Cevennen

Karge Landschaft, einsame Höhen: Welterbe Cevennen

Karge Landschaft, einsame Höhen: Welterbe Cevennen

Wanderschäferei im Weltnaturerbe

Steile Schluchten, raue Karstgebirge und weite Hochebenen prägen die Landschaft zwischen dem Rhonetal im Osten und der Autobahn 75 im Westen. Die Cevennen sind die südlichsten Ausläufer des Zentralmassivs, das sich vor 350 Millionen Jahren aus dem Meeresboden erhoben hat. In der kargen Region ist Getreideanbau schwierig. Die Kastanie galt daher als der Brotbaum der Cevennen. Die Wander-Weidewirtschaft, eine halbnomadische Form der Schäferei, hat sich aus dem frühen Mittelalter bis heute erhalten. Um sie zu schützen, hat die UNESCO den schon zuvor bestehenden Nationalpark zum Welterbe der Menschheit erklärt.



Sehenswürdigkeiten Cevennen


La Couvertoirade

Mittelalterlicher Ort in den Cevennen

Der mittelalterliche Ort mit erhaltener Stadtmauer, Wehrtürmen und Bergfried gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Einsame Treppengassen führen zu einem Schloss und einer Kirche aus dem 14. Jahrhundert. La Couvertoirade gilt als Carcassonne en miniature, ist aber im Gegensatz zur großen Schwester touristisch kaum entdeckt.


Naves en Ardèche

Mittelalterliche Dorf zwischen Olivenhainen und Weinbergen

Das mittelalterliche Dorf liegt in der Nähe von Naves im malerischen Tal der Ardèche zwischen Olivenhainen und Weinbergen. Drei Burgen aus dem 12. Jahrhundert zeugen davon, dass es einst zu Verteidigungszwecken angelegt wurde. Im 19. Jahrhundert erlebte es eine Blüte während der Seidenraupenzucht. Als es im 20. Jahrhundert langsam verfiel, entdeckten Künstler den Ort für sich. Heute ist das autofreie Dorf Ausgangspunkt mehrerer Wanderwege.


Viaduc de Millau

Preisgekrönte Brücke über Cevennenschlucht

Auf der Strecke von Paris nach Barcelona führt die Autobahn A7 über das Viaduc de Millau. Die 2004 eröffnete Brücke ist ein technisches Wunderwerk: Mit 2.460 Metern ist sie die längste Schrägseilbrücke weltweit. Sie besitzt sieben Pfeiler, die über 340 Meter voneinander entfernt sind. Der höchste von ihnen würde mit 343 Metern den Eiffelturm überragen. Das ästhetische Bauwerk, das mehrere Architekten- und Ingenieurspreise gewonnen hat, überspannt das Tal des Tarn, der flussaufwärts durch eine malerische Schlucht in den Cevennen donnert.

Nach Oben