Bleder See: Habsburger Postkartenidyll - Alpen

Bleder See

Bled: Inselkirche und Burg Straza

Bled: Inselkirche und Burg Straza

Habsburger Postkartenidyll

Der Bleder See gehört zu den schönsten in den gesamten Alpen. Im Norden wird er von einem gewaltigen Burgfelsen überragt. In seiner Mitte liegt eine Insel mit einer barocken Kirche, zu der man sich mit einem Boot übersetzen lassen kann. Unter Urlaubern, die den Ort schon Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt haben, sind besonders die heißen Quellen beliebt. Im österreichisch-ungarischen Kaiserreich wurde Bled zu einem der mondänsten Kurorte Europas. Um den See kann man spazierengehen, wandern oder Rundfahrten im Fiaker machen. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich in Bled neben dem Gesundheits- auch der Sporttourismus besonders entwickelt. Geführte Bergwanderungen, Mountainbiking, Rafting oder Rudern werden angeboten.



Alpen Rundreisen Bleder See

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Bleder See

Radovljica

Gute slowenische Restaurants in der Altstadt

Im ehemaligen Radmannsdorf gibt es im Schatten der gotischen Kirche und des barocken Schlosses ein paar sehr gute Restaurants. Eines davon ist Gostilna Lectar in der Altstadt, wo man slowenische Spezialitäten wie Pilzsuppe in Brotlaib oder gebratenen Kräuterkäse mit Rucola bekommt. Auch sonst ist die Altstadt sehenswert. Ein paar gut erhaltene Bürgerhäuser zeugen von der heiteren Baukunst in der Habsburger Zeit.

Rund um den Bleder See

Uferspaziergang zum Aussichtspunkt

Der Weg um den Bleder See führt unmittelbar am Ufer entlang. Man teilt ihn sich mit Radfahrern und manchmal auch Fiakern. Im Osten führt unser Wandervorschlag auf einen Hügel, von dem aus man den besten Blick auf den See, die Stadt und die alpine Kulisse hat. (hin und zurück: 8,3 Kilometer, 2:30 Stunden, auf und ab: 230 Meter)

Vintgar-Klamm

Auf Stegen durch eine spektakuläre Schlucht

Der Radovna-Fluss entspringt in über 1000 Metern Höhe in den Julischen Alpen nordöstlich des Triglav. Auf seinem Weg zur Adria hat er in Jahrmillionen eine spektakuläre Schlucht gegraben mit senkrechten Wänden, die bis zu 300 Meter aufragen. 1,6 Kilometer ist die Vintgar-Klamm lang. Sie endet an einem 13 Meter hohen Wasserfall. Entdeckt wurde die Klamm 1891 vom damaligen Bürgermeister von Gorje – gemeinsam mit einem Kartografen. In ihrer Begeisterung gründeten sie einen Bauausschuss, und bereits zwei Jahre später war die Klamm für jedermann begehbar. Ein Wanderweg führt über Brücken, Holzstege und Galerien durch die hoch aufragende Klamm. (hin und zurück: 6 Kilometer, 1:40 Stunden, auf und ab: 170 Meter)

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Alpen Rundreisen anzeigen
Nach Oben