Lord Howe Island

Mitten im Pazifik: Lord Howe Island

Mitten im Pazifik: Lord Howe Island

Vulkaninsel im Pazifika

Die Lord-Howe-Insel knapp 600 Kilometer vor der Ostküste Australiens ist vulkanischen Ursprungs. Mit elf Kilometern Länge und zwei Kilometern Breite ist sie ein Überrest eines vor etwa 6,9 Millionen Jahren entstandenen Schildvulkans und Teil einer über tausend Kilometer langen unterseeischen Bergkette, die hier die Meeresoberfläche durchbricht. 

Die beiden höchsten Berge, Mount Lidgbird und Mount Gower, bestehen aus Basaltgestein, das aus Lava, die im Krater des Lord-Howe-Vulkanes erstarrt ist, hervorgegangen ist. Auf der Pazifikinsel dürfen sich nur 400 Touristen zugleich aufhalten. Das grüne Eiland bietet viel Ruhe; wer auf der Suche nach paradiesischer Natur, traumhaften Stränden und abenteuerlichen Wanderpfaden ist, kommt hier auf seine Kosten. Mit dem Fahrrad lässt sich die Insel am besten erkunden, und da hier kein Mobilfunknetz existiert, hat man viel Zeit sich zu entspannen und die idyllische Umgebung auf sich wirken zu lassen. 

Wegen der bemerkenswerten Geologie, den seltenen Vogel- und Pflanzenarten und dem Korallenriff wurde Lord Howe Island zum Weltnaturerbe erklärt. Das kristallklare Wasser ist von verschiedensten Meeresbewohnern sowie seltenen Korallen bevölkert, die als Teil des Lord Howe Island Marine Park unter Artenschutz stehen. Über 50 Tauchplätze, an denen es von Fischen, farbenprächtigen Korallen und Meeresschildkröten nur so wimmelt, locken Tauchbegeisterte aus der ganzen Welt an. 

Aber auch zu Fuß lässt es sich die Insel gut erkunden: per Spaziergang durch Wälder einheimischer Kentia-Palmen und Banyan-Bäume oder über den weißsandigen Strand oder eine achtstündige Bergwanderung auf den Mount Gower, die es in sich hat, aber zu den besten eintägigen Wanderausflügen der Welt gehört. Wer auf Lord Howe seinen Urlaub verbringt, ist wirklich weitab vom Schuss – und das bei oft idealem Wetter: Es ist nie zu heiß und fast nie zu kalt.

Nach Oben