23.01.2007

Australienreise von Dr. Catrin Lorenz, Dr. Martin Engler

Liebe Frau Hellack und Frau Bonnemann,
wir sind jetzt seit knapp 3 Wochen zurück und bekommen wieder Fernweh, wenn wir die Bilder anschauen, die wir während der Reise geknipst haben.
Unsere Reise – Südküste und das Zentrum- mit den von uns gewünschten Extras, wie der Stopover in Hongkong, war perfekt organisiert (beim nächsten Mal würden wir auch für den Rückflug einen Stopover einplanen).
Der Reiseverlauf war optimal und zeitlich sehr gut zu bewältigen.

Die Bewertungen der Unterkünfte im Einzelnen:

Melbourne, ehemaligen Bischofssitz:
Wunderschönes Haus mit sehr geschmackvoll eingerichteten Zimmern.
Sehr nette und hilfsbereite Gastgeber.
Die Innenstadt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Apollo Bay: Landhaus mit Ausblick:
Sehr schöne Lage mit Blick auf die Küste.
Etwas störend die vielen dünnbeinigen Spinnen an der Zimmerdecke.
(Anmerk. v. Umfulana: Wir haben die Unterkunft um Abhilfe gebeten!)

Port Fairy, Hotel am Moyne River:
Check in erst nach 14 Uhr!!, sonst spürt man den Unmut des Besitzers.
Sehr schöne Zimmer und riesiges Bad.
Die Bezeichnung Riverfront gilt allerdings aus unserer Sicht nur für das Frühstückszimmer, die Gästezimmer sind alle mit Blick zum Innenhof. Ausgezeichnetes Frühstück.

Grampians, im Wildblumenhaus:
Originelle Unterkunft mit Familienanschluß. Hübsches Zimmer mit Rundumblick auf den sehr gepflegten, fast schon botanischen Garten von Pauline.

Kangaroo Island, im Haus über der Emu Bay:
Großzügige, moderne Zimmer mit einem super Ausblick auf die Emu Bay.
Die abendliche Tier- und Sternenhimmel-Beobachtungstour mit Jean-Pierre war sehr aufregend. Das avisierte Dinner gab es ohne Erklärung nicht am ersten Ankunftsabend (die vorgeschlagene Notlösung war nicht gerade lecker), aber dafür kommentarlos am nächsten Abend.

Adelaide, in einem B&B am Meer:
Eines der Highlights. Ganz tolle Unterkunft mit Blick auf den Strand.
Die Gastgeberin Bernadette ist sehr herzlich und hilfsbereit und ihr Frühstück ist ausgezeichnet.

Ayers Rock, The Lost Camel
Mit großem Abstand die schlechteste Unterkunft der Reise.
Studentenwohnheim-Niveau.
Unser Zimmer zeichnete sich zudem durch den Blick auf Hinterhof, sprich Müllcontainer des Supermarktes, aus. Vielleicht hatten wir auch nur Pech mit unserem Zimmer?
Zur Aufmunterung hat sich dann das Degustations-Menü im Restaurant Kuniya im Resort als unglaublich erfolgreich gezeigt .

Sydney, in einem Stadthotel:
Sehr moderne, grosse Zimmer mit kleinem Bad. Die Innenstadt ist zu Fuß sehr gut zu erreichen.

Alle Unterkünfte waren so unterschiedlich und außergewöhnlich wie ihre Besitzer und, bis auf das Lost Camel, hervorragend.
Hervorheben möchten wir unsere 3 Favoriten den ehemaligen Bischofssitz, B&B am Meer in Adeleide und das Haus über der Emu Bay, die von der Lage, Ausstattung und Freundlichkeit der Hosts kaum zu überbieten sind.

Die Reisezeit von Mitte Dezember bis Anfang Januar war für uns optimal, das Silvesterfeuerwerk in Sydney atemberaubend.

Ein dickes Lob und Dankeschön für die Organisation und Reisevorbereitung!

Bis zur nächsten Reise mit Umfulana,
Catrin Lorenz und Martin Engler



Nach Oben