21.10.2007

Baltikumreise von Andreas Brotzki

Von Danzig bis Riga
August 2007: Mit dem Auto über Danzig und die Masuren ins Baltikum.
Diese Reise war sicher eine neue Erfahrung für uns als begeisterte Auto-Urlauber, denn bisher waren wir nicht in Osteuropa unterwegs gewesen. Wir sind ein Ehepaar, die Kinder sind nicht mehr mit den Eltern im Urlaub unterwegs und somit freut man sich über die neue Zweisamkeit.
Auf jeden Fall gab es vor Beginn der Reise erste Vorbehalte: "Nicht mit meinem Cabrio, der wird nur geklaut". Oder es die Ungewissen-heit über die Straßenverhältnisse, Hotels und die Ziele, die angesteuert werden sollten. Letztendlich hat sich alles eigentlich als positiv herausgestellt und wir haben viele angenehme Erinnerungen an unserem Urlaub im Sommer 2007.
Autos werden nach unserem Eindruck in Polen oder im Baltikum nicht öfters geklaut als sonstwo, denn mittlerweile gibt es viele Fahrzeuge und entsprechend Verkehr (Riga!) und es gibt zwischenzeitlich auch viel Luxus, der gezeigt wird. Und dazu gehören eben an erster Stelle Autos. Es gibt keine Grenze nach oben, in den Hauptstädten Vilnius und Riga fahren alle bekannten Luxusschlitten, aber auch auf der kurischen Nehrung.
Die Straßen – Polen hat viele Baustellen und die Straßenverkehrsinfrastruktur ist nicht besonders entwickelt, aber als Reisende hat man Zeit und kann das Tempo anpassen. Litauen ist überraschend – die Überlandstraßen sind gut ausgebaut und es gibt die Autobahn von Vilnius nach Klaipeda. Lettland ist vergleichbar mit Polen.
Die Quartiere waren gebucht und die Reservierungen lagen vor. Die Anfahrten unproblematisch (ohne Navi!), für Vilinius und Riga war gutes Kartenmaterial notwendig (z. B. Michelin). Abgesehen vom chaotischen Berufsverkehr in Riga (da steht alles) und der gesperrten Altstadt (Hotelanfahrt) gab es keine Probleme sich mit dem eignen Fahrzeug zurechtzufinden.
Tip: Fahrräder mitnehmen, ideal zum Erkunden der Städte und Landschaften
Die Stationen der Reise: Danzig (über ein Wochendende)
Hotel (geräumiges Zimmer) direkt an der Altstadt gelegen, super Atmosphäre durch Strassen-Festival, gutes Essen (Fischrestaurant am Hafen), herrliche Strände in Richtung Sopot (mit dem Fahrrad).
Masurische Seenplatte
Gasthof mit Bewirtschaftung (sehr einfaches und enges Zimmer), schöne, ruhige Lage direkt am See, gute Küche, hervorragendes Frühstückbuffet. Ideal für Wassersportler, die Seen sind voll von Seglern, es gibt viele Möglichkeiten Boote zu mieten oder eine ausgiebige Fahrradtour in der herrlichen Landschaft.
Vilinius Litauen
Super Hotel und Lage zur Altstadt (riesiges Zimmer und viel Komfort, toller Garten zum Frühstücken). Vilinius ist eine ruhige Hauptstadt mit versteckten Reizen, wieder gute Küche und Service.
Nidda, Kurische Nehrung
Unterkunft in Pension mit persönlichen Kontakt zum Vermieter, angenehme ruhige atmosphäre in Nidda, super Strände und die hohen Dünen. Ideal für Ausflüge (wieder mit dem Fahrrad) und relaxen am Starnd (Bernsteinsuchen, von regen Strandleben bis zur totalen Einsamkeit). Im Bereich Klaipeda, Parlanga, Memel-Delta und kurische Nehrung gibt es ein gut ausgebautes Fahrwegnetz inklusive Katenmaterial im örtlichen Touristikbüro). essen und Trinken wie immer gut, besonders der frisch geräucherte Fisch.
Riga Lettland
Hotel ist in der Randlage zur Altstadt (nicht besonders attraktive Umgebung, sauteure Parkplätze, unpersönliches Personal)
Riga ist das Gegenteil von Vilnius: Laut, dynamisch, voller unterschiedlicher Architektur, Nachtleben). Es ist teurer und mit weniger Service, jedoch es pulsiert das Leben. erst auf den 2. Blick findet man Gefallen an der Stadt. Interessant die vielen unterschiedlichen Kulturen.
Rückreise über Vilspils mit der LKW-Fähre: Diese Seefahrt ist ein Stück Lebenserfahrung, die vielen Trucker sind schon auf ihre Art interessant. Zielhafen Rostock war einen ausgiebigen Besuch wert.



Nach Oben