Lahemaa Nationalpark

Moore, Seen, Wälder: Lahema Nationalpark

Moore, Seen, Wälder: Lahema Nationalpark

Wölfe, Bären und Adler an Estlands Nordküste

Der 1971 gegründete Nationalpark liegt an der Nordküste Estlands rund 50 Kilometer östlich von Tallinn. Moore, undurchdringliche Wälder und Seen prägen das Landschaftsbild des Parks, in dem Wölfe, Braunbären und Luchse ebenso beheimatet sind wie Schwarzstörche, Seeadler, Lachse und Meeresforellen. In diesem Naturparadies am 60. Grad nördlicher Breite finden sich auch kulturhistorisch interessante Stätten: Schloss Palmse, ehemals Sitz derer von Pahlen, gehört zu den schönsten Ensembles baltischer Adelsgüter. Aktuelle Informationen über geführte Wanderungen, Kanufahrten und anderes gibt es im Informationszentrum in Palmse.



Sehenswürdigkeiten Lahemaa Nationalpark


Leinenfabrik Liliina

Die Fabrik in Rakvere stellt traditionelle Stoffe aus Leinen und Baumwolle her, unter anderem für Einrichtungen und Saunas. Badetücher, Saunakittel, Handtücher und Schürzen in alten Handwerkstraditionen auf über 100 Jahre alten Webstühle gefertigt. Im Laden werden die Waren zum Kauf angeboten. Führungen müssen vorher angemeldet werden.

mehr Info


Rakvere

Deutschordensburg auf einem Eiszeitberg

Schon in vorgeschichtlicher Zeit war der Berg, den ein Eiszeitgletscher hinterlassen hatte, besiedelt und befestigt. Doch erst die Dänen errichteten dort im 13. Jahrhundert ein steinernes Kastell zur Verteidigung gegen Russland. Als der Deutsche Orden Livland von der dänischen Krone kaufte, wurde die Burg zum Sitz eines Vogtes. Die erheblich erweiterte Festung erhielt den Namen Burg Wesenberg und war bis ins 17. Jahrhundert bewohnt. Dann wurde sie wegen schwerer Schäden aufgeben und von den Einwohnern von Rakvere als Steinbruch benutzt. Die Burg kann besichtigt werden. Unter anderem sind eine  mittelalterliche Folterkammer und Sterbekammer zu sehen.

www.rakverelinnus.ee

Nach Oben