Frankreich


Frankreich / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Paris - die Hauptstadt Frankreichs ist für ihren romantischen Flair bekannt. Weltweit gilt Paris als die Stadt der Liebe und wird unter anderem durch den Eiffelturm (la tour eiffel) sowie durch den Fluss „Seine“ geprägt, der die Stadt in Nord und Süd teilt.

Konsulate

Die deutsche Botschaft sitzt in Paris und ist wie folgt zu erreichen: 
Adresse: Paris 13/15, avenue Franklin D. Roosevelt, 75008 Paris
Telefon: +33 1 53 83 45 00
Telefax: +33 1 53 83 45 02
Postadresse: Ambassade de la République fédérale d'Allemagne, BP 30 221, 75364 Paris CEDEX 08, Frankreich

Weitere Deutsche Konsulate gibt es in den folgenden Städten:
Bordeaux (+33 5 56 17 12 22)
Lyon (+33 4 72 69 98 98)
Marseille (+33 4 91 16 75 20)
Strasbourg (+33 3 88 24 67 00)
Avignon (+33 4 90 81 00 42)
Bastia (+33 614 52 35 33)
Brest (+33 298 44 64 07)
Dijon (+33 3 80 68 07 01)
Lille (+33 3 20 85 81 17)
Montpellier (+33 4 67 60 75 46)
Nizza (+33 4 93 83 55 25)
Toulouges (+33 7 86 77 06 57)
Rennes (+33 2 99 33 66 95)
Rouen (+33 2 35 88 16 52)
Toulouse (+33 5 61 52 35 56)
Tours (+33 2 47 66 05 77)

Essen und Trinken

In Frankreich nimmt man in der Regel drei Hauptmahlzeiten zu sich: 
Das Frühstück, findet ungefähr zwischen 7:00 und 9:00 Uhr statt - eine kleine Mahlzeit mit warmem Getränk (Kaffee, Tee oder heiße Schokolade) und Croissants und/oder Brot, Butter sowie Konfitüre. 
Das Mittagessen zwischen 12:00 und 14:00 Uhr - eine volle Mahlzeit, die sich in der Regel aus Vorspeise, Hauptspeise und/oder Dessert zusammensetzt. Zum Abschluss trinkt man gerne einen Espresso. 
Das Abendessen wird gegen 20:00 Uhr eingenommen. 
Ein kleiner Snack wird am Nachmittag, traditionell vor allem den Kindern gereicht. Erwachsenen ist es jedoch auch nicht verwehrt diesen mit Tee und Gebäck einzunehmen. 
In Cafés, die keine Verpflegung anbieten, ist es erlaubt eine Kleinigkeit (z.B. Croissants) mitzubringen und zu verzehren.

Restaurants
Sie werden alle Arten von Restaurants finden. Von netten, kleinen Adressen bis zu den renommierten Restaurants, über Brasserien, Gasthöfe, Teestuben und vieles mehr. In den Restaurants sind die Karaffe Wasser und Brot ebenso wie die Bedienung stets im Preis inbegriffen, auch wenn es dennoch üblich ist ein Trinkgeld (ca. 5-10%) zu hinterlassen.

Die meisten Restaurants öffnen ihre Küche von 12:00 bis 15:00 Uhr und von 19:00 bis 23:00 Uhr. In Ausnahmefällen bekommen Sie auch später noch warme Mahlzeiten (z.B. in den großen Brasserien oder den Brasserien in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe). In den Großstädten gibt es kleine Lebensmittelgeschäfte, die bis Mitternacht geöffnet haben.

Feste und Feiertage

- 1. Januar (Neujahrstag) 
- Karfreitag (beweglich, nur im Elsaß) 
- Ostermontag 
- 1. Mai (Tag der Arbeit) 
- 8. Mai (Tag des Waffenstillstandes 1945) 
- Christi Himmelfahrt (beweglich) 
- 14. Juli (Nationalfeiertag) 
- 15. August (Maria Himmelfahrt) 
- 1. November (Allerheiligen) 
- 11. November (Tag des Waffenstillstandes 1918) 
- 25. Dezember (1. Weihnachtsfeiertag) 
- 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag: nur im Elsaß) 

An diesen Tagen sind nahezu alle Banken, Behörden, Geschäfte usw. geschlossen.

Klima und Reisezeit

Das Land teilt sich in vier Klimazonen. Westlich der Linie Bayonne-Lille herrscht ein feuchtes Küstenklima mit oft frischen Sommern. Ein halbkontinentales Klima mit strengen Wintern und heißen Sommern gibt es im Elsass, in Lothringen, entlang des Rhônetals und im Gebirge (Alpen, Pyrenäen und Zentralmassiv).
In der Region um Paris (Île de France) und im Zentrum des Landes herscht ein Übergangsklima mit kalten Wintern und heißen Sommern im Norden, während das Klima im Süden Frankreichs mediterran, mit milden Wintern und sehr heißen Sommern ist.

Post

In Frankreich stehen die gelbfarbenen Briefkästen am Straßenrand und vor jeder Postfiliale. Die Leerungszeiten sind jeweils darauf vermerkt.
Briefmarken erhalten Sie bei der Post und in Tabakläden. Die Portokosten Ihres Briefes hängen von Gewicht und Zieladresse ab. Alle Preise finden Sie unter www.laposte.fr (französisch).
Die französische Post arbeitet effektiv: Rechnen Sie für Briefe innerhalb Frankreichs mit 24 bis 48 Stunden; von Frankreich ins Ausland mit 1 bis 5 Tagen. 

Telefonieren

Für Anrufe aus dem Ausland nach Frankreich wählen Sie die 0033 + die 9-stellige Nummer Ihres Gesprächspartners (ohne die 0 am Anfang der französischen Telefonnummer). Beispiel: 0033 1 23 45 67 89. Innerhalb Frankreichs wählen Sie die 10-stellige Nummer, die stets mit einer 0 beginnt. 
Von Frankreich ins Ausland wählen Sie 00 + den Ländercode + die Nummer Ihres Gesprächspartners.
Sämtliche Arten von Telefonkarten (aufladbare Karten für Mobiltelefone, Prepaid-Karten etc.) erhalten Sie in den Filialen der Post, in Tabakläden und Souvenirgeschäften. Frankreich wird von 3 Mobilfunknetzbetreibern sehr gut abgedeckt. Informieren Sie sich bei Ihrem Betreiber über das französische Netz, das für Sie in Frage kommt, damit Sie Ihr Mobiltelefon auch in Frankreich nutzen können. 

Internet

Trotz unzähliger EU-Richtlinien gibt es auch in Frankreich keine einheitliche Steckverbindung vom Modemkabel. Wer sicher gehen will den richtigen Adapter zu besitzen, besorgt sich ein internationales Adapterset. Dieses gibt es beispielsweise von IME oder Targus. Natürlich können Sie auch in den meisten größeren Geschäften entsprechende Adaptersets kaufen.
Lokale Internet-Provider wie T-Online, AOL usw. bieten die Möglichkeit, sich aus dem Ausland in das Netz des Providers einzuwählen. Die Verbindungskosten hierfür sind aber nicht immer günstig.
Internet by Call ist mit einer entsprechenden Call-through-Karte möglich.
Provider mit offenen Einwahlnummern finden Sie im Internet unter: www.teltarif.de

Kosten vor Ort

Benzinkosten, ggf. Kosten für Mietwagen (siehe Mietwagenbedingungen, z.B. Einwegmiete, Permits, Kindersitze etc.), Mautgebühren, Verpflegungskosten, Kosten für selbstgebuchte Ausflüge vor Ort, private Ausgaben (z.B. Kosten für Souvenirs, Medikamente, etc.), Trinkgelder, ggf. Eintrittsgebühren, ggf. Transportkosten (z.B. Taxi, Bus, Bahn, Fähre), ggf. Kurtaxe, ggf. Parkplatzgebühren

Ein- und Ausreise

Reisedokumente und Formalitäten

Reisende aus EU-Ländern und der Schweiz benötigen einen gültigen Personalausweis.

Autofahren

(Internationaler) Führerschein

Ein internationaler Führerschein ist nicht erforderlich. Es genügt der nationale Führerschein sowie der Fahrzeugschein. Die internationale Grüne Versicherungskarte ist nicht mehr nötig, kann allerdings bei Unfällen hilfreich sein.

Verhalten im Straßenverkehr

Es herrscht Anschnallpflicht für alle Personen im Wagen und eine Warnweste sowie ein Warndreieck müssen im Auto mitgeführt werden. Die Warnweste muss im Falle eines Unfalls oder einer Panne sofort angezogen werden.
Absolutes Fahrverbot gilt ab einer Promillegrenze von 0,5 %. Fahren unter Alkoholeinfluss wird in Frankreich schwer bestraft.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit kann sehr teuer werden (zwischen 90 und 2.300 Euro) und muss sofort bezahlt werden, da sonst das Fahrzeug beschlagnahmt wird.
Es gelten die folgenden Tempolimits:
Autobahnen/Maut (Péages): max. 130 km/h (bei Nässe max. 110 km/h)
Schnellstraßen: max. 110 km/h (bei Nässe max. 100 km/h)
Nationalstraßen (routes nationales): max. 90 km/h (bei Nässe max. 80 km/h)
Landstraßen (routes départementales): max. 80 km/h (bei Nässe max. 80 km/h)
Ortschaften: max. 50 km/h.

Parken

Bei der Suche nach einem Parkplatz, sollten Sie immer auf die Farbe der Parkplatzmarkierungen achten: 
Gelbe Seitenlinien symbolisieren strengstes Parkverbot. Blaue Markierungen oder die Beschriftung "Payant" weisen auf die "zone bleue" hin, in der das Parken nur mit Parkscheibe (disque) oder gegen Gebühr möglich ist.
Falsch geparkte Fahrzeuge werden evtl. von der Polizei abgeschleppt oder mit Radsperren (Parkkralle) versehen. Die Weiterfahrt ist dann nur gegen entsprechende Barzahlung möglich.

Autopanne/Unfall

Bei einer Autopanne brauchen Sie nur die kostenfreie Pannendienst-Nummer Ihrer Mietwagenfirma anzurufen. Falls Sie mit dem eigenen Wagen unterwegs sind, benützen Sie bitte auf Autobahnen die orangefarbenen Notrufsäulen, nicht das Mobiltelefon. So erreichen Sie konzessionierte Unternehmen, deren Preise für Hilfeleistungen festgelegt und im Einsatzwagen nachzulesen sind. Bei einem Unfall rufen Sie bitte die Polizei (Tel: 17) und falls Sie mit Mietwagen unterwegs sind, Ihre Mietwagenfirma (nicht deren Pannendienst) an.

Tanken

Am billigsten tankt man bei den großen Supermärkten. Hier kann man hauptsächlich mit Kreditkarte an automatischen Zapfsäulen tanken. 
Achtung: an Feiertagen, am Wochenende und nachts kann es auf dem Lande sein, dass die Tankstellen geschlossen sind.

Maut

Frankreichs Autobahnen sind mautpflichtig. Um Wartezeiten an den Mautstationen zu vermeiden, gibt es das elektronische Mautsystem ‘liber-t’. Mithilfe einer elektronischen Plakette wird die Maut direkt vom Bankkonto eingezogen. Die Plakette wird automatisch an der Einfahrt und der Ausfahrt der Autobahn erkannt und speichert die Transaktionen. Auf gesonderten Spuren kann man die Maut-Station schnell und ohne Halt passieren. Anmeldung unter: www.bipandgo.com/de.
Alternativ kann man stellenweise per Kreditkarte aber überwiegend mit Bargeld an teils bemannten, teils automatisierten Stationen zahlen. Es kann zu Wartezeiten kommen. Auf folgender Internetseite kann man sich die Preise für die Strecken berechnen lassen: www.autoroutes.fr.

Landesspezifisches

Verschiedene Innenstädte, darunter Paris, Lyon und Grenoble, wurden zur Umweltzone erklärt, in die nur noch Autos mit Feinstaubplakette fahren dürfen. Näheres unter www.crit-air.fr

Straßen
Autobahnen (Péages) und Schnellstraßen, die sogenannten „autoroutes“ sind durch blau-weiße Schilder markiert und überwiegend gebührenpflichtig.
Nationalstraßen (routes nationales) sind sehr gut ausgebaut und werden gerne vom Fernverkehr genutzt. Sie werden durch rot-weiße Kilometersteine, beschriftet mit N + Nummer gekennzeichnet.
Landstraßen (routes départementales) sind wichtige Strecken und stehen den Nationalstraßen qualitativ nicht nach. Jedoch sollte man Hinweise auf Straßenschäden (chaussée déformée) ernst nehmen! Gekennzeichnet sind sie durch gelb-weiße Kilometersteine, beschriftet mit D + Nummer.

Umweltzone Paris
Innerhalb des Stadtautobahnrings dürfen keine Kraftfahrzeuge mit einer Erstzulassung vor dem 1. Januar 1997 (Krafträder vor dem 1. Juni 1999) gefahren werden. Das Verbot gilt von montags bis freitags von 8:00-20:00 Uhr. 
Die Regelung gilt ab dem 1. Juli 2016. Ab dem 1. September wird bei Missachtung eine Strafe von 35 Euro, ab dem 1. Januar 2017 von 78 Euro fällig. Diese Regelung betrifft auch Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen. Ab dem 1. Januar 2017 werden Umweltplaketten eingeführt. 

Navigationsgeräte

Die beste Möglichkeit ist in der Regal ein Navigationssystem. Häufig kann ein solches mit dem Mietwagen ausgeliehen werden; eine gute Alternative ist das Herunterladen einer Software für das Smartphone. Einen kostenlosen Service bietet „HERE Maps“. Eine Suche ist offline nicht möglich, aber man kann die Geodaten bereits über WLAN im Hotel abfragen und als Favoriten speichern. Die Navigation von HERE Maps ist nicht sehr detailliert. Ausführlichere Wegbeschreibungen bieten TomTom oder Navigon gegen eine jährliche Gebühr an. Sollten Sie bereits ein Navigationssystem besitzen, können Sie die relevanten Karten im Voraus herunterladen.

Gesundheit

Medizinische Versorgung vor Ort

In Frankreich muss man für ärztliche Behandlungen zunächst privat zahlen. Durch die EHIC erfolgt dann die Erstattung nach den Sätzen der heimischen gesetzlichen Versicherung. Bewahren Sie daher alle Rechnungen (feuille de soins) von Apotheke/ Arzt auf!

Verhaltenshinweise

Alkohol und Zigaretten

Rauchen ist in öffentlichen Bereichen und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Restaurants sind zum Teil in Raucher- und Nichtraucherzonen aufgeteilt.

Es ist verboten, in betrunkenem Zustand auf öffentlichen Straßen zu verkehren (auch zu Fuß). Wer einen Minderjährigen zur Trunkenheit verführt, begeht eine Straftat. Der Verkauf oder die Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche unter 16 Jahren ist verboten (im Getränkeausschank, Handel und auf öffentlichen Plätzen).

Einkaufen

Lebensmittel
In den großen Städten öffnen die Lebensmittelgeschäfte und Bäckereien sehr früh am Morgen und schließen am Abend gegen 19:00 oder 20:00 Uhr (in Paris sogar später). Große Supermärkte sind bis 21:00 oder 22:00 Uhr geöffnet. Geschlossen bleiben sie in der Regel sonntagnachmittags, nachmittags an Feiertagen und an einem individuell festgelegten Tag in der Woche. Außerhalb von Paris findet man die großen Supermärkte in der Regel in Gewerbegebieten am Rand der Städte.  

Andere Geschäfte
Die übrigen Geschäfte öffnen um 9:00 oder 10:00 Uhr und schließen zwischen 19:00 und 20:00 Uhr. Außerhalb von Paris sind sie oft zwischen 13:00 und 14:00 Uhr geschlossen. Sie sind im Allgemeinen von Dienstag bis Samstag (außer an Feiertagen) geöffnet. 

Mode
Paris ist eines der Weltzentren für Mode. Neben den großen Couturiers gibt es zahlreiche neue, junge Designer.

Die großen Warenhäuser Printemps, Galeries Lafayette, Bon Marché oder das BHV sind Pariser Institutionen, die teilweise auch Filialen in anderen Regionen Frankreichs besitzen. Dort erhält man viele bekannte Marken und die gesamte Palette des Warenangebots.

In den Zentren der Provinzstädte findet man oft zahlreiche Bekleidungsgeschäfte, die den Pariser Boutiquen in nichts nachstehen. Manche Städte besitzen äußerst günstige Secondhandläden oder trendige Modeboutiquen. Jede Provinzstadt und jedes Provinzdorf hat außerdem einen eigenen Wochenmarkt; dort können Sie viele Erzeugnisse aus der Region finden und gleichzeitig eine Atmosphäre genießen, die sich sehr von der Hauptstadt unterscheidet.

Märkte
Auf den Markt zu gehen, ist ein wahres Vergnügen. Das wäre zunächst nichts Besonderes, es sei denn man bedenkt diese wunderbare Mischung aus Farben und Düften. Paris bietet sehr viele unterschiedliche Märkte: Den Blumenmarkt auf der Ile de la Cité, den Fischmarkt, den Biomarkt und die Wochenmärkte in allen Stadtteilen. Ein wahres Bad in der Menge in einer wirklich guten, landestypischen Atmosphäre! 

Für Antiquitätensammler gibt es zwei große Flohmärkte an den Toren von Paris: an der Porte de Vanves und der Porte de Saint-Ouen (der größte von allen). 

Eine andere Pariser Spezialität sind die Bouquinisten, deren Stände sich entlang dem Seineufer bis in die Gegend um das Quartier Saint-Michel ziehen. Antike Bücher, Trödel, Comicbände, Postkarten... Dort finden Sie von allem etwas, zu jedem Preis. Eine Attraktion, die einen Spaziergang wert ist! 

Nach Oben