Flensburg

An der Förde: Flensburg

An der Förde: Flensburg

Stadtidyll an der Förde

Die nördlichste Hafenstadt Deutschlands liegt idyllisch zwischen bewaldeten Hügeln am Ende der Flensburger Förde, hinter der bereits Dänemark beginnt. Bis heute ist Flensburg das Zentrum der dänischen Minderheit in Südschleswig. Bundesweit Bekanntheit erlangte die Stadt durch die vom Kraftfahrt-Bundesamt gespeicherten „Punkte in Flensburg“, den Erotikversandhandel von Beate Uhse und den Rumhandel. Mittelpunkt der Altstadt ist der Södermarkt mit schönen Giebelhäusern und der Stadtkirche St. Nicolai aus dem 15. Jahrhundert. Auf der anderen Seite begrenzt das wuchtige Nordertor von 1595 die Altstadt.



Sehenswürdigkeiten Flensburg


Haithabu

Von der Wikingersiedlung zum Museumsdorf

Einst war Haithabu für die Wikinger das Tor zur Welt: Von der mittelalterlichen Stadt an der Schlei in Schleswig-Holstein brachen sie zu Eroberungen auf, von hier trieben sie Handel mit Skandinavien, Irland, Konstantinopel oder Bagdad. Heute ist Haithabu das Tor zu einer 1000 Jahre alten, vergangenen Welt. Stück für Stück wird die älteste Stadt Nordeuropas, eine der größten Wikinger-Siedlungen weltweit, freigelegt, erforscht, im Museum präsentiert und teilweise rekonstruiert.

Nähere Informationen:
www.schloss-gottorf.de


Nolde-Museum Seebüll

Kunstwerke im Atelier und Garten von Emil Nolde

1926 erwarb das Ehepaar Nolde eine unbebaute Warft bei Seebüll. So nennt man die Siedlungshügel in Friesland, die zum Schutz vor Hochwasser und Sturmflut an der Küste aufgeschüttet wurden. Das Gebäude, das sie errichten ließen, hob sich jedoch bewusst von den umliegenden Friesenhäusern ab. Der dreieckige Kubus aus Backsteinen orientiert sich eher an der zeitgenössischen Bauhausarchitektur. Im ehemaligen Atelier befindet sich heute eine Ausstellung mit Bildern des expressionistischen Genies. Der umliegende Garten ist ein Gesamtkunstwerk, das nach den Plänen des Meister angelegt wurde. 

Zur Website:
www.nolde-stiftung.de


Schloss Glücksburg

Wasserschloss aus der Renaissance

Das Wasserschloss an der Flensburger Förde gehört zu den bedeutendsten Renaissanceschlössern Nordeuropas. Es diente den herzoglichen Linien des Hauses Glücksburg als Stammsitz und war zeitweilige Residenz der dänischen Könige. Die Familienmitglieder des nach dem Schloss benannten Hauses Glücksburg sind mit nahezu allen europäischen Dynastien verwandt. Das Schloss ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Schleswig-Holsteins. Es beherbergt ein Museum und ist für Besucher zugänglich. Direkt neben dem Schlossgarten wurde 1990/91 das Glücksburger Rosarium eingerichtet. Den Mittelpunkt bildet darin das frühere Gärtnerhaus. Im Rosarium werden auf einer Grundfläche von knapp einem Hektar über 500 historische, englische, Kletter- und Wildrosen kultiviert.




Reisebeispiele Flensburg

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Deutschland Rundreisen anzeigen
Nach Oben