Côte d’Argent

Paradies für Strandurlauber: Côte d'Argent

Paradies für Strandurlauber: Côte d'Argent

Glitzernde Sandstrände und mondäne Badeorte

Der Küstenstreifen westlich von Bordeaux erstreckt sich zwischen den Flüssen Gironde im Norden und Adour im Süden. Seinen Namen – zu Deutsch: „Silberküste“ – trägt er wegen seines hellen Sandstrandes, der viele Badeurlauber und Wassersportler anzieht. Die Atlantikküste ist dort besonders reich an Muscheln und Austern. Die pulverisierten Teile der Schalentiere haben sich im Laufe Jahrtausenden mit dem Sand vermischt und glitzern in der Abendsonne wie Silberstaub. Schwimmer sollten allerdings vorsichtig sein. Die Strömungen besonders zwischen Ebbe und Flut sind nicht zu unterschätzen.



Sehenswürdigkeiten Côte d’Argent


Dune du Pilat

Wanderdüne mit unglaublicher Aussicht

Die Wanderdüne zwischen dem Meer und dem Becken von Arcachon ist mit 100 Metern Höhe, 2,7 Kilometern Länge und einer Breite von 500 Metern die höchste Düne Europas. Unter dem Druck des Westwindes bewegt sie sich jedes Jahr um mehrere Meter nach Osten, wo sie einen ganzen Wald unter sich zu begraben droht. Von ihrem Gipfel aus bietet sich eine unglaubliche Aussicht: nach der einen Seite hin auf die Banc d'Arguin und Cap Ferret, das Becken und den Ozean; zur anderen Seite schaut man auf ein Kiefernmeer, das bis ins Unendliche zu reichen scheint.


Mimizan

Perle an der Côte d'Argent

Der Ort 100 Kilometer südlich von Bordeaux liegt an der Küste der Biskaya, die wegen ihres besonderen Muschlsands auch Côte d'Argent genannt wird. Vor Mimizan-Plage erstreckt sich ein schöner Badestrand. Der Glockenturm der Kirche Notre-Dame stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist als Teil des französischen Jakobsweges nach Santiago de Compostela Weltkulturerbe der UNESCO. 

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Frankreich Rundreisen anzeigen
Nach Oben