Weimar

Deutsche Geistesgrößen: Goethe-Schiller-Denkmal

Deutsche Geistesgrößen: Goethe-Schiller-Denkmal

Deutsche Geistesgrößen in der Herzogsresidenz

Die Stadt im Südwesten Thüringens gilt als Mittelpunkt der deutschen Klassik. Nachdem bereits Martin Luther, Lukas Cranach und Johann Sebastian Bach hier gewirkt haben, zog die Herzogsresidenz gegen Ende des 18. Geistesgrößen wie Goethe, Herder und Schiller an. Im 19. Jahrhundert folgte der Komponist Franz Liszt, nach dem die Musikhochschule benannt ist, und viele bekannte Landschaftsmaler. Im 20. Jahrhundert war Weimar Ausgangspunkt der Bauhaus-Architektur. Viele Baudenkmäler zieren die kleine Stadt um den idyllischen Park an der Ilm, der von Goethe selbst entworfen wurde, allen voran das Goethe-Haus, das Lukas-Cranach-Haus und das Goethe-Schiller-Denkmal.



Sehenswürdigkeiten Weimar


Jena

Studentenstadt an der Saale

Die Stadt im Talkessel der Saale ist klimatisch besonders begünstigt und gehört zu den wärmsten in Mitteldeutschland. Seit dem 17. Jahrhundert prägt die Friedrich-Schiller-Universität das Stadtbild. Goethe und Schiller haben hier studiert, Fichte war Philosophie-Professor in Jena. Zwar ist im Bombenkrieg viel von der Altstadt zerstört worden. Dennoch gibt es noch ein paar mittelalterliche Tore und Türme. In den Kneipen und auf der Straßen herrscht fröhliches Studentenleben. Den besten Blick auf die Stadt hat man vom Landgrafen, der auch „Balkon von Jena“ genannt wird.


Naumburg

Mittelalterliches Städtchen mit großartigem Dom

Die mittelalterliche Stadt im Norden Thüringens ist vor allem wegen ihres Dom weltberühmt. Er wurde 1040 romanisch begonnen und 1250 im gotischen Stil fertiggestellt. Einzigartig sind die Figuren der zwölf Stifter. Sie sind lebensgroß in Stein gehauen und im Stil der Zeit gekleidet. Jahrhundertealte Gassen führen zum Marktplatz, der von prächtigen Barock- und Renaissancebauten gesäumt ist. Über dem Marktbrunnen steht St. Wenzel, der Schutzpatron von Naumburg.

Nach Oben