Manuel Antonio Nationalpark

Phantastische Artenvielfalt: Manuel Antonio Nationalpark

Phantastische Artenvielfalt: Manuel Antonio Nationalpark

Der Nationalpark neben dem Dorf Manuel Antonio ist mit sieben Quadratkilometern der kleinste in Costa Rica. Er wurde um die Palmenwälder am Pazifik und die zwölf vorgelagerten Inseln eingerichtet, wo eine einzigartige zoologische Vielfalt herrscht. Neben über 350 verschiedenen Pflanzenarten sind nicht weniger als 109 Säugetierarten registriert, von denen viele überhaupt nicht menschenscheu sind, unter anderem Faultiere, Weißrüssel-Nasenbären, Kapuzineraffen und Gürteltiere. Nahezu alle Reptilien der mittelamerikanischen Pazifikküste sind im Park heimisch. So kann man etwa ausgewachsene Schwarzleguane aus nächster Nähe beobachten. Im Park gibt es mehrere öffentliche Strände, an denen geschnorchelt werden darf – ein besonderes Vergnügen angesichts des maritimen Artenreichtums.




Reisebeispiele Manuel Antonio Nationalpark

Nach Oben