Luganer See

Lugano: Park am See

Lugano: Park am See

Uralte Dörfer und ein kaum besiedeltes Südufer

Der nach seinem Hauptort benannte See liegt zwischen dem Comer See und dem Lago Maggiore, ist jedoch mit „nur“ 50 Quadratkilometern merklich kleiner als seine Nachbarn. Dennoch steht er ihnen an Schönheit um nichts nach. Er liegt zwischen kastanienbewachsenen, steilen Bergrücken. Vor allem das Südufer ist kaum besiedelt und stellenweise nur zu Fuß zu erreichen. Am Nordufer finden sich uralte Dörfer wie Carona, Morcote oder Montagnola, wo Hermann Hesse bis zu seinem Tod gelebt hat. Besonders schön ist eine Fahrt von Capolago mit der Zahnradbahn auf den 1.704 m hohen Monte Generoso, von dem man nicht nur über den See sondern an guten Tagen bis Mailand schaut.



Sehenswürdigkeiten Luganer See


Sentiero di Olivo

Autofreier Spazierweg am Luganer Seeufer

Östlich von Lugano kommt man kurz vor der italienischen Grenze oberhalb des Ortes Gandria vorbei. Vom Parkplatz aus führt ein Weg nach unten ins Dorf, wo der Sentiero di Olivo beginnt. Der befestigte Spazierweg führt über wenige Kilometer am Seeufer entlang bis nach Lugano. Die Idylle wird durch keinen Autoverkehr gestört. An wilden Olivenbäumen geht es vorbei durch steinalte Dörfer mit engen Treppengassen. Zwischendurch kann man einfach mal in den See springen.

Nach Oben