12.10.2011

Botswanareise von Eheleute Klein

Hallo Umfulana-Afrika-Reisende,

wenn man es in 1 Wort packen sollte: UNVERGESSLICH!
Wir haben einen wunderschönen Urlaub mit vielen teils unglaublichen, teils atemberaubenden Momenten verleben dürfen – und sind nur sehr sehr schweren Herzens wieder nach Hause zurück gekehrt.

Den Flug hatten wir ja selbst gebucht, von daher keinerlei Kommentare (war alles super).

Die Fahrt war nahezu immer sehr angenehm – die Straßenverhältnisse sehr gut. Lediglich auf die Tiere (insbesonder Kühe, Ziegen, Esel, Pferde, Hunde) der anwohnenden Menschen mußte man achten – "wahre wilde Tiere" hatten wir eher selten auf der Straße. Nur das Teilstück in Botswana von Kasane nach Nata war teilweise etwas "holprig"... Die ersten 100 km waren kein Problem – sehr gut geteert und kaum löchrig. Dann war es für mindestens 150km sehr löchrig – was insbesondere deshalb so gemein war, da man direkt neben der bereits neu geteerten Straße auf einer Umleitung fahren muß...

Die Unterkünfte:
- Olive Grove Guest House: ein wunderbarer Ort, um in diesem Land anzukommen und langsam "einzusteigen", sehr gutes Essen (wobei es sich lohnt, auch mal auf den Reiseführer zu hören und lokale Gaststätten auszuprobieren!)
- Hamakari: sehr freundliche, familiäre, wunderschöne Unterkunft, die nichts zu wünschen übrig läßt! Hier wären wir sehr gern länger geblieben!
- Mushara Lodge: Luxus pur inmitten der Wildnis! Tiere kommen bis ans Fenster, wenn nicht sogar in die Unterkunft ;o) Sehr freundlich & zuvorkommend – leider eben nur "vor den Toren" des Etosha...
- Kaisosi River Lodge: bitte NIE wieder! SEHR unfreundlich, heruntergekommen, lieblos, fürchterliche Gerüche, das Essen war ebenfalls ungenießbar! Hier kann man lieber eine lange Fahrt in Kauf nehmen und direkt bis ins Camp Kwando durchfahren!
- Camp Kwando: ein Erlebnis der besonderen Art, wenn das Zelt vom Hippo zum Schaukeln gebracht wird:o) Sehr gastfreundliche, gemütliche Unterkunft, die so eingerichtet ist, wie man sich solch einen Urlaub vorstellt! Tolle Küche und sehr umsorgende Safari-Führer.
- Chobe Marina Lodge: nette und freundliche Unterkunft, die für unseren Geschmack für solch einen Urlaub zu viel "Hotel-Charakter" hatte. Zu groß, zu wuselig. Aber wundervolle Natur drumherum mit extremer Tier-Garantie (insbesondere Elefanten, Hippos, Büffel, Vögel). Essen war ok. Wir würden bei einem weiteren Aufenthalt allerdings weniger die angebotenen Fahrten als viel mehr Selbst-Fahrer-Touren durch den Chobe NP machen.
- Tagesausflug Victoria Falls: Abholung und Grenzübergang hat wunderbar geklappt, war gut organisiert. Wir waren nur etwas verstört, wieso uns der Fahrer nahezu bedrängt hat, doch bitte nur 1 Stunde alleine die Fälle zu erkunden und dann doch bitte mit zum Essen und anderen Aktivitäten zu kommen – wo wir doch "unguided" gebucht hatten. Nach mehrmaligem Wiederholen haben wir dann endlich einen Treffpunkt & Uhrzeit zur Rückfahrt genannt bekommen – das hätte unseres Erachtens direkt der Fall sein sollen, denn UNGUIDED ist UNguided. Vic Falls ist wunderschön & beeindruckend!
- Nata Lodge: die Lodge ist nach dem Buschfeuer im September 2008 komplett neu aufgebaut worden – und ist ein kleines Juwel! Wundervolle auf Stelzen gebaute Holzunterkünfte lassen keinen Komfort missen! Der Standard ist eindeutig gehoben – und das Essen sehr gut!
- Flug ins Okavango: alles BESTENS organisiert und durchgeplant!
- Kanana Camp: der absolute unglaubliche Safari-Traum eines jeden Afrika-Reisenden (der nicht selbst campt!)! Wunderschöne luxuriöse, perfekt durchorganisierte, warm & herzlich geführte Lodge! Unglaubliche Tierschauspiele, leckerstes Essen – und endlich einmal die Gelegenheit, die Zeit zwischen den Safaris auch mit Einheimischen zu verbringen, da hier alle gemeinsam am selben Tisch essen und ums Lagerfeuer sitzen! Ein Traum!
- Maun Lodge: auf die hätten wir gut verzichten können... zwar sauber, aber viel zu sehr Hotel-Charakter, ein wahrer Schock nach dem Kanana Camp... dann lieber früh morgens aus dem Okavango fliegen und gleich weiter fahren...


- Motswiri Lodge: mit Abstand die kleinste, aber sehr gemütliche und freundliche Lodge! Von den 4 Zelten war an unserem zweiten Tag keines außer unserem belegt – somit alles nur für uns! Sehr gutes Essen, sehr freundlicher Service – ein wunderschöner Ausklang aus unserem Urlaub. Und solange nicht gerade Regenzeit war, kann man mit einem 4x4 ganz problemlos selbst zur Lodge fahren – es holpert halt ab und zu etwas ;o)
- River Crossing: sehr schöne, langsam wieder an Zivilisation gewöhnende Unterkunft. Ruhig und entspannend, das Essen war auch gut. Lediglich die freundliche Offenheit der Einheimischen ließ etwas zu wünschen übrig – aber vermutlich sind wir einfach in den anderen Unterkünften zu sehr verwöhnt worden ;o)


Wir haben jetzt Afrika im Herzen – und hoffen, daß uns dieses unbeschreibliche sowie unvergessliche Erlebnis noch lange im Alltag munter auf andere Gedanken bringen wird!



Nach Oben