17.06.2007

Großbritannienreise von Maren & Carsten Günther

Schottlandreise vom 03. Juni – 13. Juni 2007

Hallo Frau Maier,

nun sind wir wieder zurück von unserer Schottlandreise und wollen Ihnen gerne unsere Eindrücke wiedergeben. Dies war bereits unsere dritte Reise, welche wir über Umfulana unternommen haben. Daher müsen wir nicht näher auf die (wie üblich) gut organisierte Reiseplanung eingehen. Auch über die fantastische Landschaft Schottlands kann man sich in jedem Reiseführer/Bildband informieren. Viel mehr möchten wir unsere Erlebnisse mit unseren Gastgebern wiedergeben:

Edinburgh: Sandra MacPherson. Sandra hat uns mit ihren spannenden Erlebnissen und ihrer interessanten aber auch tragischen Familiengeschichte in den Bann gezogen. Eine fantastische Frau. Wir hatten auch das Glück, ihren Sohn Lachlan zu treffen, dem derzeitigen Clanchief der MacPhersons. Mit ihm konnten wir ein wenig über Rugby „philosophieren“. Sandra gab uns viele sehr gute Restaurant-Tipps, da sie selbst auch Restaurant-Kritiken für eine Zeitung verfasst.

Argyll (nähe Oban): Stella & Earle Broadbent. Was soll man sagen: die beiden waren einfach rührend! Sehr genossen haben wir die Ruhe dort, nachdem wir ja gerade die Hauptstadt hinter uns ließen. Stella gab uns am ersten Tag den Tipp, einen nahe gelegenen Garten zu besuchen. Ein Traum.....Auch Earle gab uns wertvolle Ausflug-Tipps. Man merkt, dass beide hieran wirklich Freude hatten und gerne unsere Gastgeber waren. Das Frühstück war, wie übrigens bei allen Unterkünften, sehr gut und ließ keine Wünsche offen. Wir müssen unbeding den herausragenden Frühstücks-Service von Earle erwähnen (Kann man nicht beschreiben, muss man selbst erleben).

Upper Milovaig (Isle of Skye): Betty & Freddy Carter. Auch diese zwei waren tolle Gastgeber. Sie haben ein wundervolles und traumhaft gelegenes Haus. Das Abendessen wurde von Freddy perfekt zubereitet und von Betty perfekt serviert. Wir hatten sehr viel Spaß! Ein wirklich sehr nettes und humorvolles Paar und besonders beim Abschied hatten wir Tränen gelacht. Freddy's (typisch britischer) Humor ist einfach fabelhaft.

Dyke by Forres: Christine Schlüter. Auch dieses Haus war wieder toll und sehr ausgefallen. Vielleicht das schönste Zimmer unserer Reise. Christine ist eine sehr freundliche und zuvorkommende Gastgeberin, die uns auch sehr wertvolle Tipps (z.B. Restaurants und Pubs) geben konnte. Wir haben uns auch hier sehr wohl gefühlt.

Aboyne: Sabrina Humphrey. Leider können wir über diese Unterkunft nicht viel berichten, da wir bedingt durch unseren frühen Rückflug nur wenige Stunden hier waren. Das Haus und das angrenzende Waldstück war allerdings sehenswert. Unbedingt sollte man einen Spaziergang an den Fluß machen. Leider war die Auswahl an „brauchbaren“ Restaurants in Aboyne nicht so üppig und der Ort an sich hat uns auch nicht so gut gefallen. Für einen Tag war es aber ok.

Uns hat dieses Land und vor allen Dingen die Leute sehr begeistert. Wir sind in diesen zehn Tagen wirklich nur freundlichen Menschen begegnet. Nach Neuseeland unser (bisher) zweitschönstes Reiseland.

Viele Grüße,

Maren & Carsten Günther
Essen, Ruhrgebiet



Nach Oben