19.06.2008

Großbritannienreise von Stefan Schwarz

Eine Feststellung zum Anfang: Die Reisevorbereitung durch Umfulana – Strecke und Unterkünfte – war wieder ausgezeichnet. Die Strecken waren so gewählt, dass man Sehenswürdigkeiten, die an der Strecke lagen, ausgiebig besichtigen konnte. Die gewählten Unterkünfte lagen inmitten der verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Dafür erst einmal recht herzlichen Dank.

Ich denke, Umfulana und späteren Reisenden, hilft es ein wenig, wenn ich die Unterkünfte der Reihe nach aus unserer Sicht beschreibe.

Stirling, Farmhaus
Unterkunft: 300 Jahre altes – alt aber gemütlich eingerichtetes – Farmhaus ca. 12 km außerhalb von Stirling, mitten auf dem Land, umgeben von einem schönen Garten mit Tennisplatz. Einfach zu erreichen auf schmaler Landstraße und ca. 300 m geschottertem Farmweg. Großzügiges, sauberes Zimmer mit riesigem Bad (Dusche und Wanne), Teekocher, Fruchtkuchen und TV. Freundlichster Empfang durch die Hausherrin verbunden mit Tee und Fruchtkuchen im Wintergarten. Sehr gutes Restaurant in 1,5 km Entfernung.
Frühstück: Saft, Kaffe oder Tee, Obst, selbstgebackener Toast, Marmelade, Honig, Fisch und komplettes, warmes schottisches Frühstück für jeden nach Wunsch zubereitet.
Dinner: Für 28 £ gab es von der Gastgeberin ein 4-Gänge-Menue mit Lachs, Wild, Dessert und Käse.
Gastgeber: Sehr, sehr freundlich und leicht verständlich. Bereits beim Begrüßungstee wurden schon Sehenswürdigkeiten und mögliche Touren erklärt.
Nachteil: keine

Fort William, Villa über Loch Linnhe
Unterkunft: Viktorianische Luxusvilla am Stadtrand mit wunderbarer Aussicht über den Loch Linnhe. Sehr gute Anfahrt und hauseigener Parkplatz. Luxuriöses Zimmer mit großzügigem Bad (Dusche). Im Zimmer sind Teekocher, Haartrockner und TV. Zur Begrüßung gibt es Tee und shortbread im herrlichen Kaminzimmer. Restaurants ca. 500 m entfernt.
Frühstück: Luxuriöses Frühstückszimmer mit Blick über Garten und den Loch Linnhe. Sehr gutes und reichhaltiges Frühstück nach vorgedruckter Wunschliste: Saft, Kaffe oder Tee, Obst, Yoghurt, Marmelade, Toast, Porridge oder Cornflakes, komplettes warmes schottisches Frühstück, verschiedene Eierspeisen und echter schottischer Haggis.
Gastgeberin: Sehr freundlich und sehr gut verständlich.
Nachteil: Kein „familiärer“ Kontakt mit der Hausherrin – Frühstück serviert eine Angestellte – aber vernachlässigbar aufgrund des herrlichen Hauses und der tollen Lage.

Ullapool, zu Gast in einem Architektenhaus auf der Klippe
Unterkunft: Modernes Architektenhaus mit geschmackvoller, alter Einrichtung, auf den Klippen direkt über dem Loch Broom mit wunderschöner Aussicht über das Wasser, die Berge und Ullapool. Leicht zu erreichen über kurze Zufahrt am Rand von Ullapool. Großzügiges Zimmer mit Balkon zum Wasser, mit Bad mit Dusche und Wanne, mit Teekocher und TV. Zur Begrüßung gibt es Tee und Kuchen auf der Terrasse. Eigener Strand am Loch Broom unterhalb des Hauses.
Frühstück: Saft, Kaffe oder Tee, Obst, Cerealien, Marmelade, Honig, Toast, Porridge, Fisch und komplettes, warmes schottisches Frühstück in einem schönen Esszimmer.
Dinner: Der Sohn der Hausherrin serviert ein herrliches 4-Gänge-Menue. Auch er ist unglaublich freundlich. Keinen Moment hat man ein „Hotelgefühl“, sondern man isst bei lieben Freunden.
Gastgeberin: Die Atmosphäre ist familiär – trotz vier Gastfamilien. Mrs. Holloway ist sehr, sehr freundlich, hilft bereitwillig bei der Tagesplanung und ist ständig bemüht – sowohl um das Wohlergehen als auch um die richtigen Ausflüge und Fahrstrecken. Das Englisch der Gastgeberin ist leicht verständlich
Nachteil: keine.

Durness, zu Gast in einem Landhotel in Durness
Unterkunft: Kleines gemütliches Hotel in der Mitte von Durness, großer Parkplatz, freundlicher Empfang. Zimmer mit Doppelbett und Bad mit Dusche, TV und Teekocher auf dem Zimmer, klein aber sauber und gemütlich. Hotel hervorragend als Unterbrechung der Strecke Ullapool – Wick geeignet. Umgebung sehenswert. Rechtzeitige Buchung notwendig, die sieben Zimmer sind von Mai bis September ausgebucht.
Frühstück: Für Frühstück und Dinner steht ein kleines Speisezimmer zur Verfügung. Außerdem gibt es eine gemütliche Lounge für Kaffee oder Whisky. Zum Frühstück gibt es Saft, Kaffe oder Tee, Cerealien, Yoghurt, Marmelade, Honig, Toast, Frühstück nach Wahl (z.B. Porridge mit Whisky) und komplettes, warmes schottisches Frühstück.
Dinner: Das Angebot ist abwechslungsreich, reichhaltig und sehr gut. Die Preise sind im Rahmen.
Gastgeber: Das Personal ist sehr freundlich und gut verständlich.

Wick, zu Gast in einem Country House in Caithness
Unterkunft: Ehemaliges Jagdhaus inmitten eines Parks. Beim Betreten des Hauses durch die frühere Hintertüre ist man beeindruckt von einem großen Foyer mit Sofas und Sesseln am offenem Kamin, einer großen Freitreppe, einer hölzernen Empore und das Ganze überspannt von einer hölzernen Tonnendecke. Sehr gemütliches Zimmer im Obergeschoss mit dem Charme eines 220 Jahre alten Hauses mit uralten Möbeln. Waschtisch im Zimmer, Dusche und WC in kleinem Nebenraum.
Frühstück: Das Frühstück, das ebenfalls im Esszimmer serviert wird, ist reichhaltig und besteht aus Cerealien, Yoghurt, Heidel- und Himbeeren, Obstschale, Marmelade, Honig, Toast, Kaffee, Tee, Saft, Porridge und komplettem warmen schottisches Frühstück.
Dinner: Das Dinner, im mit sehr alten Möbeln eingerichteten Esszimmer „zelebriert“, beginnt und endet mit einem Whisky am offenen Kamin im Foyer. Zum Essen, ein von der Hausherrin exzellent zubereitetes 4-Gänge-Menue, wird jeweils Weiß- und Rotwein gereicht und abschließend ein Kaffee. Das ganze für 25 £. Beim zweiten Besuch gibt es ein kaltes Buffet, das zusammen mit der Familie eingenommen wird.
Gastgeber: Sehr herzliche Begrüßung durch die Tochter des Hauses und sofortige Einladung zum Tee. Die Hausherrin ist ebenfalls sehr, sehr freundlich und hilft bereitwillig bei der Besichtigungsplanung. Der Wunsch, am Abreisetag wegen des Weges zur Fähre das Frühstück früher einzunehmen, wird selbstverständlich erfüllt. Verständigungsprobleme gibt es nicht.
Nachteil: Kein Teekocher auf dem Zimmer, dafür wird in der Lounge kostenloser Tee serviert.

Orkney-Inseln, zu Gast in einem Country House bei Evie
Unterkunft: Auf kurzer Schotterstraße erreicht man das inmitten eines Gartens, direkt am Meer gelegene alte, historische Haus. Es gehört zu einer Hotelkette, hat acht Zimmer und ist mehr Hotel als B & B. Das Zimmer ist einfach, hat einen Waschtisch im Zimmer und eine Dusche und WC in einem kleinen Nebenraum. Zum Aufenthalt stehen im Haus zwei Wohnzimmer mit offenem Kamin und großer Bibliothek, ein kleiner Wintergarten und eine Speisezimmer mit acht Tischen zur Verfügung. Zur Begrüßung gibt es einen Tee. Auch sonst ist Tee jederzeit kostenlos zu bekommen. Das Haus liegt zentral zu den Sehenswürdigkeiten.
Frühstück: Man frühstückt im Speisezimmer. Das Frühstück besteht aus Cerealien, Obst, Marmelade, Honig, Toast, Porridge, Kaffe, Tee und warmem schottischen Frühstück.
Dinner: Das Dinner – 16 £ 1-Gang, 21 £ 2-Gänge, 26 £ 3-Gänge – konnte aus jeweils drei Möglichkeiten ausgewählt werden und war ausgezeichnet. Bestellung von Wein, Kaffee und Whisky war möglich.
Gastgeber: Man hat es nicht mit Hausherren, sondern mit Angestellten zu tun. Die stellvertretende Managerin Steffi ist eine junge Deutsche und sehr freundlich.
Nachteil: Kein Teekocher auf dem Zimmer, dafür wird in der Lounge kostenloser Tee serviert. Zimmerqualität einfach, allerdings ist das Haus sehr sauber, gemütlich und gut geheizt. Hotel und kein Privatkontakt.

Tain, ehemaliges Schulhaus
Unterkunft: Das alte Schulhaus aus dem Jahre 1890 steht direkt an der A9, ca. 4,5 km südlich von Tain und wurde von der Hausherrin 2006 eigenhändig um- und ausgebaut. Im Erdgeschoss mit separatem Eingang liegt die Lounge mit Sofas und TV sowie das Esszimmer mit Küchenzeile, im 1. Stock das große Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten und ein Bad mit Badewanne und integrierter Dusche. Die Zimmer sind großzügig, modern und gemütlich eingerichtet und sauber, die nahe Straße ist aufgrund gut isolierender Fenster nicht zu hören.
Frühstück: Umfulana hat nach Aussage der Hausherrin kontinentales Frühstück bestellt. Die Zutaten wie Brot, Wurst, Käse, Milch, Saft, Gebäck, Grapefruit, frisches Obst, Marmelade, Honig und Yoghurt wurden reichlichst – hat noch für abends gereicht – im Kühlschrank bereit gestellt. Auf Nachfrage bekamen wir noch frische Eier für Rühreier und Oat meal für die Zubereitung von Porridge.
Gastgeber: Die Hausherrin und ihr Ehemann sind sehr freundlich und gut verständlich.
Nachteil: Frühstück muss selbst zubereitet werden. Gezahlt werden kann nur mit Bargeld. Trotzdem ist das Haus zu empfehlen.

Daviot, Lodge bei Inverness
Unterkunft: Die 2000 erbaute Lodge ist eine mitten auf großem Weideland und blühenden Ginsterfeldern, ca. 1 km von der A9, stehende B & B -Pension mit 8 Zimmern. Über eine Teerstraße ist das Haus leicht zu erreichen. In unmittelbarer Nachbarschaft ist das „Culloden Battlefield“ von 1746. Das Haus ist luxuriös eingerichtet. Für den Gast steht ein großer Garten, ein Esszimmer und eine Lounge mit offenem Kamin zur Verfügung. Das Zimmer ist ausreichend groß, mit Doppelbett, Schrank, Kommode, Tee- und Kaffeekocher und TV. Das kleine Bad hat Waschtisch, WC und Dusche. Die Aussicht auf die Umgebung ist herrlich.
Dinner: Entgegen der Beschreibung von Umfulana serviert das Haus seit April 2007 kein Dinner mehr. Das ca. 5 km entfernte Restaurant bietet aber ausgezeichnete Speisen der Region zu normalen Preisen.
Frühstück: Gegessen wird in einem sehr schönen Speisezimmer mit Ausblick über die Felder. Auf abendliche Vorbestellung gibt es alles: Cerealien, Obst, Marmelade, Honig, Yoghurt, Toast, Porridge, Kaffe, Tee, Fisch, Schinken und komplettes, warmes schottisches Frühstück.
Gastgeber: Die Gastgeber sind sehr freundlich. Das Englisch dieser Gegend ist gewöhnungsbedürftig.
Nachteil: kein

Pitlochry, Country House bei Blair Castle
Unterkunft: Das 1926 erbaute Herrenhaus steht mitten im Wald und wird von einem herrlichen Garten umgeben. Es liegt direkt oberhalb der A9 und ist über eine 1 km lange, neue Teerstraße von Ballanluig aus zu erreichen. Schwierig war nur, dass die Straße erst vier Wochen alt ist und somit auf keiner Karte verzeichnet ist. Aber SMS’s der Gastgeber haben den Weg rechtzeitig beschrieben. Herrliche alte schottische Möbel und ausgesuchte Möbel aus Indonesien (die Hausherrin ist Indonesierin, ihr Ehemann Schotte) machen einen sehr gemütlichen Eindruck. Für die Gäste steht ein Kaminzimmer und ein Frühstücksraum als auch der große Garten mit Bänken, Tischen, Stühlen und Grill zur Verfügung. Die zwei Gästesuiten liegen im ersten Stock. Unsere Suite besteht aus einem Flur, einem Schlafzimmer mit Doppelbett mit Baldachin, einem Ankleidezimmer mit Kommode und einem weiteren Einzelbett, einem begehbaren Kleiderschrank und einem Bad mit zwei Waschtischen, WC, Bidet und Dusche. Die Dusche mit den Ausmaßen einer Badewanne hat rundum Massagedüsen. Zur Zimmereinrichtung gehören auch TV und Teekocher.
Dinner: Entgegen der Beschreibung von Umfulana serviert das Haus Dinner nur Montags bis Donnerstags. Restaurants aller Preisklassen gibt es aber ab 1 km Entfernung (im Schnellgrill) und bis zu 10 km in Pitlochry oder besonders zu empfehlen im 8 km entfernten Grandtully im „The Inn on the Tay“.
Frühstück: Frühstückszeit nach Wunsch des Gastes. Gegessen wird in einem sehr schönen Speisezimmer mit Ausblick auf den Garten und ins Tal. Serviert wird Cerealien, Obst, Marmelade, Honig, Yoghurt, Toast, Porridge, Kaffe, Tee, Omelett mit geräuchertem Lachs und komplettes, warmes schottisches Frühstück.
Gastgeber: Die Gastgeber sind sehr freundlich. Nach der Ankunft wird sofort Tee serviert. Für Ausflüge in die Gegend gibt es Insider-Tipps.
Nachteil: kein

St. Andrews, zu Gast im alten Bahnhof
Unterkunft: Der alte Viktorianische Bahnhof liegt in einem schönen Garten, etwa 4 km süd-westlich von St. Andrews, an einer Ortverbindungsstraße. Das Haus ist eine private Pension und kein B & B im strengen Sinne. Trotzdem ist privater Kontakt vorhanden. Das Haus ist beliebter Übernachtungsort der Golfer. Im Garten steht ein Eisenbahnwaggon, der ebenfalls als Unterkunft gemietet werden kann. Der alte Bahnhof ist gemütlich ausgebaut und mit viel afrikanischen Möbeln und Accessoires ausgestattet. Im Erdgeschoss liegen sowohl Kamin- und Billardzimmer als auch das angebaute Esszimmer. Im ersten Stock liegen die fünf Gästezimmer. Die Zimmer sind nicht sehr groß aber ausreichend und sauber. Dusche, Waschtisch und WC sind in einem kleinen Nebenraum untergebracht. Zur Zimmereinrichtung gehören auch TV und Teekocher sowie ein Wandschrank und ein kleiner Kühlschrank.
Frühstück: Gegessen wird in einem im zweckmäßig eingerichteten, ehemaligen Wartesaal. Serviert wird Cerealien, Obst, Marmelade, Honig, Yoghurt, Toast, Kaffe, Tee und komplettes, warmes schottisches Frühstück. Porridge nur auf Vorbestellung für den nächsten Tag.
Gastgeber: Die Gastgeber sind sehr freundlich. Auf Nachfrage wurden Einrichtungen der Umgebung erklärt. Zum ersten Mal in Schottland wurde zur Begrüßung kein Tee serviert.
Nachteil: Zimmer sind unglaublich hellhörig und damit sehr laut. Während des Tages sitzt die Katze zeitweise auf den für das nächste Frühstück gedeckten Tischen auf Besteck, Tellern und Tassen.

Nochmals recht herzlichen Dank an Fr. Janisch und das Umfulana-Team. Das war unsere zweite Reise mit Ihnen, aber die nächste im kommenden Jahr – in die Pyrenäen – ist schon so gut wie sicher gebucht.

Mit herzlichen Grüßen
Gisela und Stephan Schwarz, Vöhringen



Nach Oben