Frankreichreise von Ines - Frankreich - 2017
Reiseservice mehr ...
12.05.2017

Frankreichreise von Ines

Hier steht der Hotelbesitzer abends selbst in der Küche und zaubert ein viergängiges Menü

Unsere letzte Frankreich-Reise liegt 3 Jahre zurück, deshalb haben wir uns entschlossen heuer die Cote d'Azur und die Provence zu bereisen. Leider hatten wir dafür nur eine Woche Zeit. Auch beim letzten Mal waren wir mit Umfulana unterwegs und diesmal wurde uns wieder eine tolle Reiseroute geplant. Wir sind nach Nizza geflogen und haben uns dort ein Mietauto genommen. Die ersten 3 Tage haben wir in Vence verbracht. Die Lage ist sehr zentral und daher lag es nahe uns Nizza, Menton, Monaco und Eze anzusehen. Wir haben in einer Villa mit Pool übernachtet. Jedes Zimmer hatte seinen eigenen Garten und die Gastgeber waren sehr höflich und zuvorkommend. Der Blick aus dem Zimmer war unbeschreiblich, man konnte bis an die Küste sehen! Dann ging es weiter in die Provence. Die Fahrt führte uns durch den Grand Canyon du Verdon. Ich wusste nicht, dass es in Europa einen Canyon in diesen Dimensionen gibt. Die Fahrt war atemberaubend und ein tolles Erlebnis. Genächtigt haben wir in einer zu einem Hotel umgebauten Ölmühle in St. Laurent du Verdon. Hier steht der Hotelbesitzer abends selbst in der Küche und zaubert ein viergängiges Menü auf den Tisch. Die Zimmer sind sehr einfach aber sauber. Diese Unterkunft eignet sich bestens um die Ruhe zu genießen. Man kann hier Radfahren, wandern oder Kanufahren. Die „Highlights“ der Provence sind mit dem Auto in etwa eineinhalb Stunden zu erreichen. Wir haben die Fahrt auf uns genommen und sind nach Avignon und Gordes gefahren. Das hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht. Der Papstpalast in Avignon ist eine Besichtigung wert und Gordes ist für mich der Inbegriff der Provence. Zum Abschluss unserer Reise ging es wieder zurück an die Cote d'Azur. Wir haben 2 Nächte in Antibes in einer Bastide aus dem 18. Jahrhundert geschlafen. Wir hatten das Haus fast für uns alleine, es war nur ein weiteres Pärchen anwesend. Die höfliche Gastgeberin hat in einem Haus nebenan gewohnt. Die Zimmer waren nicht so luxuriös wie ich es von Umfulana gewohnt bin, aber der wunderschöne Garten, in dem uns auch das Frühstück serviert wurde hat das wieder wett gemacht.
Es war wieder ein herrlicher Urlaub – herzliches Dankeschön an das Team von Umfulana



Nach Oben