Schloss Rundale

Sitz des Herzogs von Kurland: Schloss Rundale

Sitz des Herzogs von Kurland: Schloss Rundale

Versailles von Kurland

Inmitten des flachen kurischen Landes liegt das vollkommenste Barockensemble des Baltikums, Schloss Rundale. Die Entstehungsgeschichte des grandiosen Schlosses zeigt, wie globalisiert Europas Oberschicht bereits im 18. Jahrhundert war: Die Zarin Anna Iwanowa gab den Grund und das Geld, den Masterplan hatte ein baltischer Adliger deutscher Herkunft, Architekt war ein Italiener, die Bauleitung hatte ein Sachse, die Livländer stellten billige Arbeitskräfte, während das große Vorbild aus Frankreich stammte: Versailles. Besonders schön ist das goldene Audienzzimmer und der weiße Tanzsaal. Das Schloss ist von 10 – 18 Uhr geöffnet. Deutschsprachige Führungen werden angeboten.



Sehenswürdigkeiten Schloss Rundale


Bauska

Deutschordensburg und Herzogsschloss

Am Zusammenfluss von Mūsa und Mēmele haben die Ritter des Deutschen Ordens 1443 eine massive Burg zum Schutz vor den litauischen Fürsten angelegt. Rings um die Festung bildete sich nach und nach die Stadt Bauksa. Nach dem Zusammenbruch des Deutschordensstaates 1562 ließ der Herzog von Kurland neben der Trutzburg ein Schloss im Renaissace-Stil errichten. Vom Ordenssitz ist nur die Ruine erhalten, während das Schloss laufend restauriert und instand gesetzt wird.

Nach Oben