Saarland

Kleiner Fluss, kleines Land: die Saar bei Saarbrücken

Kleiner Fluss, kleines Land: die Saar bei Saarbrücken

Kleines Land, komplizierte Geschichte

Das Bundesland in Deutschlands Südwesten ist das kleinste unter den Flächenländern und das mit der komplizertesten politischen Geschichte. Teile seines Gebietes gehörten im 19. Jahrhundert zu Preußen, andere zu Bayern. Zuvor schon war es unter französischen Einfluss gekommen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde da „Saargebiet“ vom Völkerbund verwaltet und kam erst 1955 zur Bundesrepublik Deutschland. Wegen dieser Zersplitterung hat sich kein prächtiges Zentrum herausbilden können. Dafür steht es unangefochten an der Spitze, wenn es um Größenvergleiche geht. Das gut 2500 Quadratkilometer kleine Bundesland wird gern benutzt, um Katastrophen und Missstände zu illustrieren: ein Funkloch so groß wie das Saarland, ein Waldbrand- oder Hochwassergebiet, das doppelt so groß ist, usw.



Sehenswürdigkeiten Saarland


Alte Völklinger Hütte

Einzigartiges Zeugnis der Technikgeschichte

Als das Eisenwerk bei Völkilingen 1873 gegründet wurde, begann für das Saarland eine neue Epoche. Auf dem Höhepunkt des Werkes 1965 waren über 17.000 Arbeiter beschäftigt. Gut 20 Jahre später wurde das Werk stillgelegt und als einzigartiges Zeugnis der Technikgeschichte zum Welterbe der Unesco erhoben. Kernstück des Industriedenkmals sind die sechs riesenhaften Hochöfen, die zwischen 182 und 1916 erbaut wurden. Führungen durch das Werk werden angeboten, bei denen man den kompletten Vorgang der Eisenerzeugung nachvollziehen kann.  Dabei geht es tief hinein in die dunklen Gänge der Möllerhalle und hoch hinauf bis zur Aussichtsplattform in luftiger Höhe. 

Zur Website:
www.voelklinger-huette.org


Saarschleife

Baumwipfelpfad an spektakulärer Flussbiegung

Die große Saarschleife bei Mettlach gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes. Die schönste Aussicht hat man vom Cloef, einem 180 Meter hohen Aussichtspunkt im Mettlacher Ortsteil Orscholz. Das Ufer wird von Felswänden, Schutthalden und kleinen Schluchten gesäumt. Auf dem bewaldeten Bergrücken innerhalb der Saarschleife befinden sich die Kirche St. Gangolf mit einem ehemaligen Kloster und die Burgruine Montclair. Der einzige unmittelbar an der Saarschleife gelegene Ort ist das Dorf Dreisbach, zu dem man mit einer Fähre übersetzen kann. Oberhalb des Aussichtspunktes führt ein Baumwipfelpfad zu noch weiterer Aussicht. Unser Wandervorschlag führt vom Cloef bis zum Ufer hinab und über einen Serpentinenweg wieder zurück. (hin und zurück: 8,2 Kilometer, 3 Stunden, auf und ab: 272 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Schlossberghöhlen

Größte Buntsandsteinhöhle Europas

Die Buntsandsteinhöhlen im Schlossberg in Homburg sind sie die größten Buntsandsteinhöhlen Europas. Die Höhlen bestehen aus zwölf Stockwerken und erstrecken sich über einen Bereich von 140 Meter Länge und 60 Meter Breite. Sie wurden im 17. Jahrhundert von Menschen geschaffen und waren eigentlich ein Bergwerk, in dem Sand für Glasherstellung gewonnen wurde. Möglicherweise wurden im frühen Mittelalter Fluchtgänge für die darüberliegende Hohenburg in den Schlossberg gegraben. Während der französischen Besatzungszeit gerieten sie in Vergessenheit und wurden erst in den 1930ger Jahren von Kindern wiederentdeckt. Im Zwischen Weltkrieg dienten sie als Luftschutzbunker. 

Zur Website:
www.homburger-schlossberghoehlen.de




Weitere Sehenswürdigkeiten Saarland

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Deutschland Rundreisen anzeigen
Nach Oben