Wessex

Ruinen aus alter Zeit: Königreich Wessex

Ruinen aus alter Zeit: Königreich Wessex

Historisches Königreich in Südengland

Im Gegensatz zu Sussex existiert Wessex (von: West-Sachsen) heute nicht mehr als Grafschaft. Dafür war es vom 6. bis zum 10. Jahrhundert eines der sechs Königreiche, aus denen England hervorgegangen ist. Es umfasste den Süden und Südwesten von Devon bis Cornwall. Eine wichtige Siedlung war Winchester, das unter Alfred dem Großen 871 zur Hauptstadt wurde. Seit über 900 Jahren gibt es keinen Earl of Wessex mehr. Dennoch gibt es im südlich-zentralen England Bestrebungen, eine regionale, kulturelle und politische Identität in Wessex zu formen.



Sehenswürdigkeiten Wessex


Bath

Mondänes Bad mit heißen Quellen

Das einzige Mineralbad mit heißen Quellen in England ist zugleich eine der schönsten Städte des Landes. Bereits die Römer nutzten die Quellen als Badezentrum, wovon einige Tempelruinen zeugen. Erst im 18. Jahrhundert kam der Ort zu neuer Blüte. Seit 1738 wurden elegante Häuser gebaut, von denen heute über 500 unter Denkmalschutz stehen. 1998 hat die Unesco die ganze Stadt in die Liste des Weltkulturerbe aufgenommen.

zur Website:
de.visitbath.co.uk


Bournemouth

Badeort mit mildem Klima

Der Badeort an der Bucht von Poole ist wegen seiner schönen Lage, seines milden Klimas und seiner langen, sauberen Strände eines der beliebtesten Reiseziele Großbritanniens. Bournemouth gilt als der wärmste und sonnigste Ort in England und bietet dementsprechend ein reiches Angebot an Freizeitaktivitäten. Nach einer Umfrage aus dem Jahre 2007 sind die Bewohner des Ortes die zufriedensten auf der ganzen Insel. Das Handels- und Wirtschaftszentrum Südenglands ist auch ideal gelegen für Ausflüge nach Dorset und Hampshire. Die Juraküste östlich von Bournemouth ist ein 150 km langes Naturparadies und Weltkulturerbe.


Bristol

Pest und Sklavenhandel in bedeutender Hafenstadt

Die mit 450.000 Einwohnern sechstgrößte Stadt Englands liegt an der Mündung des River Avon in den Bristol Channel. Im Mittelalter war sie nach York und London die drittgrößte Stadt des Landes, versank dann aber wegen einer langen Pestepidemie in Agonie. Die Wende brachten die englischen Kolonien in Amerika und der Sklavenhandel. Man schätzt, dass über eine Million Sklaven über Bristol nach Amerika verschleppt wurden. Ab 1760 geriet die Hafenstadt ins Hintertreffen gegenüber Liverpool. Im Zweiten Weltkrieg wurde die historische Altstadt von deutschen Bombern vollständig zerstört. Auf den Trümmern wurde ein Park angelegt, in dem bis heute zwei ausgebombte Kirchen als Mahnmal stehen.

zur Website:
www.visitbristol.co.uk


Salisbury

Tuchmacherstadt an Avon und Wylye

Die Stadt am Zusammenfluss von Avon und Wylye ist vorrömisch und hatte ihre Blüte im 17. Jahrhundert als Tuchmacherstadt. Das bedeutendste Bauwerk ist die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert mit ihrer kunstvoll verzierten Westfassade. Mit 123 Metern ist der Turm der höchste Kirchturm Englands. Er wurde nachträglich auf das Kirchenschiff aufgesetzt. Im Inneren befindet sich zudem eines von nur vier erhaltenen Exemplaren der Magna Carta von 1215, die bis heute als wichtiger Vorläufer des modernen Verfassungsrechts gilt. Der revoltierende englische Adel hatte sie dem König abgetrotzt und seine Macht durch Regeln begrenzt. Den schönsten Blick auf die Kathedrale hat man vom Fluss Avon im Norden der Altstadt.


„Great Britain“

Ältester Ozeanriese der Welt

Das Schiff von 1843 war der erste Ozeanriese mit einer Schiffsschraube. Es hatte noch Segel, aber schon einen Antrieb mit Dampfmaschinen. Am 26. Juli 1845 lief sie zur Jungfernfahrt von Liverpool nach New York aus. Nachdem es auf eine Sandbank lief, wurde es als Emigrantenschiff und Truppentransporter eingesetzt. Heute liegt es im historischen Hafen von Bristol und ist von oben und unten zu besichtigen.


Avebury

Prähistorischer Steinkreis und spirituelles Zentrum

Den besten Eindruck von der gewaltigen Anlage bekommt man natürlich aus der Luft. Erst dann wird sichtbar, wie der kleine Ort Avebury von einem großen Steinkreis mit einem Durchmesser von über 400 Metern umschlossen wird. Aus der Luft erkennt man auch die beiden von stehenden Steinen gesäumten Alleen, die zum Steinkreis hinführen. Doch auch wer mit dem Auto von der A4 kommend über die A4.361 durch Avebury hindurch fährt, kann die riesigen Steine, die zu beiden Seiten der Straße empor ragen, nicht übersehen. Avebury ist der größte Steinkreis der Welt und eines der spirituellen Zentren des mystischen Englands.

Enthalten im:
English Heritage Overseas Visitors Pass
National Trust Touring Pass


Bombay Saphire Gin Distillery

Gin Destillerie in postmodernem Glashaus

Auf der alten Laverstoke Mühle am River Test befindet sich heute eine hochmoderne Gin Destillerie in einem postmodernen Glashaus. Wer sich für historische Gebäude und moderne Architektur interessiert, findet hier eine großartige Synthese und kann die Besichtigung mit Gin-Tasting und einer spannenden Ausstellung zum Thema Gin verbinden.

Nähere Informationen:
www.distillery.bombaysapphire.com


Bournemouth's Parks & Gardens

Auf dem Tree Trail durch die viktorianische Gartenpracht

Etwa 700 Hektar Parklandschaft hat die Stadt Bournemouth zu bieten. Die schönsten – die Lower Gardens, die Central Gardens und die Upper Gardens werden durch den Tree Trail zusammengefasst. Man beginnt am Meer und spaziert nacheinander durch die drei Parks, die unter Queen Victoria angelegt wurden und heute unter Denkmalschutz stehen.


Cerne Abbas

Rätselhaftes, riesiges Scharrbild

Die altehrwürdigen Ruinen einer Abtei, Kopfsteinpflasterstraßen, die von den idyllischen Cottages gesäumt werden und ein Riese machen den Ort in Dorset zu einem lohnenden Ausflugsziel. Der Riese ist 55 Meter groß und hält eine lange Keule in der rechten Hand. Sein Phallus allein ist über 7 Meter lang. Mit 60 Zentimeter dicken Linien ist das Bild in den Kalkboden gegraben. Bis heute gibt das Scharrbild den Archäologen Rätsel auf. Waren es die Kelten, die den Donnergott Dagda gezeichnet haben, oder die Römer, die Herkules dargestellt haben?

zur Website:
www.cernevalley.co.uk


Corfe Castle

Burg der Kronjuwelen auf der Insel Purbeck

Die Burgruine über dem Dorf Corfe liegt in den Hügeln der Isle of Purbeck, einer Halbinsel sieben Kilometer südöstlich von Wareham. Nach der Ermordung Edwards des Märtyrers im Jahr 978 in Corfe wurde der Ort regelmäßig von Wikingern geplündert. Als Antwort darauf bauten die Normannen um 1090 die Burg, in der eine Zeitlang die Kronjuwelen aufbewahrt wurden. Zerstört wurde Corfe Castle erst 1646 im englischen Bürgerkrieg. Ein Besuch lohnt sich auch für Fotografen – wegen der Bilderbuchlandschaft rings umher.

Enthalten im:
National Trust Touring Pass

Nähere Informationen:
www.corfe-castle.co.uk


Corsham Court

Viktorianisches Landhaus in englischem Landschaftspark

In Corsham steht eines der schönsten englischen Landhäuser in einem Landschaftspark. Corsham Court war schon königlicher Besitz zur Zeit der Sachsenkönige und steht auf den Grundmauern eines Elisabethanischen Schlosses aus dem 16. Jahrhundert. Sein heutiges Aussehen erhielt das Anwesen im 18. und 19. Jahrhundert. In den prächtigen Räumen sind Kunstschätze, Statuen, Bilder von Rubens und van Dyck sowie Chippendale Möbel ausgestellt.

Nähere Informationen:
www.visitbath.co.uk/things-to-do/corsham


Highclere Castle

Herrenhaus im Westminster-Stil

Das prunkvolle Herrenhaus imitiert den Stil der Renaissance, stammt aber aus dem 19. Jahrhundert. Seit dem 8. Jahrhundert gab es Vorgängerbauten. Das heutige Castle wurde nach den Plänen des Architekten Sir Charles Barry gebaut, der auch die Houses of Parliament in Westminster geplant hatte. Für den 400 Hektar großen Park wurde 1774 ein ganzes Dorf umgesiedelt. Die Reste der Dorfkirche sind südwestlich des Schlosses noch zu sehen. Im 18. Jahrhundert pflanzte der Hobbybotaniker, Bischof Stephen Pococke, nach einer Reise in den Nahen Osten Libanon-Zedern an, von denen einige noch heute im Park wachsen. 

Nähere Informationen:
www.highclerecastle.co.uk


Jurassic Coast

„Area of Oustanding Natural Beauty“

Die „Jura-Küste“ am südenglischen Ärmelkanal ist ein 150 Kilometer langer Küstenstreifen, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde und als Area of Oustanding Natural Beauty gilt. Auf dem South West Coast Path kann man kilometerlang an der Küste wandern. Anziehungspunkte auf diesem Weg sind der Fossilwald bei Lulworth Cove und die Felsbrücke Durdle Door. In den kleinen Städten und Dörfern gibt es Museen und Besucherzentren.

Nähere Informationen:
www.jurassiccoast.org


New-Forest-Nationalpark

Laubwald und Heide mit großer Artenvielfalt

Der knapp 600 Quadratkilometer große Park in Hampshire war ursprünglich bewaldet, wurde aber schon in der Bronzezeit gerodet. Der schlechte Boden führte dazu, dass das Land sich in Heide verwandelte und um 1000 n.Chr. zum königlichen Jagdgebiet erklärt wurde. Um den Holzbedarf zu decken, wurde im 1. Weltkrieg Nadelwald angepflanzt. Heute herrschen wieder Laubwald und Heide vor – mit großem Artenreichtum: Schlangen, Zikaden und Eidechsen sind wieder heimisch, außerdem Wildponies und Damwild. Eine ideale Gegend für Wanderer und Radfahrer.


Portsmouth Historic Dockyard

Vergnügungspark im alten Hafen

Die Docks im alten Hafen von Portsmouth sind heute ein Vergnügungspark und das touristische Zentrum der Stadt. Im Hafen liegen prächtige Segelschiffe aus dem 17. Jahrhundert; mehrere Marinemuseen sind dort angesiedelt, unter anderem ein Schießpulvermuseum. Daneben gibt es jede Menge Restaurants und Geschäfte. Eine Tageskarte kostet ca. 30 GBP und enthält eine Hafenrundfahrt.

Nähere Informationen:
www.historicdockyard.co.uk


Shaftesbury

Romantische Marktflecken in Dorset

Der romantische Marktflecken im Norden von Dorset hat eine reiche Vergangenheit, die eng mit den Gebeinen Edwards des Märtyrers zusammenhängen. Der englische Königs wurde 979 ermordet und in der Klosterkirche von Shaftesbury beigesetzt, von der heute nur noch die Grundmauern stehen. Bekannt ist der Ort über dem Blackmore-Tal wegen des Gold Hill, einer kopfsteingepflasterten Steintreppe, an der sich geduckte Cottages aus dem 17. Jahrhundert aneinanderreihen. Von oben hat man eine tolle Sicht bis zur Isle of Purbeck.


Stonehenge

Megalith-Monument aus der Bronzezeit

Das gewaltige Megalith-Monument ist das größte seiner Art und bedeckt zusammen mit den benachbarten Steinkreisen ein Gebiet von über 20 km². Stonehenge ("hängende Steine") wurde von 3000 – 1500 v.Chr. errichtet. Heute sind nur noch die jüngsten Steinkreise aus der Bronzezeit sichtbar. Vermutlich wurde das religiöse Heiligtum gewaltsam zerstört – entweder durch die Römer, die die Macht der keltischen Druiden brechen wollten, oder im frühen Mittelalter im Zusammenhang mit der Christianisierung Englands. Trotz Generationen andauernder Forschungen bleibt Stonehenge ein Rätsel. Das betrifft die Bauweise, die einen großen Kraft- und Organisationsaufwand voraussetzt wie auch seine Funktion zwischen Sonnen- und Totenkult.

Enthalten im:
English Heritage Overseas Visitor Pass
National Trust Touring Pass

Nähere Informationen:
www.stonehenge.co.uk


Winchester

Ehemalige Hauptstadt Englands

Heute ist das 40.000-Einwohner-Städtchen nur noch Verwaltungssitz der Grafschaft Hampshire. Im 10. und frühen 11. Jahrhundert war Winchester die Hauptstadt Englands. Von seiner früheren Bedeutung zeugt vor allem die Kathedrale. Sie ist die zweitlängste in Europa. Mit ihrem Bau wurde 1079 begonnen. Auf einzigartige Weise mischen sich in ihr Architekturstile vom 11. bis zum 16. Jahrhundert. Im Winchester Castle aus dem 12. Jahrhundert steht heute der Runde Tisch, der König Artus gehört haben soll, was jedoch unmöglich ist, da er dafür mindestens 600 Jahre zu jung ist. Seiner Berühmtheit tun solch schöne Argumente aber keinen Abbruch. Scharen von Touristen wollen ihn sehen. 




Reisebeispiele Wessex

Nach Oben