Isle of Skye

Wilde Romantik und Whisky: Isle of Skye

Wilde Romantik und Whisky: Isle of Skye

Höhlen, Glens und Wasserfälle

Die größte Insel der inneren Hebriden bietet auf 80 Kilometern Länge und bis zu 24 Kilometern Breite vor allem ursprüngliche Natur: eine wilde Bergregion mit grünen Tälern, Höhlen, Glens, kristallklaren Wasserfällen und leeren Sandstränden. Lachse und Forellen sind Nahrung für Fischotter und Seehunde. Unter den mehr als 200 verschiedenen Vogelarten sind die seltenen Steinadler und Basstölpel. Daneben ist Skye auch für einen der besten Single Malt Whiskies von Schottland bekannt. Nicht immer war die Insel so friedlich wie heute. Unter Bonnie Prince Charles, einem Nachfahren von Maria Stuart, um den sich romantische Geschichten ranken, war sie Brennpunkt im Kampf um die Vorherrschaft zwischen Schotten und Engländern. Seit 1995 führt neben der Fähre eine Brücke auf die Insel. Wer noch größere Einsamkeit sucht, kann mit der Fähre von Uig zu den äußeren Hebriden fahren, wo es nur noch Steine, Schafe und Wind gibt.



Sehenswürdigkeiten Isle of Skye


Armadale Castle

Romantische Ruinen und exotischem Garten

Der ehemalige Herrensitz des MacDonald Clans liegt zwischen Ardvasar und Kilmore auf der Landzunge Sleat im äußersten Süden der Isle of Skye. Ursprünglich hatten die Clan-Chefs dort in einfachen Bauernhäusern gewohnt. Erst nachdem sie zu Geld gekommen waren, ließen sie sich 1790 ein repräsentatives Castle erbauen, das nach wenigen Jahrzehnten erst kostspielig erweitert wurde und dann abrannte. Bis heute ist das romantische Anwesen weitgehend verfallen.Sehenswert ist sind vor allem der wiederhergestellte Garten aus dem 17. Jahrhundert mit exotischen Pflanzen und das Museum of the Isles.

Nähere Informationen:
www.clandonald.com


Cuillin Hills

Paradies für Alpinisten

Das Basaltmassiv auf der Insel Skye ist ein Paradies für Alpinisten. Insgesamt finden sich zwölf Munros im Gebirge, wie man die schottischen Berge nennt, die über 3.000 Fuß hoch sind. Der höchste von ihnen ist der 992 m hohe Sgurr Alasdair. Vom Berghotel Glen Sligachan beginnen Wanderungen in allen Schwierigkeiten. Meist geht es ohne erkennbaren Weg über Geröllfelder, nackten Fels oder durch eingeschliffene Rinnen. Bei gutem Wetter ist die Aussicht überwältigend. Sie reicht vom Festland im Osten bis zu den Äußeren Hebriden.


Dunvegan Castle

Burg über einer Robbenkolonie

Seit über 800 Jahren ist die Burg über dem Loch Dunvegan bewohnt, so lange wie keine andere in Schottland. Hausherr ist der Clanchef der MacLeods. In viktorianischer Zeit wurde ein Park angelegt, wo dank des milden Golfstroms viele Pflanzen gedeihen. Unterhalb des Schlosses liegt eine kleine Anlegestelle für Motorboote. Von hier aus werden Touren zu den Robbenkolonien in der Meeresbucht vor Dunvegan angeboten.

Nähere Informationen:
www.dunvegancastle.com


Old Man of Storr

Sagenumwobene Felsnadel aus schwarzem Basalt

Die fast 50 Meter hohe Felsnadel aus schwarzem Basalt ist von weitem sichtbar und ein Wahrzeichen der Halbinsel Trotternish. Rings umher stehen kleinere aufrechte Felsen, die in alten Erzählungen als seine Familie bezeichnet werden. Seine Frau, die zweitgrößte Felsnadel, ist leider vor Jahren eingestürzt. Der Legende nach suchten die beiden in der Gegend nach einer entlaufenen Kuh. Da trafen sie auf Riesen und flüchteten. Als sie einen Blick zurückwarfen, wurden sie versteinert.


Skye Museum of Island Life

Freilichtmuseum zu Arbeit, Armut und Auswanderung

Das Freilichtmuseum auf der Halbinsel Trotternish erzählt vom harten Leben früherer Inselbewohner. Themen sind Arbeit, Religion, Armut und Auswanderung. In den sieben traditionellen Cottages sind Wohnungen und Werkstätten ausgestellt. Auf dem Friedhof von Kilmuir liegt das Grab von Flora MacDonald. Die schottische Nationalheldin verhalf Prince Charles Edward Stuart nach seiner verlorenen Schlacht gegen England zur Flucht.

Nähere Informationen:
www.skyemuseum.co.uk


Talisker Whisky

Einzige Whiskybrennerei auf Skye

Einzige Whiskybrennerei auf Skye ist die 1830 gegründete Talisker Destillerie. Sie ist bekannt für ihren doppelt destillierten Single Malt Whisky, der als einer der besten überhaupt gilt. Führungen und Whiskyproben werden angeboten.


Three Chimneys

Gourmetrestaurant in einer schönen Bucht

Wer sich von Vorurteilen – die britische Küche betreffend – befreien will, sollte im Three Chimneys zu Abend essen. Das Gourmetrestaurant liegt weitab an einer schmalen Landstraße. Dafür ist der Blick über die Bucht umwerfend schön, besonders wenn die späte Abendsonne die Welt zum Leuchten bringt. Den Blick ins Freie hat man aber nur von wenigen Tischen. Dafür hat die dunkel-heimelige Atmosphäre einen besonderen Charme. Das Essen überzeugt, ist ohne Fehl und Tadel und geschmacklich pointiert. Die Weinkarte war in Ordnung, so wie sie auf der Isle of Skye in Ordnung sein kann. Es dominieren, wie fast immer im UK französische, chilenische oder australische Weine. 

Nähere Informationen:
www.threechimneys.co.uk




Reisebeispiele Isle of Skye

Nach Oben