25.11.2007

Großbritannienreise von Gabriele Martin

Sehr geehrte Frau Janisch,

vom 8. bis zum 22. August 2007 unternahmen wir eine von Umfulana hervorragend organisierte Rundreise durch Schottland mit einer durchaus empfehlenswerten Verlängerung zum Lake-District. Wir waren im Vorfeld schon gespannt und auch ein wenig besorgt, ob der zweitägige Wechsel der Quartiere trotzdem einen erholsamen Urlaub zulässt. Diese Besorgnis erwies sich als völlig unbegründet. Durch die bestens ausgesuchten Unterkünfte, in denen man sich auf Anhieb wohlfühlte, ist zwar immer ein wenig Wehmut beim Abschied aufgekommen, aber wir waren auch schon gespannt auf die vor uns liegende Route, die nächsten Gastgeber, das nächste vorzügliche Dinner...

Trotz sehr durchwachsenem Wetter (jeder 2. Tag war ein Sturm- und Regentag, die Temperaturen stiegen (im August!!) nur 2x über 15 Grad) haben wir die Reise genossen und alle Erwartungen an einsame Seen, Berge, alte Schlösser, einen guten Whiskey am Abend und in den zahlreichen Destillierien sind erfüllt worden.

Besonders hervorheben möchten wir die unbeschreiblich herzliche Gastfreundschaft im alten Farmhaus bei Oban (Earle und Stella Broadbent) und im Lake-District (David Archibald), die Einsamkeit und Weite der Isle of Skye, die lanschaftlich schönen Routen von Oban nach Mallaig und von Inverness nach Dinnet, die leckeren Desserts im Greshornish Hotel, die schöne, zerklüftete Küste zwischen Inverness und Aberdeen und unsere dortige Unterkunft in der alten Kirche. Trotz der z.T. sehr hohen Preise sollte man sich das Vergnügen an den angebotenen Dinners nicht entgehen lassen. Wir hatten sowieso keine Vorurteile gegenüber der englischen und schottischen Küche, aber diese wären in diesem Urlaub auf jeden Fall ausgeräumt worden. Selbstverständlich gilt auch hier: die Imbissbude an der Landstraße oder der schon etwas schäbig aussehende Pub in der Seitenstraße sollten gemieden werden und ein Pfund mehr zu investieren, lohnt sich allemal.

Obwohl die Unterkunft im Jagdschloss durch ihre Eigenart schon etwas Besonderes war (man konnte die Nähe zum britschen Königshaus quasi an jeder Ecke fühlen), waren wir hier doch etwas enttäuscht, dass wir kein Dinner buchen konnten und die Gastgeber im Vergleich zu den anderen Quartieren sehr wenig Zeit für uns übrig hatten. Allerdings waren die Sabrina ausgesprochenen Empfehlungen für ein Dinner im \"Darroch Learg\" in Ballater mehr als nur ein Ersatz (ausgezeichnete Küche und Service) und wir haben auch Verständnis dafür, dass man einer Einladung zu einem besonderen Anlass im Freundeskreis folgen möchte, auch wenn man Übernachtungsgäste hat.

Zum Abschluss noch den Hinweis, dass man wenn möglich, bei der Anreise den Flughafen London Heathrow meiden sollte. Wir schafften auf Grund der langwierigen Kontrollen mit Mühe den Anschlussflug und unser Gepäck konnten wir in Edinburgh erst nach 30 h und nur nach langwierigen telefonischen Recherchen in Empfang nehmen

Unser Fazit: Schottland mit seiner vielfältigen Landschaft ist ein wunderbares Urlaubsland und wer die englische Sprache einigermaßen beherrscht, ist mit einem B&B-Urlaub bestens beraten – von Umfulana sollte er aber schon organisiert sein....

Ein paar Bilder schicke ich per email hinterher..

Herzliche Grüße von Michael, Gabriele und Sophia Martin



Nach Oben