Scilly Islands

Sandstrände, mildes Klima, lange Geschichte: Scilly Isles

Sandstrände, mildes Klima, lange Geschichte: Scilly Isles

Subtropisches Archipel vor Cornwall

Das Archipel 50 Kilometer vor der Küste Cornwalls besteht aus 140 Inseln, von denen sechs bewohnt sind. Während der Name in früheren Jahrhunderten bei Seeleuten Alpträume wegen der ungezählten Schiffsunglücke auslöste, steht Scilly heute für ein beinah subtropisches Urlaubsparadies mit unberührter Natur, weißen Sandstränden und bizarren Granitformationen. Trotz ihrer Abgelegenheit hat die Insel eine lange Geschichte. Davon zeugen monumentale Grabplatten aus der Steinzeit, die Ruinen eines Klosters mit irischem Ursprung und Häuser, die unter Wasser stehen.



Sehenswürdigkeiten Scilly Islands


Land's End

Subtropische Parks, feine Sandstrände

Bizarre Naturschönheiten, subtropische Parks und Gärten, Felsklippen und feine Sandstrände kennzeichnen den äußersten Südwesten Englands. In dieser warmen, vom Golfstrom begünstigten Region soll im 5. Jahrhundert der legendäre König Artus gelebt haben. Der bretonische Fürst hat sich den marodierenden angelsächsischen Warlords entgegengestellt und sie vernichtend geschlagen. Die Bewohner der Halbinsel Cornwall, die jahrhundertelang vom Schmuggel gelebt haben, sind stolz auf ihre bretonische Abstammung. Das Cornish, eine dem Bretonischen verwandte Sprache, ist allerdings vor 200 Jahren ausgestorben. Auf einer Rundfahrt kann man romantische Fischerstädtchen besuchen. Unterwegs kommt man an Mount St. Michels, einem Klosterberg im Meer, vorbei. Schließlich gelangt man zum Land's End, wo England mit einem schroffen, 60 Meter aus dem Atlantik herausragenden Granitfelsen endet.




Reisebeispiele Scilly Islands

Nach Oben