Kent

Im Osten von Kent: Kreidefelsen von Dover

Im Osten von Kent: Kreidefelsen von Dover

Kreidefelsen mit Blick nach Frankreich

Die Grafschaft im Südosten Englands grenzt an East Sussex, Surrey und London. Über den Eurotunnel ist sie mit Frankreich verbunden. Wegen ihrer Lage zwischen London und dem Kontinent war es oft von militärischen Konflikten betroffen, etwa im Zweiten Weltkrieg. Die Ostküste Kents wurde damals auch „Hell Fire Corner“ genannt. Dort türmen sich auch die Kreidefelsen von Dover auf, von denen man an klaren Tagen bis nach Frankreich schauen kann.



Sehenswürdigkeiten Kent


Canterbury

Glänzende Kathedrale des Erzbischofs

Die Stadt am River Stour wird dominiert von ihrer Kathedrale. Von hier aus nahm die Christianisierung Englands im 6. Jahrhundert ihren Lauf. Bis heute ist die Stadt Zentrum der anglikanischen Kirche. Der Bischof der Cathedrale ist der ranghöchste und seine Funktion ist eng mit dem Königshaus verbunden. Nach der Ermordung von Thomas Becket, dem damaligen Erzbischof, durch Adlige im Jahr 1180 wurde Canterbury zu einem der wichtigsten Pilgerorte in Europa. Heinrich VIII, der sich nach seinen Eheschließungen von der römischen Kirche trennte, machte hunderte von Jahren danach einen Schauprozess gegen den inzwischen heilig gesprochenen, ließ ihn zum Tode verurteilen und seinen Sarg zerstören. Faszinierender Mittelpunkt der Stadt ist die Kathedrale, deren Baugeschichte den Stoff für Ken Follets Bestseller „die Säulen der Erde“ bildete.


Leeds Castle

Wasserschloss mit tausendjähriger Geschichte

Das Wasserschloss südöstlich von Maidstone liegt im Herzen der Grafschaft Kent. Das Schloss und seine Ländereien wurden nach dem Nachbardorf Leeds benannt, nicht zu verwechseln mit der dreihundert Kilometer nördlich gelegenen Großstadt Leeds. Erwähnt wurde Leeds Castle bereits im Domesday Book von Wilhelms dem Eroberer. Nacheinander war es normannische Festung, Wohnsitz von sechs mittelalterlichen Königinnen, Palast Heinrichs VIII. und Zufluchtsort für die Reichen und Mächtigen. Heute steht es unter der Leitung der Leeds Castle Foundation und ist jährlich das Ziel vieler Tausender Erholung suchender Menschen.

zur Website:
www.leeds-castle.com


Sissinghurst Castle

Meisterwerk englischer Gartenarchitektur

Der historische Landsitz in der Grafschaft Kent ist vor allem wegen seines Gartens berühmt, der ab 1930 von Vita Sackveille-West und ihrem Mann angelegt wurde. Sie unterteilten das rund fünf Hektar große Gelände in zehn abgeschlossene Gärten. Als Wände dienten ihnen vor allem Eibenhecken. Jeder dieser Gärten im Garten hat ein bestimmtes Thema; so gibt es den Weißen Garten, den Rosengarten und den Kräutergarten. Die Gestaltung des Gartens verbindet eine große Schlichtheit der Gesamtanlage mit opulenter Bepflanzung. Mehr als 200.000 Besucher zieht es jährlich dort hin. Daher muss man in der Saison auch mal mit Wartezeiten rechnen.

Enthalten im:
National Trust Touring Pass

zur Website:
www.nationaltrust.org.uk/sissinghurst-castle-garden




Reisebeispiele Kent

Nach Oben