Sussex

Auf dem South Downs Footpath durch Sussex

Auf dem South Downs Footpath durch Sussex

Seebäder und urige Wälder

Der Name der ehemaligen Grafschaft bedeutet „Südsachsen“ und weist darauf hin, dass Sussex ab dem 5. Jahrhundert ein angelsächsisches Kleinkönigreich war. Im Osten grenzt es an Kent, im Norden an Surrey und im Westen an Wessex. Die Landschaft ist größtenteils flach, mit den Hügelketten der South Downs und des Weald als höchste Erhebungen. Die Flüsse sind kurz und wenig bedeutend. Die Küste ist der bedeutende Wirtschaftsfaktor. Neben Brighton sind noch Bognor Regis und Eastbourne bedeutende Seebäder. Im Landesinneren herrschen vor allem Obstbau und Rinderzucht vor. Der South Downs Footpath erschließt einige besonders schöne Winkel.

Nähere Informationen:
www.visitsussex.org



Sehenswürdigkeiten Sussex


Ashdown Forest

Wandern und reiten im Wald von Winnie the Pooh

Im Süden von London, wo die Vororte im idyllischen Hügelland von Sussex enden, steht der Wald, der wegen des Autors von Winnie the Pooh berühmt ist. Der heute 1.000 Hektar große Wald ist der Rest eines großen Waldgebietes, um das sich viele Sagen ranken und der bereits im Mittelalter abgeholzt wurde. Wandern und reiten kann man hier, oder auf den Spuren von Winnie the Pooh wandeln, an den ein kleines Museum am Waldesrand erinnert.


Bateman’s

Wo das Dschungelbuch erfunden wurde

Bateman’s war der Alterssitz des Schriftstellers Rudyard Kipling. Er erwarb das Haus 1902 und bewohnte es bis zu seinem Tod 1936. Das Anwesen liegt in Burwash, in der Grafschaft East Sussex. Das Gebäude wurde 1634 vermutlich von einem wohlhabenden Eisenbahnfabrikanten erbaut. 
Heute ist das Haus für die Öffentlichkeit zugänglich und ein beliebtes Ziel für Besucher aus aller, die auf den Pfaden Kiplings wandeln. Das Haus wurde so belassen, wie es die Kiplings einstmals eingerichtet hatten – eine Hommage an das 17. Jahrhundert. Herz des Hauses ist Kiplings Studierzimmer, in dem er einige seiner bekanntesten Werke schrieb. Zum Haus zählt auch ein gepflegter englischer Garten sowie ein kleines Wasserkraftwerk, das Kipling errichtete, um Bateman’s mit Strom zu versorgen. Einen Ehrenplatz räumte man dem Rolls-Royce ein, den Kipling zuletzt fuhr.


Bluebell Railway

Mit historischer Dampflok durch Glockenblumenfelder

Die Museumsbahn in der englischen Grafschaft West Sussex wurde 1960 als erste dampfbetriebene Museumsbahn Englands in Normalspur eröffnet. Heute verfügt sie über die zweitgrößte Fahrzeugsammlung Großbritanniens. Sie fährt von East Grinstead nach Süden über Kingscote und Horsted Keynes bis Sheffield Park. Der Name stammt von den blauen Glockenblumen, die entlang der Strecke blühen. 

ZurWebsite:
www.bluebell-railway.co.uk


Borde Hill Garden

Exotisches Parkidyll in Sussex

Die sanfte Parklandschaft in Sussex ist Teil des englischem Kulturerbes. Als 1598 das Borde Hill House gebaut wurde, war die Umgebung Ackerland. Mitte des 19. Jahrhunderts entstand der Parklandschaft. Colonel Stephenson Clarke ließ sich Samen von Bäumen und Sträuchern aus aller Welt und pflanzte daraus einen exotischen Wald. Die schönsten Bäume wurden im Park platziert. Nordwestlich des Gartens befindet sich Warren Wood mit Pflanzen aus China und Japan. Im Süden liegt der idyllische South Park mit Seen und Wiesen.


Charleston Farmhouse

Treffpunkt der antiviktorianischen Künstlerszene

1916 zogen Vanessa Bell und ihr Geliebter Duncan Grant in ein Farmhaus in Sussex. Bald entwickelte es sich zum ländlichen Treffpunkt einer Künstlerszene, der Bloomsbury Group. Virginia Woolf war regelmäßig zu Besuch, ebenso der Ökonom John Maynard Keynes oder der Schriftsteller E. M. Forster. Gemeinsam war ihnen die Ablehnung des prüden und bigotten viktorianischen Zeitalters. In Charleston Farmhouse lebten sie frei von traditionellen Fesseln. Das Haus wurde künstlerisch umgestaltet, inspiriert von italienischer Frescomalerei. Es finden sich Bezüge zu den Post-Impressionisten und Picasso. Alles wurde bemalt: Wände und Kaminsimse, der Esszimmertisch, Türen, Badewannen, Betten, Geschirr und Lampen. 1985 wurde das Haus zum Denkmal erklärt. Seitdem wird mit immensem Aufwand die Kunst erhalten, die eigentlich nur für den Augenblick gedacht war.

Zur Website:
www.charleston.org.uk


Glyndebourne Festival Opera

Pirvate Opernbühne auf einem Landsitz in Sussex

Als Liebhaber von Mozart-Opern und Ehemann einer Sängerin litt der wohlhabende Landbesitzer, John Christie, darunter, dass die Oper in England seiner Meinung nach „nicht existent“ war. Inspiriert von den Salzburger und Bayreuther Festspielen gründete er 1933 mit dem deutschen Dirigenten Fritz Busch und dem deutschen Schauspieler und Regisseur Carl Ebert die Glyndebourne Festival Opera, die sich binnen kurzem zu einer der bedeutendsten kleinen Opernbühnen der Welt entwickelte. Nach einer Umgestaltung 1990 fasst das Opernhaus 1.200 Plätze. Ein Besuch muss online bebucht werden. Eine Besonderheit ist de Pause. Sie dauert mindestens 90 Minuten, so das Zeit für ein Picknick im idyllischen Park bleibt.

Zur Website:
www.glyndebourne.com


Great Dixter

Herrenhaus mit Arts-and-Crafts-Garten

Das denkmalgeschützte Herrenhaus in Northiam lohnt einen Besuch vor allem wegen seines Gartens im Arts-and-Crafts-Stil. Ein Obstgarten und eine wilde Blumenwiese sind Teil der Anlage. Gartenarchitekten haben hier viele mutige Versuche von Form, Farbe und Kombination vorgestellt. 

Nähere Informationen:
www.greatdixter.co.uk


Nymans

Gartenidyll an den High Wealds

Als Ende des 19. Jahrhunderts der deutsch-jüdische Geschäftsmann Ludwig Ernst Wilhelm Leonard Messel nach England auswanderte, erwarb er das 120 Hektar große Gut Nymans wegen seiner wunderbaren Aussicht auf das High Weald von Sussex. Fortan wurde die Umgestaltung des Guts seine Lebensaufgabe. Nach seinem Tod setzte seine Familie das Werk fort. Ein wilder Garten wurde angelegt. In den angrenzenden Wald wurden Pflanzen aus den gemäßigten Breiten der ganzen Welt gesetzt. Ein steinernes Herrenhaus ersetzte das unscheinbare Regentschaftshaus. Heute ist der Garten einer der schönsten in England und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zu Website:
www.nationaltrust.org.uk


Petworth

Englische Gartenkunst in höchster Vollendung

Das bezaubernde Marktstädtchen Petworth liegt in der Grafschaft West Sussex mit vielen schönen Cottages und dem berühmten Petworth-House, dem Sitz des Grafen von Egremont. Der umliegende Landschaftsgarten geht auf das 13. Jahrhundert zurück und zeigt englische Gartenkunst in höchster Vollendung. Südlich des Hauses befindet sich der ummauerte Küchengarten. Nördlich des Hauses erstreckt sich der etwa 12 Hektar große Pleasureground mit Lorbeerbäumen, Platanen, Linden und Zedern. Durch den Garten führen Wege und auf eine Rotunde zulaufende Sichtachsen.

Enthalten im:
National Trust Touring Pass

Nähere Informationen:
www.discoverpetworth.org


Pooh Corner

Devotionalien rund um Pu, den Bär

Winnie the Pooh ist auf deutsch besser bekannt als Pu, der Bär. Die Geschichte stammt Alan A. Milne, in der die Kuscheltiere seines Sohnes vorkamen und Pu der Bär die Hauptrollen spielte. Zum Welterfolg wurde die Geschichte durch die zahlreichen Disney-Filme, die ab 1977 in die Kinos kamen. In Hartfield, dem Geburtsort des Autors, gibt es heute das Pooh Corner mit der wohl größten Sammlung von Winnie-the Pooh-Devotionalien. Umgeben wird das Haus von einem entzückenden kleinen Garten mit einem Lokal, wo man den Afternoon-Tea genießen kann.


Rye

Mittelalterliches Städtchen im Wattenmeer

Die bezaubernde Kleinstadt in der Grafschaft East Sussex wirkt wie eine Oase im Wattenmeer. Sie gehörte einst zum Städtebündnis der fünf englischen Kanalhäfen (Cinque Ports), wurde oft angegriffen und zerstört. Als der Hafen austrocknete, begann auch der wirtschaftliche Niedergang. Wegen der Entvölkerung wurde der mittelalterliche Charakter bewahrt. Besonders schön ist ein Bummel durch die kopfsteingepflasterte Mermaid Street mit dem Mermaid Inn. Der einst berüchtigte Schmugglertreffpunkt stammt aus dem 15. Jahrhundert. Gegenüber liegt das in derselben Zeit erbaute „House Opposite“, das so heißt, weil viele es fälschlicherweise für das „Mermaid Inn“ hielten und von den Bewohnern dorthin verwiesen wurden.


South Downs National Park

Kreidefelsen und dichte Wälder

Der jüngste Nationalpark Großbritanniens wurde erst 2011 gegründet. Dafür umfasst er über 1.600 km² entlang der Küste zwischen Southampton im Westen und Eastborne im Osten. Geschützt werden vor allem die South Downs, eine Landschaft, die von Kreidefelsen geprägt wird und in den Beachy Heads ihren Höhepunkt findet. Darüber hinaus gehören die Western Wealds hinzu, deren Hügel mit dichtem Wald bewachsen sind. Eine schöne Möglichkeit die ausnehmend schöne Landschaft kennenzulernen, ist, ein Stück auf dem South Downs Way zu wandern, der den 140 km langen Park von Ost nach West durchquert.

Nähere Informationen:
www.southdowns.gov.uk


St Michael and All Angels

Jesus im hundertjährigen Krieg

Die denkmalgeschützte Kirche von Berwick stammt aus dem 12. Jahrhundert. Bereits in vorchristlicher Zeit stand hier ein Heiligtum. Bemerkenswert sind die Wand- und Deckengemälden aus der Renaissance. Der italienische Stil ist hier weiterentwickelt. Jesus wird auf dem Hintergrund des vom 100-jährigen Krieg zerstörten England dargestellt. 


Surrey

Idyllische Grafschaft südwestlich von London

Die idyllische Grafschaft im Südwesten von London ist hügelig und für englische Verhältnisse waldreich. Nach der Besetzung durch die Römer wurde es Zentrum der im 5. Jahrhundert aus Germanien eingewanderten Angeln und Sachsen. Besonders schöne Landschaften finden sich im Südwesten, wo die Surrey Hills zu den höchsten Erhebungen in Südostengland gehören. Südlich von Esher liegen die Claremont Landscape Gardens, die seit 1715 als englischer Landschaftsgarten gepflegt werden.




Reisebeispiele Sussex

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Großbritannien Rundreisen anzeigen
Nach Oben