26.08.2007

Großbritannienreise von Uwe und Margit Rosin

Hallo liebes Umfulana-Team, besonders Frau Janisch (die uns voller Geduld, aber in null komma nix eine super Schottland-Tour zusammenzimmerte-)!

Eine super Erlebnisreise in die lebendige Geschichte eines Landes, das uns bisher nur durch Whisky und Schottenröcke vom Hörensagen bekannt war...
Mit Verspätungen und einigen nicht so tollen Eindrücken über die Fluggesellschaft KLM kamen wir nachts in Glasgow an und schlugen uns im Mietwagen linksfahrend durch die dunkle Landschaft. Bis wir die Farm in Leslie gefunden hatten, war es nachts halb zwei. Unsere netten Gastgeber kümmerten sich rührend um uns Umherirrenden und wir telefonierten ein paar mal um den Weg abzustimmen. Dennoch wurden wir von Malcolm an der Hauptstraße abgeholt und Maggi hatte uns eine Wärmflasche ins Bett gelegt.
Was mir hier wie überall sofort auffiel-Bücher, Bücher, Bücher...
In Fort William wurden wir mit dem Fünfuhr-Tee von Flora McKenzie empfangen...Der Salon erinnerte an das Haus am Eaton-Place-wir durften uns wie Lord und Lady fühlen...Beim Stöbern in den Büchern der Gastgeberin fanden wir interessante Literatur über die Clans und tauchten wir immer tiefer in die Geschichte ein.
Unser nächstes Erlebnis war die Fahrt zum Loch Fyne durch die wundervolle Bergwelt Schottlands mit Hochmooren und seinem irrsinnigen Farbenspiel. Berrauscht, fast betäubt von den Naturschauspielen, dem Wechsel von Wolken,Regen und Sonne mußten wir feststellen, das wir uns gnadenlos verfahren hatten und genau am anderen Ufer des Lochs waren und es schon ziemlich spät war. Unser Quartier sollte diesmal ein richtiges Castle sein!..
Wir kamen also, wie es sich gehört, in eine filmreife Szenerie.
Die Zufahrt zum Castle führte links von der Straße ab durch den Forst... Ein paar Meilen durch Wege mit uralten moosbewachsenen Bäumen dann in der Dämmerung das obligatorische Schloßtor zum Park- schmiedeeisern und auf den Pfeiler links und rechts Fabelwesen... Das Schloß lag im Dunkeln, nur eine Lampe brannte über dem Eingang. Im Innern im gotische Stil ausgestattet mit vielen Gemälden und Portraits, Möbeln und riesigen Kronleuchtern, ebenso vielen Kammern, Bibliotheken, Sälen und Gängen ließen ein klein wenig den Glauben an etwas Spuk in der Nacht zu.
Die Schloßführung der Gastgeber Reinold und Jane am nächsten Morgen war einzigartig. Das Haus erschien im Sonnenlicht gar nicht mehr so mysteriös. Bemerkenswert ist die Hingabe und der Elan der beiden dieses Anwesen mit all ihen Möglichkeiten zu unterhalten...Man muß es einfach erleben...
Man muß Schottland erleben. Für uns war diese Woche etwas zum Angewöhnen, denn wir haben das Land und die herzlichen Menschen lieb gewonnen. Auf jeden Fall fahren wir wieder hin, mit Umfulana..?! -Aber nicht mit KLM!

Großes Lob für die Reiseplanung, es war wirklich etwas ganz, ganz Besonderes!

Uwe u.Margit Rosin
Töplitz



Nach Oben