28.08.2015

Frankreichreise von Gerhard Stumpf und Wolfgang Fischer

Der Comte erklärt die Geschichte seines Schlosses.

Liebe Frau Rappenhöner,

Vorbemerkung:
Zunächst einmal möchten wir uns für die sehr gute Ausarbeitung und die hervorragende Unterstützung der Tour durch Bretagne und Normandie bedanken. Diese haben sehr gut zum Gelingen unseres Urlaubs beigetragen.Nachfolgend die einzelnen Stationen unserer Reise.

Epernay:
die Villa in Epernay fanden wir sehr nett. Die Betreiber sind überaus freundlich und hilfsbereit, auch wenn die Verständigung nur auf Französisch geführt werden kann. Die Einrichtung ist von weiblicher Hand geschmackvoll zusammengestellt. Leider sind Bett und Zimmer recht klein (Standardzimmer), aber für 2 Nächte geht es. Gut ist, dass das Fahrzeug am Haus geparkt werden kann.
Gesamteindruck: gut.

Vendome:
Das Chateau hat uns begeistert. Schloss, Garten und Zimmer sind wunderschön. Die Besitzer de Vanssay sind überaus sympatisch. Es lässt sich ausgezeichnet auf Deutsch, Englisch und Französisch reden. Der Comte erklärt die Geschichte des Schlosses und die Comtesse gibt zahlreiche Tipps zu Ausflügen und Sehenswürdigkeiten in der Region. Dann das "Diner Grand Siècle": super! Außer uns waren noch 2 Gäste aus USA, 2 aus GB und 2 aus Finnland da, so dass am Tisch eine äußerst interessante und doch lockere Unterhaltung zu Stande kam.
Gesamteindruck: Dieser Aufenthalt war ein "Highlight".

Tours:
Das "Château " ist zwar, und das trotz Navi, schwer zu finden, aber auf jeden Fall einen Aufenthalt wert. Das Zimmer in dem kleinen Pavillon ist eher zweckmäßig, aber die gesamte Anlage lädt zum Verweilen ein. Wir haben die Erholung in dem schönen Garten und am Swimming Pool sehr genossen. Die Besitzer sprechen auch Englisch und sind sehr hilfsbereit.
Gesamteindruck: sehr gut.

Guérande:
Im Haus vor der Stadtmauer haben wir uns überaus wohl gefühlt. Die Besitzerin stammt ja aus Deutschland, insofern war die Verständigung einfach. Die Dame ist ja dermaßen liebenswert und hilfsbereit. Die Zimmereinrichtung lässt keine Wünsche übrig, selbst Schuhputzzeug war vorhanden. Es ist zwar in dem engen Guérande nicht einfach, sich mit dem Auto vorwärts zu bewegen, aber dafür hat man am Haus dann einen großen Hof zum Parken.
Gesamteindruck: hervorragend.

Pointe du Raz
Das Hafenhotel ist uneingeschränkt zu empfehlen. Die Lage am Hafen, das hervorragende Restaurant und der überaus korrekte Service suchen ihresgleichen. Das Personal spricht teilweise Deutsch, auch deutsche Speisekarten sind vorhanden. Hier passt einfach alles zueinander. Audierne ist auch als Ausgangspunkt für diese sehr entlegene Region Frankreichs ideal.
Gesamteindruck: hervorragend.

Perros-Guirec:
Nach dem positiven Erlebnis von Audierne folgte der Tiefpunkt im "Manoir de Sphinx". Dabei fing es nicht schlecht an. Zwar war die Unterkunft wegen der Einbahnstraßenregelung schwer zu finden, dann aber das Hotel mit dem schönsten Meerblick. Gegen einen Aufpreis von 10 EUR pro Nacht bekamen wir ein noch besseres Zimmer mit einem Super-Meeresblick.
Leider gab es dann aber am Abend im Restaurant etliche Kritikpunkte, was die Qualität der Speisen und des Services betrifft. Hier wich die Umfulana-Beschreibung doch erheblich von der Realität ab. Wir zogen es vor, am zweiten Abend in einem Restaurant im Ort essen zu gehen.
Gesamteindruck: miserabel.

St. Malo:
Das Hotel "Le Beaufort" hat uns dann wieder sehr gut gefallen. Sehr schöner Blick auf Strandpromenade und Meer. Der Besitzer spricht auch gut Deutsch und ist sehr entgegenkommendtroffen. In der Nähe lag dann eines der besten Restaurants auf unserer Tour.
Gesamteindruck: hervorragend.

Crepon:
Das "Manoir de Crepon" ist schon eine spezielle Unterkunft. Auf der einen Seite hat es einen absolut positiven ländlichen Charme, ist relaxt und freundlich. Leider gibt es aber auch ein paar kleinere Hygiene-Mängel.
Gesamteindruck: für kürzeren Aufenthalt gut, wenn die Hygiene verbessert wird.

Corbie:
Was soll man zum "Le Macassar" sagen, was nicht wohl schon dutzendfach geschrieben wurde? Es ist eine Klasse für sich. Ian und Miguel sind die perfekten Gastgeber, empfangen den Gast mit Drinks und angenehmer Unterhaltung. Man fühlt sich wie bei ihnen zu Hause. Auch das Diner mit den anderen Gästen an der langen Tafel verlief in entspannter Atmosphäre. Das Ambiente im Art Deco Stil macht das Ganze perfekt.
Gesamteindruck: ein "Highlight" zum Schluss.

Gesamteindruck der Reise:
Sehr gut von Umfulana organisiert. Etappenlänge, Ort und Dauer der Aufenthalte waren perfekt. Es wird sicher nicht unsere letzte Umfulana-Reise sein.



Nach Oben