Dinant

Am Durchbruch der Maas: Dinant

Am Durchbruch der Maas: Dinant

Malerisches Städtchen an der Maas

Die wallonische Stadt mit gut 10.000 Einwohnern liegt an der Maas, die dort ein malerisches Felsental der Ardennen durchbricht. Die Kirche zeugt von der Bedeutung des Ortes im Mittelalter, als Dinant vom Messinghandwerk lebte. Besonders ihr Westwerk von Notre-Dame wird von Kunsthistorikern hoch geschätzt. 100 Meter über der Stadt wacht eine mächtige Zitadelle, die um 1820 von den Holländern errichtet wurde. Berühmtester Sohn der Stadt ist Adolphe Sax, der Erfinder des Saxophons. Ihm zu Ehren steht vor seinem Geburtshaus in der rue Sax 31 ein überdimensionales, golden glänzendes Saxophon.



Sehenswürdigkeiten Dinant


Rocher Bayard

Sagenumwobener Fels am Ufer der Maas

Der monolithische Felsen am Ufer der Maas entstand, als das Invasionsheer von Ludwig dem XIV. eine Straße am rechten Maasufer baute und dazu den Felsen sprengte. Eingebürgert hat sich aber eine viel schöne Version, nach der das legendäre Wunderpferd Bayard den Felsen sprengte. Bayard gehörte dem Heiligen Reinoldus, einem Gallier, der sich auf der Flucht vor Karl dem Großen befand. Als Gefahr im Verzuge war, bäumte sich das Pferd, das sprechen und vier Männer tragen konnte, auf und spaltete mit einem gewaltigen Hufschlag den 40 Meter tiefen Felsen. 


Schloss Freÿr

Klein-Versailles an der Maas

Das Renaissanceschloss am Ufer der Maas ist von herrlichen Gärten umgeben. Eingebettet in die reizvolle Ardennenlandschaft zählt es zum Kulturerbe der Wallonie. Es wurde auf den Ruinen einer alten Festung erbaut, die im Jahr 1554 zerstört worden war. Zunächst war es ein Herrenhaus im Renaissancestil, im 17. und 18. Jahrhundert wurde das Gebäude vergrößert und verändert. Die Gartenanlagen sind von Versailles inspiriert. In einem sechs Kilometer langen Buchenreservat kann sich verlaufen. Die Orangenbäume sind ebenso alt wie der Park, nämlich gut 300 Jahre.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Benelux Rundreisen anzeigen
Nach Oben