17.08.2016

Baltikumreise von Erika

Wir bekamen einen guten Eindruck von der besonderen Schönheit des Baltikums

Die Baltikumreise war für uns ein sehr eindrucksvolles Erlebnis. Besonders die Städte mit ihren gut restaurierten Häusern und Kirchen haben wir bewundert: In Riga besonders die Jugendstilbauten, in Tallinn das gut erhaltene Altstadtensemble aber auch das Rothmannsviertel mit den architektonisch interessanten Neubauten kombiniert mit alter Bausubstanz, Vilnius mit den 50 Kirchen und die Freie Republik Uzupio. Nicht minder beeindruckend waren die Ostseestrände mit den großen Findlingen, den Steilkünden und langen Sandstränden. Herausragend die Kurische Nehrung mit der großen Wanderdüne, dem Haff und dem Ostseestrand. Dort trübten allerdings Unmengen angeschwemmter toter Maikäfer unser Vergnügen. Die Ursache für das Maikäfersterben blieb uns bislang verborgen.
Auch die Nationalparks beeindruckten uns mit ihrer unberührten Natur, vor allem die vielen Störche. Die Wanderung im Gauja-Nationalpark entlang der Amata mit den steilen Ufern, den von Bibern abgefressenen Bäumen und den vielen Orchideen wird uns lange im Gedächtnis bleiben.
Den guten Abschluss bildete unser Aufenthalt im Gutshof von Kuksas, ein wunderbar restauriertes Gutshaus am See mit einem prachtvollen Park. Mit dem Gastgeber Daniel Jahn führten wir interessante Gespräche über die Renovierung des Anwesens aber auch über die heutige Situation in Lettland.

Ein großes Lob an den Reiseveranstalter Umfulana. Die Reise war sehr sorgfältig vorbereitet, die Ziele allesamt interessant, die Hotels hatten jeweils ihren speziellen Charme. So bekamen wir einen guten Eindruck von der besonderen Schönheit des Baltikums.
Eine kleine Anregung: Da uns das Navigationsgerät eine wirklich große Hilfe war, sollten Sie dieses in Ihr Standardprogramm aufnehmen.
Wir können Sie als Reiseveranstalter nur weiter empfehlen und haben dieses auch schon getan.

Mit freundlichen Grüßen
Erika



Nach Oben