01.08.2006

Baltikumreise von Lukas Gresch

Die 18-tägige Reise mit dem Mietwagen durch Estland, Lettland und Litauen hat uns sehr gefallen! Die Reise ist sehr abwechslungsreich und der Wechsel und das Verhältnis von Stadt/Land und Naturparks/Meer etc. ist perfekt.

Obwohl sich diese Reise auf den ersten Blick nicht für ein Kleinkind eignet, fand sie auch unser Nils (15 Monate) ein Hit: überall fand er Kinderbettchen vor, im Kalvi-Schloss sogar ein eigenes Set mit Pflegeprodukten, Waschlappen und Spielzeug!

Die Unterkünfte sind durchwegs von erstklassiger Qualität: hervorzuheben ist auch hier Kalvi, auch exquisit war die Unterkunft auf Muhu, exzellent (und für einmal wirklich nette Bedienung) das Altstadthotel in Vilnius und das Gutsherrenhaus von Dikli. Die Reisezeiten waren mit drei Ausnahmen (lange Tagesreisen von 6 Stunden und mehr) angenehm und die Strassen im Grossen und Ganzen gut: rar sind die Schotterpisten und auch diese meistert man mit dem brandneuen Golf (den wir als upgrade bei AVIS in Riga erhielten) reibungslos.

Nicht ganz glücklich waren wir mit der Pension am Haff in Nida (Kurische Nehrung): die Unterkunft fiel deutlich ab, das Wasser aus dem Hahnen war gelblich und nicht wirklich wohlriechend. Auch das Frühstück musste den Vergleich scheuen; die Besitzer konnten das mit ihrer Freundlichkeit nur teilweise wettmachen. Auch das Lepanina passte nicht hundertprozentig in die Kategorie der anderen Häuser. Sehr schön in seiner Einfachheit dafür das Feriengut im Aukstatija-Nationalpark: die Blockhütte war liebevoll eingerichtet, sehr sauber und gepflegt. Das Country Hotel bot mit Abstand das beste Frühstück, dafür auch das kleinste Zimmer und nicht wirklich kinderfreundliches Personal. Schade, denn als Small Luxury Hotel müsste wohl Rundum-Perfektion drinliegen.

Die Buchungen durch Umfulana waren alle verlässlich und die Broschüre hilfreich. Vielleicht würde sich am einen oder anderen Ort (Feriengut in Aukstatija, Kurische Nehrung, Vilnius, Tallin) eine präzisere Wegbeschreibung aufdrängen; im Baltikum ist vieles recht schlecht oder gar nicht ausgeschildert.

Lustig und nützlich waren jeweils auch die Begegnungen mit anderen "Umfulana-Reisenden", welche teilweise in anderer Richtung unterwegs waren und einem somit wertvolle Reisetipps vermitteln konnten. Fazit: sehr erholsame "Luxus"reise mit einem ausgewogenen Programm zu einem fairen Preis.

Lukas Gresch



Nach Oben