07.10.2011

Frankreichreise von Daniela Masselter

Hallo Frau Parkin,

ja, die Eingewöhnungszeit ist immer wieder schwer:-).

Ich habe leider keine Zeit einen umfangreichen Reisebericht zu schreiben, möchte Ihnen aber trotzdem mitteilen, dass die Rundreise in der Bretagne uns super gut gefallen hat.

Die Auswahl der Häuser war durchweg ausgezeichnet. Jedes hatte seinen eigenen Charme und auch der Kontakt zu den Hausbesitzern war immer wieder spannend.

Die Dame im Landhaus bei Reims in der Champagne war sehr nett und zuvorkommend. Das Chateau bei Amboise hatte mehr Hotelcharakter, d. h. man hatte keinen persönlichen Kontakt zu den Hauseigentümern. Hier war es aber sehr exklusiv. Ein wunderschönes Märchenschloss, in dem wir ein wunderschönes Turmzimmer bewohnten.
Auch den Ort Amboise fanden wir sehr reizend; super interessant: Das Leonardo Da Vinci-Museum. Wunderschön war es auch im mittelalterlichen Städtchen Guérande, welches im Sommer sicherlich von Touristen überlaufen ist. Gut, dass dies im September nicht mehr ganz so schlimm war. Die Dame des Hauses im Ort war sehr nett, gab uns viele Tipps und zauberte jeden Morgen ein absolut unschlagbares Frühstück!!! Am wohlsten haben wir uns die drei Tag im Manoir de Kertalg gefühlt (aber das ist sicher subjektiv). Das war genau das Haus, dessen Besitzer anfangs ein bisschen ungehalten war wegen der fehlenden Buchungsbestätigung. Der Besitzer, M. Brann, nahm uns jedoch super nett in Empfang und begrüsste uns direkt mit einem Champagner. Das Haus ist wunderschön restauriert und auch das Frühstück war sehr gut. Das Hotel bei Perros Guirrec war etwas schwer zu finden, überzeugte nicht durch seine Ausstattung, aber wohl durch den wunderbaren Meerblick, den man sowohl vom Zimmer als auch vom Restaurant (Halbpension) genießen konnte. Hier möchte ich mich bedanken dafür, dass man Ihrerseits gewährleistet hat, dass wir den Tisch mit der wundervollsten Aussicht im Restaurant erhalten haben. Das Abendessen war ebenfalls sehr gut, obwohl wir die drei Gänge + Käse nicht immer ganz geschafft haben. Das Frühstück mussten wir hier auf dem Zimmer einnehmen, weil im Resto kein Platz mehr war, was aber auch eine sehr schöne (und für uns neue) Erfahrung war. Das Frühstück war ok.
Tja und dann der Abschluss am Mont St. Michel. Das Kloster auf dem Hügel im Meer ist für mich persönlich eines der schönsten Denkmäler der Welt und fasziniert mich immer wieder. Das Chateau war einzigartig und man kam sich vor wie eine richtige Comtesse:-), zumal wir in ihrem ehemaligen Zimmer schlafen durften. Der Hausherr war super nett und ging sehr auf die einzelnen Gäste ein, und das perfekt in drei Sprachen. Hier haben wir uns ebenfalls sehr wohl gefühlt.

Vielen Dank noch einmal an alle, die uns Unterkünfte geboten und uns während der zwei Wochen so sehr verwöhnt haben.

Ich denke, es ist nicht das letzte Mal, dass wir mit Umfulana eine solche Rundreise gemacht haben. Vielen Dank auch an Sie für die tolle Organisation.

Viele Grüße

Danni und Pol



Nach Oben