Wachau

Burgen, Wein und Wälder: Weltkulturerbe Wachau

Burgen, Wein und Wälder: Weltkulturerbe Wachau

Weinberge, Burgen und historische Ortschaften in mitteleuropäischer Flusslandschaft

Etwa 30 Kilometer lang ist der Landstrich an der Donau zwischen Krems und Melk, der von der UNESCO wegen seiner überragenden Schönheit zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Donau, eingezwängt vom Böhmischen Massiv und dem Dunkelsteiner Wald, durchfließt hier ein enges Tal, das von Weinbergen, Burgen und Ruinen, historischen Städten und idyllischen Dörfern gesäumt wird. Die Wachau ist zugleich Österreichs renommiertes Weingebiet. Starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht geben dem Wein, vorwiegend Veltliner, ein interessantes Aromaprofil.



Sehenswürdigkeiten Wachau


Krems

Älteste Stadt Niederösterreichs

Die älteste Stadt Niederösterreichs liegt idyllisch zwischen Weinbergen und ist Teil der UNESCO-Welterbe Kulturlandschaft Wachau. Wahrzeichen ist das mittelalterliche Steiner Tor. Vor dem Tor liegt das „Kloster Und“, ein Kapuzinerkloster, in dem heute Weinkeller, Museen zu Kunst und Karikaturen sowie Veranstaltungsräume untergebracht sind. Nur ein paar Schritte weiter kommt man in die Altstadt von Stein, die sich seit Jahrzehnten kaum verändert hat.

Nach Oben