St. Andrews

St. Andrews: der älteste Golfplatz der Welt

St. Andrews: der älteste Golfplatz der Welt

Wiege des Golfsports

Das idyllische Städtchen liegt auf einer Halbinsel, die vom Firth of Tay, der Nordsee und dem Firth of Forth umschlossen wird. Die langen Sandstrände laden zu einsamen Wanderungen und Spaziergängen ein – etwa zu dem bizarren Basaltfelsen „Rock and Spindle“ zwei Meilen südlich von St. Andrews. Die Stadt gilt als die Wiege des Golfsports. Die Mitglieder des 1754 gegründeten Clubs legen bis heute international die Golf-Spielregeln fest. Tatsächlich ist dieser Sport in St. Andrews viel älter. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde 1457, als James II. von Schottland das Spiel verbot, weil es vom Kirchgang ablenke. Solches und ähnliche Skurilitäten erfährt man im British Golf Museum, das auch für Nicht-Golfer sehr spannend ist.



Sehenswürdigkeiten St. Andrews


Rundweg durch East Lomond

Vom historischen Dorf auf einen windgepeitschten Aussichtsgipfel

Die Wanderung bietet von allem etwas: Sie beginnt im historischen Dorf Falkland. Dann führt ein kurzer Anstieg auf einen windgepeitschten Gipfel , wo sich Blicke über die Grafschaft Fife eröffnen. Der Abstieg geht durch eine romantische Schlucht. (hin und zurück: 3 Stunden, 8,4 Kilometer, auf und ab: 370 Meter)

Umfulana Route




Reisebeispiele St. Andrews

Nach Oben