Iona: Druideninsel mit irischer Klosterruine

Iona

Kloster irischer Mönche: Iona Abbey

Kloster irischer Mönche: Iona Abbey

Druideninsel mit irischer Klosterruine

Die mystische Insel westlich der Isle of Mull hat nur etwa 100 Bewohner und eine Fläche von wenige als neun Quadratkilometern. Dennoch spielt sie in der spirituellen Geschichte Schottlands eine enorme Rolle. Über Jahrhunderte war sie das geistliche Zentrum Schottlands. Zuerst war sie ein Druidenheiligtum; 563 kamen irische Mönche und gründeten ein Kloster, von dem aus sich das keltische Christentum in Schottland und Nordengland verbreitete. Über die „Straße der Toten“ kommt man zu den Überresten der Abtei und Schottlands ältestem christlichen Friedhof, auf dem viele schottische Könige begraben sind. Vom Hügel hinter der Kirche kann man bei gutem Wetter mehr als 30 Inseln sehen. 1829 besuchte der junge Felix Mendelssohn die Insel. Sie inspirierte ihn zu seiner schottischen Sinfonie.



Sehenswürdigkeiten Iona

Ben More

Fantastisches Gipfelpanorama an klaren Tagen

Der „Große Berg“ ist mit 1174 Metern der höchste auf Mull und der einzige Munro auf einer Insel. So werden die schottischen Berge genannt, die über 3000 Fuß hoch sind. Entsprechend großartig ist die Aussicht an klaren Tagen, mit der die Mühen des Wegs belohnt werden. Die Wanderung gilt als eine der schönsten in Schottland. (5 Stunden, 11,4 Kilometer, auf und ab: 960 Meter)

Carsaig Arches

Gigantische Felsentore an Mulls Südküste

Die Klippen am Südufer der Isle of Mull bestehen aus hartem Granit. Das weichere Material, auf dem sie lagerten, ist weggespült worden, so dass zwei riesige Tore übriggeblieben sind. Von Carsaig aus führt ein Weg durch die Klippen dorthin, der an manchen Stellen nicht ganz einfach ist. (Hin und zurück: 13 Kilometer, 4:30 Stunden, auf und ab: 90 Meter)

Clach na Criche

Picknickplatz am Sound of Mull

Wer auf der B849 zwischen Dimnin und Lochaline am Sound of Mull entlangfährt, kommt am Clach na Criche vorbei, einem markanten Felsen mit einem Loch in der Mitte. Unterhalb kann man an einem schönen Platz ein Picknick machen. Jenseits des Sunds erhebt sich die Insel Mull. Über dem Wasser kreisen die Seeadler und manchmal tuckern Fähren und Fischerboote vorbei.

Zu Fuß auf Iona

Moore, Strände und ein Aussichtsberg

Wer Ionas Spiritualität erfahren möchte, erkundet die Inse am besten zu Fuß. Während die Abtei von vielen besucht wird, ist man auf den Wegen meist allein. Die Wanderung führt über einen Aussichtshügel nach Norden zum Strand und dann der dem Atlantik zugewandten Seite nach Süden. Zwischendurch ist der Weg nur schwer zu erkennen und führt durch Morast. Wasserdichte Schuhe sind erforderlich!

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Großbritannien Rundreisen anzeigen
Nach Oben