15.07.2007

Frankreichreise von Dominique Schnetzer

Sehr geehrte Frau Janisch
Gerne möchte ich Ihnen einen kurzen Reisebericht zukommen lassen.
Die erste Etappe in Giverny begann natürlich mit einem Besuch in den Gärten von Monet. Ab 16.00 Uhr ist der Andrang dann etwas besser, doch in Ruhe kann man den Garten leider nicht geniessen, zu viele Leute. Die Übernachtungen in dieser Familienresidenz waren wirklich erholsam. Abends konnte man den Tee vor dem Cheminee im Salon trinken und fühlte sich wie zu hause. Die Gastgeber sind äusserst freundlich und aufmerksam. Ich würde sofort wieder dort übernachten und kann das wunderschöne Haus wärmstens empfehlen.
Die nächste Station war nahe dem Mont St. Michel gewählt. Die Gegend ist herrlich und eignet sich für zahlreiche Ausflüge in die kleinen Dörfer und Ortschaften. Für Strandbesuche hat das Wetter leider nicht so mitgespielt. Wir waren im Chateau bei Mont St. Michel untergebracht. Ein eindrückliches Anwesen mit freundlichem Gastgeber. Leider waren am Abend die Bibliothek und die Aufenthaltsräume geschlossen, so dass man sich doch die meiste Zeit im Zimmer aufhalten musste. Mit unserer Tochter im selben Zimmer nicht ganz ideal. Wir waren eben verwöhnt vom La Reserve.
Die dritte Station in Perros-Guirec war sehr erholsam. Die Gegend ist wirklich herrlich und abwechslungsreich. Die Ausflüge ins nahe gelegene Aquarium hat gross und klein begeistert. Abends genossen wir im Restaurant den herrlichen Ausblick übers Meer und die köstliche Küche im Hause. Halbpension also wirklich zu empfehlen.
Die letzte Station in der Gegend von Bayeux war kulturgeschichtlich äusserst spannend. Bayeux eine eindrückliche Bischoffsstadt und die Strände wo die Alliierten landeten stimmten uns wohl ehre nachdenklich. Leider war die Unterkunft absolut unter jedem Niveau. Die Eigentümerin plant die Liegenschaft zu verkaufen und das spürt man in der ganzen Stimmung im Hause. Diese Adresse müssen Sie also wirklich aus Ihrem Angebot herausnehmen.
Ansonsten hat uns die Reise sehr gut gefallen und die Etappen waren machbar und gut gewählt.

Mit freundlichen Grüssen
Dominique Schnetzer

Anm. d. Red.: Weil unsere Hauptunterkünfte in Bayeux ausgebucht waren, mussten wir auf eine Ersatzunterkunft zurückgreifen, die uns empfohlen wurde. Wir haben die Unterkunft aufgrund dieser Rückmeldung aus umserem Programm entfernt.



Nach Oben