Devon

Sanfte Hügel und zwei Küsten: Devon

Sanfte Hügel und zwei Küsten: Devon

Sanfte Hügel zwischen zwei Küsten

Die Grafschaft im Südwesten ist eine der größten Englands und die einzige mit zwei vollständig getrennten Küstenlinien. Beide gehören zur Heritage Coast. Der Nordküste ist vom Exmoor National Park geschützt, während der Dartmoor National Park rund um eine malerische Moorlandschaft im Süden eingerichtet ist. Das Binnenland ist ländlich geprägt und nur wenig besiedelt. Aus dem Großraum London kommen viele Urlauber zur Naherholung. Bekannt ist Devon wegen der charakteristischen „Old-Red“-Sandsteine und der weißen Kalkablagerungen. Sie haben sich vor ca. 400 Millionen Jahren gebildet. Nach ihnen hat man im 19. Jahrhundert das ganze erdgeschichtliche Zeitalter, in dem sie entstanden sind, „Devon“ genannt.



Sehenswürdigkeiten Devon


Branscombe Village

Historisches Dorf an der Küste von Devon

Das historische Dorf an der Küste der Grafschaft Devon hat nur wenig mehr als 500 Einwohner, die heute eher vom Tourismus als von der Fischerei leben. Branscombe Village liegt langgestreckt in einem Tal, das sich zur Küste hin öffnet. Dort befindet sich ein kieselbedeckter Badestrand. In östlicher und westlicher Richtung erheben sich die steilen Klippen der Jurrasic Coast. Der West Coast Path lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein.


Clovelly

Malerisches Fischerdorf in den Dünen

Das Fischerdorf an der Nordostküste von Devon liegt malerisch zwischen bewachsenen Dünen hinter dem Strand. Ein 800 Meter langer Weg mit Kopfsteinpflaster und Stufen führt zum Hafen hinunter, der von einer Kaimauer aus dem 14. Jahrhundert geschützt wird. Zwischen den historischen Kapellen und Häusern haben sich Restaurants, Galerien und Kunstgewerbegeschäfte angesiedelt. Gegen Gebühr kann man sich auf einem Esel durch den Ort führen lassen.

Nähere Informationen:
www.clovelly.co.uk




Weitere Sehenswürdigkeiten Devon




Reisebeispiele Devon

Nach Oben