Auf der Gibb River Road
Auf der Gibb River RoadBild
Karte

 

Abenteuer im Nordwesten:
Auf der Gibb River Road

Darwin – Kakadu Nationalpark – Katherine – Kunnunurra – Bell Gorge – Broome

20 Tage | ab 4.049,00 EUR p.P. im DZ*

Die Gibb River Road ist eine der entlegensten Fernstraßen der Welt. Ab den 1960iger Jahren wurde auf der Piste Schlachtvieh transportiert. Bis heute ist die ehemalige „Beef Road“ nicht geteert und während der Regenzeit unbefahrbar. Eine Reise für Abenteuerlustige, die sich weit in die Wildnis vorwagen wollen.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Darwin NT

Zu Gast im SKYCITY Darwin2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel hat bereits mehrere Preise gewonnen, und liegt in einem tropischen Garten etwas außerhalb vom Stadtzentrum in Mindil Beach. In der Trockenzeit von Ende April bis Oktober donnerstags und sonntags findet dort der bekannte Sunset Market statt. Mit seinen vielen Freizeit- und Wellnesseinrichtungen dient es als idealer Ruhepunkt vor, nach oder während einer Australienreise. Die Zimmer mit eigenem Balkon bieten viel Komfort und moderne Technik. Neben dem Pool, den Tennisplätzen und dem Golfplatz gibt es ein Casino, vier Restaurants, sowie einen Fitnessraum mit Sauna. 

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 bis 5: Jabiru

Mietwagenannahme
Vermieter: HERTZ Australia
Fahrzeug: Toyota Landcruiser Prado (4x4) o.ä. (Automatik) (FFBD)
Tarif: Max cover
Station: Darwin Airport

Von Darwin nach Jabiru250 km | 3 Stunden

Zu Gast im Mercure Kakadu Crocodile Hotel2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Mercure Kakadu Crocodile Hotel in Jabiru befindet sich inmitten des Kakadu National Parks, einer der wenigen Stätten, die sowohl wegen der Kultur als auch wegen der Natur als Weltkulturerbe geführt wird.
Von einem Architekten aus Darwin, der mit Aboriginals zusammenarbeitet, wurde das Hotel entworfen. Es hat die Form eines Krokodils – 250 Meter lang vom Kopf bis zum Schwanz und 30 Meter breit um den Bauch herum. Das Gebiss stellt den Eingangsbereich dar, der in eine marmorne Eingangshalle führt und ein kühles, grünes Billabong darstellt. Der Körper des Krokodils beherbergt 110 Gästezimmer, die den zentralen Innenhof überblicken – mit Platz zum Entspannen an natürlichen Billabongs und einem beschatteten Pool.

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 5 bis 7: Katherine Gorge

Sehenswertes unterwegs:

Pine Creek
Der Ort war bis zur Jahrtausendwende einer der Hauptorte der Minenindustrie im nördlichen Australien. Die Spuren der langen Geschichte sind heute noch bei einem Rundgang zu besichtigen. 1871 wurde Pine Creek das Epizentrum eines fanatischen Goldrausches. Um 1880 lebten über 2.000 chinesische Minenarbeiter hier. Im Zweiten Weltkrieg war Pine Creek ein bedeutender Armeestandort und nach dem Krieg wurden auch die Minen wieder geöffnet. Mineralien wie Uran, Eisenerz, Silber, Blei und Zink wurden gefunden und über 500 Bergleute lebten und arbeiteten in der Stadt. Die alten Bahngebäude in der Miller Terrace sind heute ein kleines Museum, nebenan befindet sich eine Mango Winery und in der Nähe ist der öffentliche Miners Park, in dem einige rostige Relikte aus vergangenen Goldgräberzeiten ausgestellt sind. Der Pine Creek Discovery Trail führt zum National Trust Museum oder über eine steile kleine Straße zum Miners Lookout hoch über der Stadt.

Zu Gast in einer Lodge bei Katherine2 Nächte | Bed & Breakfast

Unmittelbar am Katherine River im Nitmiluk National Park verbindet die Anfang 2013 fertig gestellte Lodge das steinzeitliche mit dem modernen Australien. Sie ist das Ergebnis eines Joint Ventures zwischen dem Jawoyn-Stamm und modernen Geschäftsleuten. Klare Formen, kräftige Farben, moderne und geschmackvolle Einrichtung und große Panoramafenster, die sich zur grandiosen Landschaft hin öffnen, prägen den Stil.

Sehenswertes vor Ort:

Katherine Gorge
Bekannt ist der Nitmiluk Nationalpark durch die zwölf Kilometer lange Katherine Gorge, die in eine Serie von 13 Schluchten unterteilt ist und über einen Zeitraum von einer Milliarden Jahren entstanden ist. Die steilen, rotbraunen Felswände kontrastieren mit weißen Eukalyptusrinden und grünen Palmfarnen. Im bis zu 100 Meter tief eingeschnittenen Flusstal gibt es auch traditionelle Felsmalereien zu sehen. Die Schlucht kann man bei einer Bootsfahrt, zu Fuß, per Hubschrauber oder am besten mit dem Kanu erkunden. Das Nitmiluk Informationszentrum befindet sich in der ersten Schlucht, die 30 Kilometer von Katherine entfernt liegt. Der Park, früher Katherine Gorge Nationalpark, wurde vor einigen Jahren, an die Aborigines zurückgegeben, die ihn in „Nitmiluk“ umbenannten, was „Ort der Zikaden“ heißt. Er wird heute gemeinsam von der Northern Territory Regierung und dem Jawoyn Stamm verwaltet. In der weiteren Umgebung von Katherine befinden sich heiße Thermalquellen und attraktive Badeplätze, wie die Edith Falls. Herausragend sind auch die Cutta Cutta Caves, die einzige öffentlich zugängliche Höhle des Northern Territory, in der auch Fledermäuse leben.

D

Tag 7 bis 9: Kununurra

Von Katherine nach Kununurra543 km | 7 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Apartment in Kununurra2 Nächte | Bed & Breakfast

Die großzügigen Apartments sind eine perfekte Basis, um die East Kimberley Region zu erkunden. Sie verfügen über 1-3 Schlafzimmer, moderne Bäder – zum Teil mit Aussendusche – und eine gut ausgestattete Küche. Ein Frühstückskorb mit frischem Obst, Eiern, Brot, Yoghurt, Milch, Saft und der lokalen Tageszeitung wird von Umfulana vorbestellt. Eingebettet in tropische Gärten und mit Blick auf den Celebrity Tree Park und die Lily Creek Lagoon kann man am Pool wunderbar entspannen. Zum Zentrum von Kununurra sind es mit dem Auto keine zwei Minuten. 

Sehenswertes vor Ort:

Kununurra
Die 3.700-Einwohner-Stadt wurde in den 1960iger Jahren als Zentrum eines weiträumigen landwirtschaftichen Bewässerungsprojektes gegründet. Deshalb wachsen rund um Kununurra heute auf den Feldern Erdnüsse, Bohnen, Mangos, Bananen, Pawpaws, Melonen, Gurken, Zuckerrohr und Baumwolle. Inzwischen hat sich der Ort aber zum touristischen Zentrum in der Region Kimberley entwickelt. Rund 40 Kilometer südlich liegt der Argyle See, ein künstlich geschaffener Stausee mit 740 Quadratkilometern Oberfläche. Das Anglerparadies ist zugleich der größte Wasserspeicher Australiens. Interessant ist auch der Hidden Valley National Park mit verwitterten Sandsteinformationen und Felsmalereien der Aborigines. Von Kununurra aus können verschiedenste Tagestouren in die westliche Kimberley Region und zu den Bungle Bungles gebucht werden. 

E

Tag 9 bis 11: Durack, WA

Von Kununurra nach Durack, WA103 km | 2 Stunden

Zu Gast in einem Resort am Pentecost River2 Nächte | Ohne Verpflegung

Inmitten der Cockburn Ranges von El Questro – direkt am Pentecost River – liegt das Resort, zwei Kilometer von der Gibb River Road und 60 Fahrminuten von Kununurra entfernt. Die Anlage bietet sowohl Zeltplätze als auch komfortable, klimatisierte Bungalows mit Garten- oder Flussblick. Das Restaurant mit Terrasse oberhalb des Flusses serviert Frühstück, Mittag- und Abendessen, außerdem bietet eine Bar kleinere Gerichte an. Ein kleiner See lädt zum Schwimmen ein. Das Resort ist das Drehkreuz des El Questro Wilderness Parks und somit ein idealer Ausgangspunkt für dessen Erkundung: ob zu Fuß, mit dem Jeep, auf einer Tour zu Pferd, mit dem Boot oder per Helikopter – die meisten der angebotenen Touren beginnen hier.

Sehenswertes vor Ort:

El Questro Wilderness Park
Der Wilderness Park liegt an der Gibb River Road 100 Kilometer westlich von Kununurra. El Questro Station war ursprünglich eine riesige Rinderfarm mit vielen Jackaroos, wie man die australischen Cowboys nennt. In den letzten Jahren ist dort ein Abenteuerpark entstanden. Helikopterflüge und Buschwanderungen, Bootsfahrten und Allradtouren werden angeboten. Die heißen Quellen von Zebedee Springs sind nur vormittags zugänglich. Eine schöne Badestelle findet man in der Emma Gorge. Weil nur wenig Sonnenlicht in die Schlucht fällt, bietet der kristallklare See auch in der trocken-heißen Steppenregion wohltuende Abkühlung.

F

Tag 11 und 12: East Kimberley, WA

Von Durack, WA nach East Kimberley, WA155 km – 3 Stunden

Zu Gast auf einer Rinderzuchtfarm an der Gibb River Road1 Nacht | Ohne Verpflegung

Die Farm gehört der Indigenous Land Corporation und ist sowohl eine Rinderzucht als auch eine Unterkunft an der Gibb River Road. Das knapp 3.000 Quadratkilometer große Areal liegt nahe des mächtigen Pentecost River, am Fuße des Cockburn Range in East Kimberley. Verschiedene Unterkünfte stehen zur Verfügung: Bungalows mit privater Terrasse am Bindoola Creek, Guesthouse-Zimmer in der Nähe des Pools sowie geräumige Safarizelte inmitten der Natur. Zwei Pools sorgen für Abkühlung, eine Bar für Unterhaltung durch lokale Künstler, die Mahlzeiten werden im Restaurant eingenommen. Das Camp bietet diverse Aktivitäten wie Angeln, Vogelbeobachtungen, Ausritte zu Pferd und Wanderungen durch die nahe gelegenen Schluchten an.

Sehenswertes vor Ort:

Home Valley Station
Die Farm liegt am Pentecost River mitten im kaum besiedelten Kimberley. Lichte Wälder und Grassteppen wechseln einander ab und bieten großen Rinderherden eine ideale Umgebung. In der Ferne sieht man das Cockburn Range liegen. Die majestätische Abbruchkante aus Sandstein nimmt in der Abendsonne eine glühende Farbe an. Der Cockburn River kann in der Trockenzeit vollständig austrocknen. In der Regenzeit schwillt er stark an und ist Heimat von Salzwasserkrokodilen.

G

Tag 12 bis 14: Mitchell Plateau, WA

Sehenswertes unterwegs:

Kalumburo Road
Die Kalumburo Road beginnt rund 400 Kilometer östlich von Derby und 300 Kilometer westlich von Kununurra. Die fast 300 Kilometer lange Sandpiste führt von der Gibb River Road aus direkt nach Norden und ist nur mit einem Allradantrieb passierbar. Auf dem Weg kommt man unter anderem am Mitchell River National Park, am Drysdale River, am Honeymoon Beach und an den Ruinen der Pago Mission vorbei. In der Regel wird diese Straße erst nach der Eröffnung der Gibb River Road freigegeben, da zuerst die bekannte Abenteuerstraße und hiernach die Kalumburu Road begradigt wird.

Zu Gast in einer Lodge auf dem Mitchell Plateau2 Nächte | Halbpension

Die Lodge liegt – eingerahmt von Eukalyptusbäumen und Livistonia-Palmen – auf dem Land der Wunambal-Aborigines, am Ufer des Camp Creek. Das Camp ist die einzige permanente Unterkunft auf dem Mitchell Plateau (Ngauwudu). Gäste übernachten in einem der 24 geräumigen Zelte mit solarbetriebener Warmwasser-Dusche und WC sowie einer eigenen möblierten Terrasse. Der vor Kurzem errichtete Ungolan Pavilion, der modernen und einheimischen Stil verbindet, dient als Lounge, Bar und Speiseraum. Nach einem ereignisreichen Tag kann man am Wasserloch des Camp Creek ein erfrischendes Bad nehmen. Ein Holzdeck ermöglicht den mühelosen Einstieg und ist zudem ein Ort, an dem man sitzen und die zahlreichen Vögel beobachten kann, die zwischen den Bäumen umherfliegen. Die Mitchell Falls sind in ca. 45 Fahrminuten erreichbar.

Sehenswertes vor Ort:

Mitchell-River-Nationalpark
Der fast 1.200 Quadratkilometer große Nationalpark liegt ganz im Norden der Kimberley-Region. Die Parklandschaft aus Eukayptusbäumen und dichten Sträuchern bietet Heimate für 50 verschiedene Säugetiere, 220 Vögel und 86 Reptilien, darunter das Salzwasserkrokodil und mehrere Schlangen. Durch den Park fließt der Mitchell River, der in der Nähe von Port Warrender in den Indischen Ozean mündet. Der Fluss hat sich ein Tal aus rötlichem Sandstein gegraben und stürzt am Mitchell Plateau über mehrere Wasserfälle. Der Nationalpark ist über den Mitchell Plateau Track von der Kalumburu Road aus zugänglich, jedoch nur per Allradwagen. Er gehört der Ngauwudu Management Area und von drei Aboriginal-Stämmen bewohnt.

H

Tag 14 und 15: PMB 9 Kununurra, WA

Von Mitchell Plateau, WA nach PMB 9 Kununurra, WA170 km – 4 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einer Unterkunft am Drysdale River1 Nacht | Ohne Verpflegung

Weder Hotel, noch Motel, weder Farmaufenthalt, noch Bed and Breakfast und auch keine Raststätte – sondern die australische Outbackmischung aus all diesem: So bezeichnen die Gastgeber ihre familiengeführte Rinderfarm, die aufgrund ihrer Lage als letzter Zivilisationsposten vor dem Mitchell Plateau oft auch einfach als Zwischenstopp und Versorgungspunkt dient. Es gibt Unterkünfte verschiedener Größe und Ausstattung, viele davon mit eigenem Bad und kleiner Terrasse. Das Restaurant bietet Frühstück und Abendessen an, im Biergarten bekommt man zudem Burger und Snacks. Desweiteren gibt es einen Gemischtwarenladen und eine Tankstelle. Ein Highlight sind die täglich durchgeführten scenic flights zu den Mitchell Falls und über die ganze Region.

Sehenswertes vor Ort:

Drysdale River Nationalpark
Der fast 4500 Quadratkilometer große Nationalpark in der nördlichen Kimberley Region ist weitgehend unzugänglich. Weder gibt es eine Straße, noch eine Landepiste, geschweige denn eine touristische Infrastruktur. Erreicht werden kann der Nationalpark von der Carson River Station an der Kalumburu Road. Allerdings braucht man eine Erlaubnis der Kalumburu Aborigine-Organisation, denn es gibt keine markierten Pfade. Im Park gedeihen auf Sandstein Eukalyptuswälder, Der Drysdale River ist der längste Fluss im Nationalpark und ist Lebensgrundlage für zahllose Frösche, Schildkröten und Schlangen. Knapp 600 Pflanzen sind dokumentiert, darunter viele Sumpf- und Wasserpflanzen.

I

Tag 15 bis 17: King Leopold Ranges, WA

Von PMB 9 Kununurra, WA nach King Leopold Ranges, WA250 km – 4 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einer Lodge nahe der Bell Gorge2 Nächte | Halbpension

Die Lodge liegt lediglich 200 Meter abseits der Gibb River Road auf Aboriginals-Land nahe der Imintji Aboriginal community. Die Gäste wohnen in Zelthütten mit Bad und eigener Terrasse, von der man einen weiten Blick auf die Felswände der King Leopold Rang hat. Frühstück und Abendessen können im Speisebereich im Freien eingenommen werden, zudem gibt es Lagerfeuerabende, bei denen man von den Gastgebern viel über Land und Leute erfahren kann. Weiterlesen→

Von der Lodge aus sind mehrere Schluchten – Bell Gorge, Galvans Gorge und Barnett River Gorge – sowie der Tunnel Creek gut erreichbar, und sie ist ein idealer Ausgangspunkt, um das westliche Kimberley zu erkunden.

Sehenswertes vor Ort:


J

Tag 17 bis 20: Broome

Von King Leopold Ranges, WA nach Broome445 km – 5 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Mietwagenabgabe
Station: Broome Airport

Zu Gast in einem Boutique-B&B in Broome3 Nächte | Bed & Breakfast

Das Boutique-B&B in Broome ist mit seiner Bauweise im Stil eines Tropenpavillons mit Holzgittern, Böden aus Jarrahholz und einer offenen Gästelounge der Inbegriff der örtlichen Architektur. Auch die vier geräumigen Gästezimmer mit eigenem Eingang greifen diesen gemütlich-leichten Stil auf und überzeugen durch ihre geschmackvolle individuelle Einrichtung mit harmonisch aufeinander abgestimmten Farben, Möbeln und Stoffen. Das Frühstück mit Joghurt, Käse, Toastbrot, Kaffee, Tee und frischen Früchten findet auf der überdachten Terrasse statt. Angrenzend an diese befindet sich ein kleiner Pool mit Sonnensegel und Liegestühlen. Das Zentrum, in dem samstags Markt ist, ist ca. 200 Meter vom Haus entfernt.

Sehenswertes vor Ort:


Fahrzeug

Vermieter: HERTZ Australia
Gruppe: R
Typ: Toyota Landcruiser Prado 4x4 o.ä.
Ausstattung: 5-türig, Klimaanlage, Servolenkung, Radio/CD-Player, Automatik

Ihre Selbstbeteiligung für diesen Wagen: Null

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

ab 4.049,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Mai–Aug.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Elke Metternich & Sylvia Mandlmeier

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben