16.08.2009

Großbritannienreise von Peter Janwlecke

Eine beeindruckende Reise durch Schottland liegt hinter uns. – Sehr positiv haben wir die Gastfreundschaft in den einzelnen Unterkünften erfahren, besonders herausstellen möchten wir die Gastgeber von Greenhead of Arnot (Glenrothes), The old Kirk (Dyke by Forres), Ceol na Mara (Harris) und Mr. Knight von Bridge of Awe Lodge (Taynuilt).
Faszinierend ist die Landschaft, vor allem Wester Ross, südlich von Ullapool und die Inseln Harris und Skye möchten wir hier erwähnen.
Gewöhnungsbedürftig ist natürlich das Autofahren mit Rechtsteuerung, man neigt nicht nur dazu, in Gefahrensituationen den rechten Straßenrand zu suchen, sondern fährt anfangs auch oft zu weit links, da man die Proportionen des Autos spiegelverkehrt im Gefühl hat. Nervig war das Fahren in Edinburgh, kompliziert durch eine Großbaustelle am Haymarket, wo das Auto wieder abgegeben werden musste.
Im Hotel Borough haben uns die Milchglasfenster in unserem Zimmer nicht gefallen, auch das Frühstück verdient kein Lob, es steht im krassen Gegensatz zu den köstlichen und reichhaltigen Morgenmahlzeiten in den B&B-Unterkünften.
Besonders interessant war der Besuch im National Museum of Scotland. Allgemein sollte man die Besuche der Touristenattraktionen am besten morgens früh planen, da der Ansturm dann noch nicht so groß ist.
Die vielen Eindrücke, die wir gewonnen haben, möchten wir nicht im Detail wiedergeben, denn die muss jeder individuell für sich verbuchen.
Es folgen dennoch einige Fotos, die für sich sprechen sollen.

Silvia und Peter Janwlecke

Anm. d. Red.: Borough Hotel haben wir inzwischen aus unserem Programm genommen. M.Bach



Nach Oben