26.08.2012

Baltikumreise von Dr. Heide und Eckhard Hübener

Sehr geehrter Herr Gerska,
Ihnen und IhremTeam herzlichen Dank für eine perfekte Organisation unserer ersten – aber sicher nicht letzten – Reise ins südliche Baltikum.
Unsere individuellen Vorstellungen von den Reisezielen und der Reiseroute waren optimal abgestimmt und es gab einen sehr angenehmen Wechsel zwischen interessanten Städten zum Kennenlernen und landschaftlich schönen Gegenden zur Entspannung. Die umfangreiche, leider häufig tragische Historie des Baltikums und Ostpreußens bot dabei allemal viel Anschauliches und es war insgesamt sehr erfreulich festzustellen, wie gut manches Geschichtliche bewahrt (oder wiederhergestellt) worden ist und wie stolz und froh die Menschen über ihre errungene Souveränität sind.
Doch im Detail:
Unsere Überfahrt von Travemünde nach Ventspils verlief bei herrlichem Wetter angenehm und reibungslos, nachdem wir Mega-Staus bei Hannover und vor allem Hamburg gerade noch rechtzeitig passiert hatten.
Das Hotel in Ventspils gehört nicht zu Ihrem Routineprogramm, war als erste Unterkunft am späten Abend aber völlig in Ordnung. Die Stadt selbst macht einen gepflegten Eindruck, ist als touristisches Ziel aber eher nicht geeignet.
In Riga war es dann nicht so einfach, auch mit einem aktuell "upgegradetem" Navy den Weg zum Hotel Gutenberg mit dem Pkw zu finden.
Das gelang erst nach zwei Telefonaten mit der Rezeption, wir waren dann aber sehr erfreut über die zentrale Lage dieses Hotels und dessen angenehme Atmosphäre.
Überhaupt erschienen uns die von Ihnen ausgesuchten Hotels den jeweiligen Gelegenheiten und Umgebungen sehr gut angepaßt zu sein – es war alles dabei von exclusiv bis rustikal mit der einsamen Spitze des Hotels Podewils in Danzig.
Aber überall wurden wir bereits freundlich erwartet und bekamen die schönsten Zimmer – das sahen wir jedenfalls meistens so.
Riga, Wilna und Danzig waren dann sehr sehenswert mit ihrer eigenen Geschichte und ihrem bunten Stadtbild.
Die Aufbauleistungen der Menschen dort nach Krieg und Zerstörung und vor allem auch im Verlauf der letzten zwanzig Jahre sind schon beachtlich und auch ihr Stolz darüber ist mehr als nur berechtigt.
Das Schloß Rundale und die Burg Trakai waren jeweils schon eine Besichtigung wert und es war schon erstaunlich, daß solche historischen und ehemals ausgesprochen adlige Anwesen auch unter sowjetischer Herrschaft erhalten und sogar wieder herausgeputzt worden sind.
Besucher gabs bei beiden jedenfalls in Scharen.
Nida auf der kurischen Nehrung war touristisch vollkommen erschlossen aber doch nur zum Teil "in deutscher Hand", und das Fehlen großer Hotelburgen, dafür weite und leere, auch einsame Strände empfanden wir als sehr angenehm und erholsam.
Thomas Manns Sommerhaus erinnerte dann wieder an Vergangenes.
So auch die letzte Station, die Villa Red in Ustka (ehem. Stolpmünde), die ehemalige Sommerresidenz des "eisernen Kanzlers" Bismarck direkt an der Strandpromenade.
Das Haus erschien sehr vornehm und strahlte auch eine gewisse Würde aus, doch leider wurde dieser Eindruck regelmäßig abends getrübt durch eine lautstarke Diskothek, die sich unmittelbar im Garten der Villa (wohl den ganzen Sommer über) aufgebaut hatte und vor allem auf das (Tanz)-Vergnügen der einheimischen Urlauber mit total unbekannten und unverständlichen "Hits" ausgerichtet war. Da hatten wir als Minderheit keine Chance und konnten uns abends auf der herrlichen Dachterrasse mit Blick zur See beim besten Willen nur begrenzte Zeit aufhalten.
Trotzdem haben wir unseren Aufenthalt des schönen Wetters wegen dort noch um einen Tag verlängert und den durchaus belebten Badestrand und die herrliche Ostsee in Ustka zum Abschluß richtig genossen.
Es war dann schon etwas traurig, daß unsere Reise anschließend ihrem Ende zu ging, denn sie war so voller Erlebnisse und Abwechselungen, daß wir unsere Eindrücke und vor allem auch die mehreren hundert Fotos jetzt erst einmal ordnen müssen.
Wir behalten Ihre Reiseagentur in sehr guter Erinnerung und melden uns im nächsten (oder übernächsten ?) Jahr bestimmt wieder.
Viele herzliche Grüße und noch einmal ein Dankeschön für eine perfekte Organisation
Ihre H. und E. Hübener



Nach Oben