Süden und Salzburg im Nordwesten präsentiert eine besonders vielfältige Landschaft. Zwischen dem über 3000 Meter hohen, vergletscherten Dachstein und dem tiefsten Punkt bei Bad Radkersburg liegen fast 2800 Höhenmeter. In den Niederungen wächst Wein im nahezu mediterranen Klima. Zwischen den Gipfeln der Kalkalpen glitzern klare Bergseen. Der Hauptfluss der Steiermark ist die Mur.



Sehenswürdigkeiten Steiermark


Freilichtmuseum Stübing

Alpines Leben vor 300 Jahren

Das Österreichische Freilichtmuseum befindet sich in Stübing in der Steiermark. Das Museum zählt mit rund hundert Objekten zu den größten Museen seiner Art in Europa. Alte Bauernhäuser, Kohlenmeiler und Mühlen wurden aus ganz Österreich zusammengetragen. Wie die tatsächliche Lage Österreichs, so erstreckt sich auch das 60 Hektar große Museum von Ost nach West, sodass ein Besuch analog dazu von mit Schilf gedeckten Gebäuden aus dem Burgenland bis zu den Alphütten im Bregenzer Wald möglich ist.

www.freilichtmuseum.at


Graz

Barockes Juwel in der Steiermark

Die Hauptstadt der Steiermark liegt an der Mur, wo sie aus einem engen Tal in eine fruchtbare Ebene strömt. Über ihr thront weithin sichtbar der Schlossberg, eine Festung, die nie eingenommen wurde und im Guinness-Buch der Rekorde daher als stärkste Festung aller Zeiten aufgeführt ist. Unterhalb des Schlossbergs liegt die Grazer Stadtkrone, ein Ensemble aus gotischem Dom, der Jesuiten-Universität, der Grazer Burg und dem Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt. Der barocke Ortskern ist von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt worden. Die meistbesuchteste Sehenswürdigkeit ist Schloss Eggenberg mit seinem englischen Landschaftspark, in dem Pfauen frei herumlaufen.  Wegen ihrer Lage südlich der Alpen ist europäische Kulturhauptstadt von 2003 schon vom mediterranen Klima beeinflusst.


Semmering

Mondäner Kurort am Semmeringpass

An der Scheitelhöhe des Semmering Pass liegt auf 985 Metern Höhe ein mondäner Luftkurort. Im 19. Jahrhunderte wurde Semmering ein beliebtes Ferienziel der „feinen Gesellschaft“ Wiens. Im Südbahnhotel von 1882 oder dem Kurhaus von 1909 traf sich der Adel, darunter Kaiser Karl I. mit seinem Sohn Otto. Aber auch Künstler wie Oskar Kokoschka oder Karl Kraus gaben sich hier die Hand. Ein Besuchermagnet war ab 1854 die Semmeringbahn. Die erst Gebirgsbahn Europas führt durch 15 Tunnel und überquert 16 abenteuerliche Viadukte.

Nach Oben