Adelaide

Weltoffen und entspannt

Weltoffen und entspannt © Shutterstock_248777326

Kolonialbauten und Parks

Die Hauptstadt des Bundesstaates Südaustralien liegt idyllisch zwischen den Hügeln der Mount Lofty Ranges und den geschützten Stränden am Gulf St Vincent. Großzügig angelegte Straßen mit Kolonialbauten, die von einem grünen Gürtel von Parkanlagen umgeben sind, prägen die mit rund 1,3 Millionen Einwohnern fünftgrößte Stadt Australiens. Die Stadt verfügt über die weltweit größte Sammlung von Aborigine-Artefakten. Der Lebensstil ist weltoffen, gastfreundlich und entspannt; das jährliche Adelaide Festival ist Anziehungspunkt für Kunstliebhaber aus aller Welt. Zahlreiche Ausflugsziele sind leicht zu erreichen: Kangaroo Island ist in 30 Flugminuten oder in 90 Autominuten mit anschließender Fährfahrt zu erreichen. In den Adelaide Hills ist man mit dem Auto in 30 Minuten, im Barossa Valley oder auf der Fleurieu Peninsula in einer Stunde.

Nähere Informationen:
www.adelaidecitycouncil.com



Australien Rundreisen Adelaide

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Adelaide

Adelaide Hills

Natur und Spuren deutscher Einwanderer

In nur 30 Minuten fährt man von Adelaide in die Adelaide Hills. Hier gibt es über 1.000 Kilometer Wanderwege, Gärtnereien, historische Ortschaften, Naturschutzgebiete und über 50 Weingüter. In den Orten erwarten Besucher einladende Cafés, traditionelle Kneipen und Restaurants. Hahndorf, im Jahre 1839 von aus Preußen kommenden Siedlern gegründet, wurde nach dem Kapitän ihres Schiffes benannt und ist die älteste deutsche Siedlung Australiens. Entlang der Hauptstraße findet man Kunsthandwerksläden, Privatmuseen, Galerien, Delikatessengeschäften und sogar deutsche Bäckereien. Der höchste Gipfel, der Mount Lofty Summit, bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt und den Ozean. und einem Weinkeller eines örtlichen Weinguts.

Hahndorf

Dorf der deutschen Emigranten

Das Dorf mit rund 1.800 Einwohnern in den Adelaide Hills ist eine der ersten deutschen Siedlungen Australiens. 1838 kamen 187 preußische Lutheraner an Bord der Zebra unter dem Befehl des Kapitäns Hahn. Als er den Emigranten half, ein Stück Land zu finden, nannten sie ihr neues Dorf nach ihm. Im ersten Jahr bauten die Hahndorfer eine Kirche. Weinberge wurden angelegt, die Frauen arbeiteten als Schäferinnen. Das deutsche Erbe ist bis heute noch sichtbar. In den Bäckereien und Metzgereien kann man Brot und Wurst nach deutschen Rezepten kaufen. Sehenswert sind das Detmold House, das German Arms Hotel und die St. Michel's Lutheran Church.

Nähere Informationen:
hahndorfsa.org.au

McLaren Vale

Weinbaugebiet an der Küste südlich von Adelaide

Südlich von Adelaide erheben sich die Mount Lofty Ranges vor der Küstenebene. Dieses Gebiet gehört zu den bekanntesten Anbaugebieten Australiens und wird auch als Wine Coast bezeichnet. In seinem Zentrum liegt das McLaren Vale mit mehr als 50 Kellereien, von denen die meisten auch für Besucher offen stehen. Einen Besuch lohnt The Barn, ein ehemaliges Kutscherhaus, in dem heute eine Galerie und ein renommiertes Lokal untergebracht sind.

Nähere Informationen:
www.mclarenvale.info

Migration Museum Adelaide

Geschichte der australischen Einwanderer

Australien ist eine multikulturelle Gesellschaft – dank ihrer Einwanderer von Litauen bis China. Das spannende Museum informiert über Einwanderungswellen, die Herkunft der Flüchtlinge und Migranten, ihre Geschichten und Schicksale sowie Einwanderungsverfahren und Eingliederung.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Australien Rundreisen anzeigen