Côte Fleurie

Trouville-sur-Mer an der der Côte Fleurie

Trouville-sur-Mer an der der Côte Fleurie

Gepflegte Badestrände an der Blumenküste

Die „Blumenküste“ der Normandie  erstreckt sich von der Seine-Mündung im osten bis zur Mündung des Orne bei dem Städtchen Ouistreham im Westen. Ein Seebad reiht sich dort an das nächste. Deauville und die kleine Schwester Trouville, Houlgate und Cabourg sind einige der bekannten Badeorte. Gepflegte Badestrände, schicke Casinos und natürlich Blumen machen die Küste zu einem beliebten Urlaubsziel des Pariser Jet-Sets.  Zu einem typischen Sommeraufenthalt gehören der Besuch von Segelregatten, Golfturnieren oder Pferderennen sowie das Sehen und Gesehen werden an einer der schicken Strandpromenaden. Während des alljährlichen Filmfestivals in Deauville geben sich französische und internationale Stars und Sternchen ein Stelldichein an der Küste der Normandie.



Sehenswürdigkeiten Côte Fleurie


Deauville

„Königreich der Eleganz“

Bis in die Mitte des 19. Jahrhundert war der Ort zwischen Caen, Rouen und Le Havre noch ein Bauerndorf. Dann begann Charles de Morny, ein Halbbruder Napoleons III., aus „Sumpf und Sand ein Königreich der Eleganz“ zu schaffen, das zum Anziehungspunkt der mondänen Pariser Gesellschaft werden sollte. Mit Luxushotels im neonormannischen Stil, einem Casino und einer Pferderennbahn wurde die Entwicklung vorangetrieben. Bald kamen Könige, Hollywoodstars, Künstler und Komponisten. Ein Yachthafen und eine attraktive Strandpromenade runden das Angebot ab.


Honfleur

Malerisches Hafenstädtchen im Calvados

Die Stadt im Departement Calvados war jahrhundertelang relativ unbedeutend im Vergleich mit Harfleur auf dem anderen Ufer der Seinemündung. Weil das Geld fehlte, den Ort zu modernisieren, sind die schmalen, sechs Stockwerke hohen Häusern und die Befestigungsanlage am Vieux Bassin aus dem 17. Jahrhundert erhalten geblieben. Bereits im 19. Jahrhundert zog die pittoreske Hafenstadt bekannte Maler an, darunter Courbet, Renoir und Cézanne. Auch heute noch stehen die Maler am Kai und in den Greniers à Sel, den Salzlagerhäusern an der Festung.

Nach Oben