Armidale

Provinzstädtchen mit angenehmem Klima: Armidale

Provinzstädtchen mit angenehmem Klima: Armidale

Von der Aboriginees-Siedlung zur Universitätsstadt

Die 21.000-Einwohner-Stadt liegt im Hochland 100 Kilometer von der Ostküste entfernt und wurde schon früh wegen ihres angenehmen Klimas geschätzt. 1835 wurde die Stadt gegründet, doch schon vorher war die Region von Aboriginees bewohnt. Davon zeugen Felszeichnungen bei Yarrowyck 30 Kilometer westlich, zu denen ein Wanderweg führt. Nördlich der Stadt hat die University of New England einen weitläufigen Campus mit eigenem Wildgehege.



Sehenswürdigkeiten Armidale


Cathedral Rock Track

Durch einen Felsenwald zu einem Aussichtsgipfel

Der kurze Rundweg führt durch eine mystische Waldlandschaft, in der große Felsbrocken herumliegen. Über manche von ihnen geht der Weg, dann meist mit Seilen gesichert. Vom Cathedral Rock bietet sich eine schöne Aussicht über die Hochebene von New England. (1:40 Stunde, 5,4 Kilometer, auf und ab: 150 Meter)

Umfulana Route


Cathedral-Rock-Nationalpark

Felstürme aus Granit

Der gut hundert Quadratkilometer große Nationalpark schützt einen Eukalyptuswald, der von einem Granitfelsen überragt wird. Nebem dem eindrucksvollen Cathedral Rock gehört auch der Round Mountain zum Park. Er ist die höchste Erhebung des New-England-Tafellandes.




Reisebeispiele Armidale

Nach Oben