15.08.2007

Baltikumreise von Joachim Malter

hallo Herr Garstka,

Die Reise war rundum gelungen und hat uns viel Spaß gemacht. (Natürlich muss man das Rund-Reisen und Koffer-Ein- und Ausräumen alle paar Tage mögen).

Zunächst ein Kompliment an Sie: alle gebuchten Hotels waren sehr gut, die Abfolge der einzelnen Ziele (Großstadt, Seebad, Insel mit kleinerem Städtchen, wieder Großstadt , Naturpark, Feriengebiet) hat die Reise sehr abwechslungsreich gemacht. Man hatte das gute Gefühl, die Länder in allen Facetten erlebt zu haben.

Es gab keine Sprachprobleme (die jungen Leute können englisch, die älteren mitunter auch deutsch), die Leute sind zwar nicht super-freundlich, sondern eher sachlich-neutral, aber in der Gastronomie etc. doch nett, wir hatten keinerlei Sorgen um unsere Sicherheit oder das Gefühl, dass wir irgendwo geneppt worden wären. Es gibt auch keine Belästigungen, wie mitunter in den ärmeren Ländern.

Man sollte das Nebeneinander von "Licht und Schatten" (marode Industrieanlagen, aus denen die Bäume wachsen und toll renovierte Städte), auch ganz neue "Glas-Tempel" mit Läden wie bei uns erlebt haben!
Erstaunlich die dünne Besiedelung außerhalb der Städte. Ein Tip an Interessenten: Orte, die auf der Landkarte den Eindruck erwecken, dass hier eine gewisse Infrastruktur erwartet werden kann, haben mitunter nur wenige Häuser, man findet also häufig über 40 bis 50 km keine Gastronomie oder keinen Laden.

Toll immer wieder die Erfahrung mit der Historie, auch und gerade wegen des früheren Einflusses auch Deutschland: Angefangen von den Burgen der Kreuzritter bis zu den Landgütern der Großbauern, die im 19. Jahrh. dort tätig wurden (die meisten allerdings durch die Enteignung ab 1920 völlig verfallen).

Zum Ablauf: Riga ist schon ein sehr guter Start. schöne Altstadt, leider hin und wieder noch mit verfallenden Plattenbauten durchsetzt. Aber auch sehr schöne, gemütliche Ecken und Kneipen. Gute und vielfältige Gastronomie.
Pärnu ein schönes Seebad, auch hier noch Renovierungsbedarf. schöner Strand. Leider hatten wir dort schlechtes Wetter.
Kuressare/Saarema: schöne Landschaft. Die Ahrensburg ist ein Erlebnis, auch wegen der breit angelegten Ausstellungen über Geschichte und Brauchtum.
Tallinn ist ohne Zweifel der Höhepunkt der Reis: tolle Altstadt, der Rathausplatz ist ein Sahnestückchen, vielfältige und gute Gastronomie.
Saka: Strand mit Steiküste lädt zu einem schönen Spaziergang ein, ansonsten muss man dort die Umgebung erkunden. Wir sind bis Narva gefahren. Die Herrmannsfeste ist sehenswert. Die Beobachtung der Abläufe am russischen Grenzübergang führt einem die politische Situation bildlich vor Augen. Tip für den Abend im Hotel Saka Cliff: tolle Küche!
Sigulda ist als Ort nicht so interessant. Aber das Schloß, sowie Burg und Park von Turaida sind toll zu besichtigen.

So, das war's so im wesentlichen. Wir haben Sie als Anbieter schon empfohlen und werden das auch gerne weiter tun.
Wenn wir über die Reise berichten, stellen wir nämlich fest, dass viele sich keine Vorstellung von dieser Region machen und dass das Interesse aber gerade durch unsere Darstellung geweckt wird.

Einen Kritikpunkt ganz am Schluss habe ich allerdings noch. Er bezieht sich in der Tat auf den letzten Akt der Reise, nämlich die Rückgabe des Leihwagens am Flughafen in Riga. Die ist so organisiert, dass man den Wagen auf einem Parkplatz abstellt und dann zum AVIS-Schalter am Flughafen muss. Das Auto wird also vom Vermieter nicht besichtigt. Ich habe dann am Schalter darauf bestanden, dass man das tut, um mir zu bescheinigen, dass es unbeschädigt ist. Damit bin ich aber auf Granit gestoßen. Man weigerte sich schlicht und einfach. Da der Vermieter für den Fall von Schäden die Kreditkarte in Anspruch nehmen kann, halte ich dieses Verfahren für grob interessenwidrig und unüblich. Der Kunde hätte bei anschließender Abbuchung irgendeines Betrages für einen angeblichen Schaden keinerlei Chancen, seine "Unschuld" zu beweisen. Ich rege an, dies mit AVIS zu klären oder Fahrzeuge eines anderen Vermieters auszuwählen, der damit korrekter umgeht.

viele Grüße

Joachim Malter








Nach Oben