Innsbruck: Einzige Großstadt in den Alpen - Alpen
Reiseservice mehr ...

Innsbruck

Einzige Großstadt in den Alpen

Die Landeshauptstadt von Tirol liegt im breiten, west-östlich verlaufenden Inntal am Schnittpunkt der Verkehrswege von Deutschland nach Italien und der Schweiz nach Wien. Sie ist die einzige Großstadt in den Alpen und hat einen mittelalterlichen Kern mit engen, verwinkelten Gassen, an denen spätgotische Häusern mit vielen verzierten Erkern, stehen. Das bekannteste ist das Goldene Dacherl, das Wahrzeichen der Stadt. Rund um die Stadt ragen hinter den Mittelgebirgswiesen alpine Berggipfel auf, im Norden das Karwendelgebirge und im Südosten die Lanser Köpfe und das Skigebiet des Patscherkofels, auf den auch im Sommer eine Seilbahn führt.



Alpen Rundreisen Innsbruck

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Innsbruck

Goldenes Dachl

Einstige Residenz der Tiroler Landesfürsten

Der spätgotische Erker in der Innsbrucker Altstadt trägt seinen Namen wegen der 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln auf dem Dach. Erbaut wurde das prachtvolle Haus im Jahr 1420 als Residenz der Tiroler Landesfürsten. Der Prunkerker wurde allerdings erst 80 Jahre später im Auftrag des damaligen deutschen Königs Maximilian I. hinzugefügt. Auf dem Platz vor dem Goldenen Dachl wurde 1536 der Anführer der Tiroler Täuferbewegung, Jakob Hutter, bei lebendigem Leib verbrannt. Viele seiner Anhänger wanderten daraufhin nach Amerika aus und gründeten in Pennsylvania mehrere Gemeinden, wo sie bis heute Hutterer heißen und einen traditionellen, vorindustriellen Lebensstil pflegen. Das Goldene Dachl beherbergt heute ein Museum.

Zur Website:
www.goldenes-dachl.at

Patscherkofel

Seltene Pflanzen auf dem Innsbrucker Hausberg

Der Hausberg von Innsbruck liegt nur wenige Kilometer südlich der Stadt in den Tuxer Alpen. Der 2.246 Meter hohe Gipfel ist unbewaldet und bietet eine schöne Aussicht über die Stadt und das Inntal. Von Iglis, einem Stadtteil von Innsbruck, führt eine Seilbahn auf den markanten Berg. Nicht weit von der Bergstation liegt der höchste botanische Garten Österreichs, der Alpengarten Patscherkofel. Auf zwei Hektar Bergland wachsen über 400 verschiedene Pflanzenarten, darunter sehr seltene, die unter strengem Naturschutz stehen.

Rund um den Patscherkofel

Sonnenterrasse mit Gletscherblick

Die Rundwanderung um den Patscherkofel bietet herrliche Ausblicke ins Viggartal, zur Viggarspitze sowie zum Glungezer. Das erste Teilstück führt von der Bergstation der Kofelbahn auf dem Zirbenweg an der Boschebenhütte vorbei, zur Hochmahdalm. Hier gibt es Einkehrmöglichkeiten auf der Sonnenterrasse mit einem traumhaften Ausblick auf die Stubaier Gletscher. (hin und zurück: 5,5 Kilomter, 2 Stunden, auf und ab: 250 Meter)

Schloss Ambras

Kunstmuseum in ehemaliger Wehrburg

Das weithin sichtbare Schloss thront auf einer Anhöhe an der südöstlichen Stadtgrenze von Innsbruck. Einst war es die Burg der Grafen von Dießen-Andechs, deren Vorfahren hier bereits im zehnten Jahrhundert residierten. Im Jahr 1133 wurde die Burg durch von Heinrich dem Stolzen, damaliger Herzog von Bayern, geleitete Angriffe zerstört. Erst 150 Jahre danach, wurde die Anlage wieder aufgebaut. Heute beherbergt der wuchtige Bau ein Museum mit Kunst aus der Privatsammlung von Erzherzog Ferdinand II.

Zur Website:
www.schlossambras-innsbruck.at

Tiroler Volkskunstmuseum

Sammlung zur Kulturgeschichte Tirols

Bereits 1888 hatte der Tiroler Gewerbeverein beschlossen, ein “Gewerbemuseum” zu eröffnen. Das traditionelle Tiroler Handwerk war damals durch die Industrialisierung bedroht. Die Sammlung konzentrierte sich zunächst auf handwerkliche Erzeugnisse. Im Laufe der Jahre erweiterte man die Sammlung um andere Themenbereiche, bevor 1926 das Land Tirol das Museum vom Tiroler Gewerbeverein übernahm. Seit seiner Wiedereröffnung 1929 begeistert das Museum neben der Hofkirche zahllose Einheimische und Besucher.

Zur Website:
www.tiroler-landesmuseen.at

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Alpen Rundreisen anzeigen
Nach Oben