Narva

Wo Europa endet: Narva

Wo Europa endet: Narva

Grenzfeste zwischen Europa und Russland

In keiner anderen Stadt ist die Grenze zwischen Europa und Russland eindrücklicher als in Narva, der östlichsten Stadt der Europäischen Union. Diesseits der Narva thront die Hermannsfeste, eine wuchtige Kreuzritterburg aus dem Jahr 1276, die auf besichtigt werden kann. 1492 erbaute Iwan III. von Russland auf der östlichen Seite der Narva die nicht minder eindrucksvolle Festung Iwangorod. Beide liegen sich nun gegenüber als die imposanten  Außenposten zweier mächtiger Reiche. Das Narva Muuseum in der Hermannsfeste dokumentiert die wechselvolle Geschichte der Stadt, der Festungen und der Grenzregion.



Sehenswürdigkeiten Narva


Valaste

Wasserfall an der Steilküste Ontika

Der Wasserfall Valaste stürzt an der Steilküste von Ontika 30 Meter in die Tiefe und ist damit der höchste in Estland. Besonders eindrucksvoll ist er im Frühjahr und bei Hochwasser, während Im Sommer und in Trockenperioden ist nur das Grundwasser hervorsickert. Im Winter, wenn vom Meer her die eisigen Nordwinde wehen, friert die Wasserwand zu und wächst mit den benachbarten Bäumen zu einem märchenhaften Eisschloss zusammen. Die Steilküste Ontika ist der höchste Teil des Baltischen Glints, der in Schweden auf der Insel Öland beginnt sich über 1100 Kilometer bis zum Ladogasee in Russland zieht.




Reisebeispiele Narva

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Baltikum Rundreisen anzeigen
Nach Oben