25.09.2006

Baltikumreise von Matthias Reiher

Als erstes möchten wir uns für die gut ausgearbeitete Urlaubsreise bei Ihnen bedanken. Bei allen Unterkünften hat das ein – und auschecken hevorragend funktioniert.

Zudem hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter, nur einmal an einem Nachmittag hat es heftig geregnet ( da waren wir in Narva).

Auch hatten hilfreiche Menschen kennen gelernt, die nicht Englisch sprachen, uns aber dennoch sehr geholfen haben (wir hatten uns einmal verfahren und sind am Ende der Straße in Gauja – Natinoalpark auf einem Bauernhof gelandet)

Für unsere normalen Bedürfnisse bzw. Gewohnheiten waren das Country Hotel und das Schloss Kalvi ein bis zwei Stufen zu hoch angesiedelt.

Sehr gut gefallen haben uns die Unterkünfte in Riga, Tallin und das Strandhotel bei Pärnu. Alle (bis auf das letzte Hotel in Riga) hatten ihren Reiz, sodass wir insgesamt sehr zufrieden waren.

Gerade in dem Country Hotel waren die Gastgeber sehr formvollendet, sodass wir schon mal das Gefühl hatten, das wir als Gäste dem Gastgeber nicht gerecht würden.

Aber dieses verstehen Sie bitte nicht als Kritik sondern das war mehr unser Problem.

Eine leicht Kritik würde ich beiden beiden letzten Unterkünften anbringen wollen. In der Unterkunft in Dikli haben sich alle Mitarbeiter sehr bemüht, das Restaurant war wirklich sehr gut. Auch die "Abendbedienung" war jenseits der Kritik.

Beim Frühstück wurde uns eine schön gedeckter Tisch präsentiert, der aber leider an beiden Morgenden so voll war, das wir nicht wussten, wo die Kaffeetasse hinzustellen wäre. Der Tisch war aber nicht sehr groß, es wäre besser gewesen dieses Frühstück an einem größeren Tisch zu plazieren.

Alle übrigen Tisch waren schon für die Abend eingedeckt (wir waren am ersten Tag die einzigen Gäste) und die Verständigung mit der Frühstücksbedienung war etwas mühevoll. Aber wie schon erwähnt, sie haben sich dort viel Mühe gegeben.

Die Möblierung unseres Zimmer lies aber etwas zu wünschen übrig (unbequeme Stühle, Minibar offen unter dem Schreibtisch, kein Kleiderschrank) und abends mussten wir uns zu unserem Zimmer vortasten, das die Flurbeleuchtung aus war und auch kein Lichtschalter zu finden war.

Leider wurden auch Aktivitäten wie nutzen des Swimming Pools oder des Fitnessraumes extra berechnet.

Bei der Aufstellung der vorgenannten Punkte kann einem schon in dem Sinn kommen, das wir ansonsten sehr verwöhnt wurden. Deswegen ist die vorgenannte Kritik vielleicht auch ein wenig ungerecht.

So das soll aber die rundherrum gelungene Reise negieren, es hat viele Spaß gemacht, wir haben viele Eindrücke von diesen beiden Ländern gewinnen dürfen und möchten sagen, das gerade Estland einen sehr positiven Eindruck bei uns hinterlassen hat.

mit freundlichen Grüssen

Matthias Reiher



Nach Oben