Zermatt

Berg der Berge: Matterhorn bei Zermatt

Berg der Berge: Matterhorn bei Zermatt

Autofreier Ort am Matterhorn

Der Ort am Ende der Mattertals mit 5.000 Einwohnern liegt auf 1.600 m Höhe und verdankt seine weltweite Berühmtheit dem Matterhorn, jenem Berg der Berge, der zum Wahrzeichen der Alpen geworden ist. Wer jemals vor dieser gewaltigen Pyramide gestanden hat, deren Spitze 4.545 Meter in die Höhe ragt, weiß, dass auch die ergriffensten Beschreibungen die der Wirklichkeit nicht gerecht werden. 1865 wurde der Berg zum ersten Mal und unter großen Opfern von Engländern und einheimischen Führern bestiegen. Dabei kam es zwischen zwei konkurrierenden Gruppen zum Wettrennen mit tödlichen Folgen um die Erstbesteigung. In Zermatt steht noch heute eine englische Kapelle mit einem Friedhof für die vielen verunglückten englischen Bergsteiger. Heute ist die Besteigung beinahe zur Routine geworden. Etwa 3.000 Aspiranten versuchen es jedes Jahr und verursachen jede Menge Staus. Südöstlich von Zermatt zweigt das Gornertal mit der höchsten Zahnradbahn Europas ab. Je höher man fährt, desto unbeschreiblicher sind die Blicke aufs Matterhorn.



Sehenswürdigkeiten Zermatt


Brig

Am Fuß der größten Alpengletscher

Das 5.000 Einwohner zählende historische Städtchen liegt am Südufer der Rhone zwischen den Berner und den Walliser Alpen. Wenige Kilometer nördlich befindet sich das UNESCO Welterbe Aletschgebiet mit dem größten Gletscher der Alpen. Verschiedene Bergbahnen führen ins Gletschergebiet. Von Brig aus fährt man am günstigsten zur Belalp. Wegen seiner Lage am Fuß des Simplonpasses, einer wichtigen Verbindung nach Italien, war der Ort bereits 7 Jahrhunderte vor Christus (!) besiedelt. Es verfügt über eine sehenswerte Altstadt mit Stockalperschloss.

Nach Oben