19.08.2007

Großbritannienreise von Margit Neef

Liebe Frau Janisch,
wir melden uns zurück aus unserem Urlaub in Südengland.
Südengland war für uns eine neue Erfahrung – interessant aber auch anstrengend.
Wir haben 3000 km im eigenen Wagen zurückgelegt – von einem round about in den nächsten und immer schön links, woran wir uns recht schnell gewöhnt hatten.
Vieles Sehenswerte haben wir angesteuert – englische Gärten – beeindruckend! – den bekannten Steinkreis natürlich – bei Sturm und Regen – das Wetter war oft very britisch – Salisbury , die wunderschöne mittelalterliche Stadt, natürlich Tintagel mit King Arthurs Burg (Resten), Land`s End, das für mich beeindruckende Dartmoor mit seinen unzähligen Pferden und Schafen und natürlich St. Ives, ein malerischer Küstenort am Atlantik und – und – und...
Die Häuser, in denen wir leben konnten waren alle "vom Feinsten" - die Gastgeber reizend!
Die Engländer sind sehr freundliche Menschen. Sie leben ihre Tradition – darin sind sie sicherlich einmalig. Man denkt an vielen Orten, daß die Zeit wohl Jahrhunderte stehengeblieben ist:
Im Dartmoor haben wir in einem 540 Jahre altem Haus gelebt – natürlich mit allem Komfort. Im Country House am Ashdown Forest südlich von London, waren Tapeten, Mobiliar, Bilder etc. noch von vielen Generationen zu-vor im täglichen Gebrauch. Hunde und Pferde gehören bei den Engländer einfach dazu.

Beeindruckend fanden wir auch, daß die Briten sehr zufrieden mit sich und der Welt sind: Nicht einer würde den ewigen Regen beklagen – er gehört zu ihnen wie die Monarchie...

Südengland ist unbedingt eine Reise wert – allerdings auch kostenintensiv und deshalb vermutlich seltener von uns Deutschen als Urlaubsziel angesteuert.
Eine Folgereise würde ich etwas gelassener angehen wollen – vielleicht mit nur zwei bis drei wechselnden Unterkünften in zwei Wochen.

Dank Ihrer großartigen Organisation war es für uns ein sehr erlebnisreicher, toller Urlaub.
Herzlichen Dank dafür sagt Ihnen Familie Neef!



Nach Oben