Balagne

Dramatische Szenerie: Speloncato in der Balagne

Dramatische Szenerie: Speloncato in der Balagne

Korsikas Garten zwischen Meer und Gebirge

Das fruchtbare und hügelige Gebiet zwischen der Nordwestküste und dem alpinen Bergland wird auch ‚Garten Korsikas‘ genannt. Auf den Hügeln wachsen Oliven und Orangen, Clementinen und Wein, aber auch Esskastanien. Diese Erzeugnisse brachten der Balagne und ihren Städten, Calvi, Ile-Rousse und Algajola, großen Reichtum. Steinalte Dörfer kauern auf den Hügelkuppen zwischen Olivenhainen. Im Hintergrund recken sich die korsischen Alpen bis über 2000 Meter in die Höhe. Heute ist die Balagne eine der beliebtesten Urlaubsregionen Korsikas.



Sehenswürdigkeiten Balagne


Pigna

Künstlerdorf in der Balagne

In den Hochlagen der einsamen Balagne ragen die höchsten Berge über 2500 Meter hoch. Unten kauern ein paar mittelalterlich anmutende Dörfer, von denen Pigna eines der schönsten ist. Das malerische Bergdörfchen wird heute vor allem von Kunsthandwerkern bewohnt, die ihre Objekte in den Galerien des Städtchens vertreiben.


Calvi

Nachtleben im Hafenviertel

An der Nordwestküste liegt Korsikas beliebtester Ferienort in der gleichnamigen Bucht. Der von den Römern gegründete Ort hat einen großen Fährhafen, der von der Nähe zum französischen Festland profitiert. Oberhalb der Stadt thront die mächtige genuesische Festung aus dem 15. Jahrhundert auf einem Granitfelsen. Im Hafenviertel La Marine um die Promenade Quai Landry liegen zahllose Restaurants, Cafés und Bars, wo sich das Leben der Stadt bis tief in die Nacht hinein abspielt.




Reisebeispiele Balagne

Nach Oben