Newsletter August 2019: Kanada

Dear reader,

Kanada war DER Sehnsuchtsort unserer Pfadfindergruppe. Schon der Name war ein Mythos. Kanada stand für grenzenlose Weite, für die vollkommene Abwesenheit von Zivilisation. Für Wälder und Wildnis, wo immer man sich hinwendet. Für den stillen Silbersee, über die ein einsames Kanu gleitet. Für Lachse, Adler und Bären. In unserer Vorstellung war diese riesenhafte Urwelt von einem einzigen Menschen bewohnt, dem Trapper.

Mit ihm identifizierten wir uns und fragten: Wie kann er allein in der Wildnis überleben? Wie schützt er sich vor Sturm, Schnee und vor wilden Tieren? Wie findet er Nahrung, wie macht er Werkzeuge und Feuer? 

Soweit unsere kindliche Pfadfinder-Romantik. Aber dahinter steckt eine Urfrage, die wieder brandaktuell ist: Was bedeutet es, als Menschen einer schier überwältigenden Natur gegenüber zu stehen?weiterlesen